U7 mit 2 Jahren - Sprachrückstand festgestellt

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kenne ich. Ich persönlich finde, dass der Entwicklung der Kinder gar kein Raum mehr gegeben wird. Nicht jedes KInd ist gleich und heute versuchen sie einfach Raster aufzustellen, in die Kinder einfach hineingepresst werden sollen und wehe sie passen da nicht rein. Es gibt genug Kinder, die nach dem 2. Lebensjahr erst das Sprechen anfangen und dann aber gleich in ganzen Sätzen sprechen, während andere früher anfangen und dafür aber Wort für Wort lernen. Die Entwicklung der Kinder ist individuell und passt meiner Ansicht nach nicht zu diesen engmaschigen Raster, die aufgestellt werden. Der eine läuft früher und redet dafür später oder auch umgekehrt. Ich lasse meinen Kindern den Raum, den sie für ihre Entwicklung brauchen. Ich habe mal gelesen, dass Kleinkinder dann Dinge machen, wenn sie vom Kopf und vom körperlichen Her soweit sind und dies ist von Kind zu Kind unterschiedlich. Man kann sie versuchen zu födern, aber sollte sie nicht überfördern, da sie dann die Lust verlieren. Rede viel mit deinem Kind, mach Schüttelreime und singe mit ihm, lese ihm vor. Das ist alles was ich dir raten kann. Alles andere muss von selbst kommen. Dennoch würde ich mal sein Gehör testen lassen, evlt. könnte dies eine Ursache sein.

Alles Gute!!

Gerade heute ist es viel wichtiger als es früher war, ein gewisses Raster aufzustellen. Damit wird auch kein Entwicklungsspielraum eingeschränkt, es wird vielmehr eine Früherkennung beschleunigt. Ich kenne fast nur noch Kinder, die es gar nicht kennen, daß man sich ausreichend und sinnvoll mit ihnen beschäftigt. Dazu haben viele Eltern heutzutage Fernsehgerät und CD-Abspielgeräte uvam.

0
@turalo

Selbst wenn man es tut, kann es zu solchen "Rückständen" kommen. Das kann ich aus eigener Erfahrung sagen. Meine Kinder bekommen regelmäßig vorgelesen, den Fernseher kennen sie noch gar nicht und auch keine Hörspiel CD´s. So, mein Großer ist fast 2 und redet auch so gut wie gar nicht. Mein Kleiner ist 10 Monate und fängt schon an zu sprechen (Mama, Papa, Oma, Opa, Stinker (hat er von einem Freund), hunger, Ente). Der Kleine fängt übrigens auch jetzt schon mit dem Laufeen an. Beide Kinder hatten von jeher die gleichen Vorraussetzungen und dennoch entwickeln sie sich so verschieden, wie es nur möglich ist. Mein Großer hat dafür andere Stärken, er klettert wie ein Weltmeister. Er kann Schränke hochklettern, stellt Kisten so aufeinander, dass er sie als Treppe verwenden kann und so dort dran kommt, wohin er möchte.

Ich finde einfach, dass es Kinder gibt, die etwas mehr Raum zur freien Entwicklung brauchen und ich sehe nicht ein, dass ich eines meiner Kinder in diesen jungen Jahren schon so unter Erfolgsdruck setze.

Früher gab es diese Raster auch nicht und dennoch sind wir groß geworden und können heute reden und laufen!

0
@obihoernchen

Früher gab es diese Raster auch nicht

Da hst Du ja Recht, aber mittlerweile braucht man sie. Damit man möglichst früh erkennt, wo etwas im Argen liegt. Der Arzt schlägt auch bei Familie "Normalo" keinen Alarm, wenn mal was nicht im Zeitfenster liegt, aber ihm fällt es auf.

Meine großen Kinder sprachen früh, liefen früh. Der "Nachzügler" sprengte alle "Rekorde", indem er alles noch viel früher lernte.

Wenn man sich wirklich "gescheit" kümmert, verwachsen sich Rückstände ganz, ganz schnell, das kann in Tagen geschehen. Macht man aber - auch unbeabsichtigt - Fehler, kann das dauern und das im Zweifel immer von Nachteil.

Ich wollte weder Dich noch sonstjemanden in irgendeiner Form angreifen, ich habe nur die Lanze für die Kinder gebrochen, denen es vielleicht (!) an solchem "Kümmern" fehlen könnte. Das gilt jetzt wieder nicht für Dich.

0
@turalo

Nunja, du hast schon recht, dass es Familien gibt, wo die Kinder vor den Medien verkümmern. Das kenne ich auch aus unserem Bekanntenkreis, leider. Ich wollte auch nur anmerken, dass dies nicht zwingend damit was zu tun haben muss, dass jemand sich evtl. nicht ausreichend kümmert. Ich habe hier einen sehr krassen Vergeich bei meinen Jungs. Allerdings war der Große auch das erste Lebensjahr krankheitsbedingt sehr angeschlagen und seine Entwicklung hat quasi erst nach dem 1. Lebensjahr so richtig begonnen.

0

lass dich nicht verunsichern. Meine Kids haben auch spät sprechen gelernt und hatten Sprachförderung. Die Kindergärtner haben mich mit ihren Komentaren sehr verunsichert und die Supermamis sowieso. Aber mein Erstgeborener hat mit 5 Jahren sich selbst das Lesen beigebracht und Nr 2 soll auch die erste Klasse überspringen. Die Letzten werden die Ersten sein. Und jetzt muss ich mir keine dummen Sprüche oder Ratschläge mehr anhören. Ich bin ganz zuversichtlich das jedes Kind seine ganz eigene Entwicklung hat.

Danke, das muntert mich auf nach all den "tollen" Kommentaren der Super-Mamis hier! Komisch, dass die am PC sitzen und auf meine Fragen antworten. Die sollten sich doch lieber mit ihren Kindern beschäftigen, denn alle elektronischen Medien sind für Kinder doch total schrecklich, z.B. wenn sie eine Kassette hören, anstatt vorgelesen zu bekommen... Komisch, ich habe als Kind immer Kassetten gehört, habe Abitur und studiert.... Dann bin ich da wohl eine Ausnahme;-)

0
@AnniB

yep. Übrigens für die Sprachentwicklung ist Babysprache enorm wichtig. Also tick tack, töf töf, wau wau erleichtern den Spracheinstieg enorm. Ist wissenschaftlich erwiesen. Ich habe die richtigen Begriffe immer mitbenannt. Gerade die Kindergartenzeit ist schlimm, beim Delfin Test tun die so als wäre das Kind total verblödet und man selbst eine Asi Mutter. Mein Zweiter hat mit 3,5 Jahren angefangen zu sprechen. Jetzt ist er 6 und liest fließend. Mach das mit deinem Kind was euch beiden Spaß macht und gut ist!

0
@AnniB

Weil die Kinder der "Supermamis" in der Schule sind oder waren, auf dem Sportplatz, bei Freunden lalalalala..... da hat Mama Zeit ohne Ende...... freu und sing.....

0

Mach dir keinen Kopf. So wie du deinen Sohn beschreibst, ist er völlig gesund. Er spielt viel und selbstständig. Das ist ein Merkmal, welches inzwischen nicht mehr so viele Kinder haben. Jedes Kind entwickelt sich anders. Dann Sohn wird noch früh genug sprechen. Und es ist ja nicht so, dass er gar nicht spricht. Es ist völlig in Ordnung, wenn er noch Wörter in Babysprache spricht. Und er scheint ja im motorischen Bereich dafür sehr weit zu sein. Lass dich nicht verrückt machen, du hast einen kleinen Sohn, auf den du wirklich stolz sein kannst :D

Frage zur U7. Übertreibt der Arzt?

Hallo meine Tochter war heute zur U7 und hatte so ihre Probleme. Den Turm den sie bauen sollte hat sie nicht hin bekommen. Sie redet noch nicht viele Wörter. Aber versteht alles was man von ihr will, sie ist halt einfach ein bisschen rede faul. Sie zeigt wer Opa, Oma, Mama, Papa ist aber sagt nur Mama und Papa. Er meinte wir müssten mehr mit ihr lesen, was wir aber täglich machen. Sie kennt einige Tiere, kann auch von vielen das Geräusch nachmachen. Aber wenn sie nicht nachmachen will dann macht sie es auch nicht. Der Arzt hat sie gefragt wo ihr Ohr ist was sie natürlich nicht gezeigt hat, obwohl sie alles zeigen kann, Mund, ohr, Zähne, Haare, Bauch, Füße. Meine Frau ist völlig fertig der Arzt meinte wir müssen in einem halben Jahr zur nachkontrolle kommen und da soll sie 50 Wörter sprechen. Ansonsten müsste sie wohl extra gefördert werden, was für meine Frau die Hölle wäre weil sie Grundschullehrer ist ausgerechnet auch noch im Fach Deutsch.

Was denkt ihr darüber? Ist der Arzt zu streng mit ihr?

...zur Frage

Unser Sohn, 3 Jahre, spricht nicht, was können wir tun?

Wir haben folgendes Problem, dass wir eigentlich mit dem Kinderarzt besprechen müssen, aber manchmal tut es eben auch gut, dass einfach mal loszuwerden. Unser dreijähriger Sohn, der nächstes Jahr in den Kindergarten kommt spricht einfach nicht. Er sagt zwar Mama, Papa und einzelne Wörter, aber mehr ist nicht aus ihm herauszubekommen. Bei unsere Tochter war alles kein Problem und wir verstehen einfach nicht wieso er nicht spricht. Er versteht natürlich alles was wir sagen, er ist fröhlich, wissbegierig, eigentlich wie jedes andere Kind. Kennt ihr vielleicht andere Fälle von Kindern, die auch erst spät mit dem sprechen angefangen haben? Ansosnten bleibt uns wohl nur der Weg zur Logopädin bzw. zum Kinderarzt.

...zur Frage

Sohn spricht nicht Blockade ?

Hallo Mein Sohn fünf Jahre kann nicht sprechen er versucht es aber leider keine klaren Wörter Körperlich wurde alles abgeklärt (MRT,hörzentrum usw.)ist er gesund alles altersgerecht entwickelt! Nun meine Frage hat jemand Erfahrungen mit Blockaden und Osteopathie? Hat es geholfen?

Gleich Carina

...zur Frage

Meine Tochter kann ich mit 3 Jahren immer noch nicht sprechen. Hat jemand das selbe Problem?

Hey erst mal. Ich habe ein kleines Problem. Und zwar meine Tochter ist 3 Jahre und 5 Monate alt und kann immer noch nicht sprechen. Sie benutzt halt immer noch diese babysprache die 2 jährige Kinder sprechen. Wörter nach zu sprechen will sie gerne aber die kommen halt immer so genuschelt raus und auch nicht immer richtig. Also ich als Mama verstehe sie aber sonst keiner.

Ich war schon bei sämtlichen Ärzten und Therapien keiner hat mir weiter helfen. Die Ärzte meinen an den Ohren liegt das nicht, die hört super. An der mundmotorik auch nicht. Ja und weiter wissen die nicht.

Für ihr Alter ist sie ziemlich schlau. Die kann alles und sogar paar Sachen die Kinder halt in ihrem Alter noch nicht können. Aber nur sprechen kann sie nicht.

Vielleicht hat jemand das selbe Problem wie ich gehabt und kann mir weiter helfen, Vielleicht auch ein bisschen Mut machen.

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

mein 3jähriger sohn kann keine sätze sprechen

Frag an die mamis

mein sohn 3jahre alt spricht schlecht, er kann vereinzelne wörter sprechen aber sätze kann er nicht. ich merke es werden immer mehr wörter und seid seinem 3 geburtstag fängt er auch an nachzusprechen. zwar nicht hochdeutsch aber er macht es und man versteht das wort auch. im kindergarten hieß es immer er würde ja nix verstehen und auch kein wort sagen die haben auf gut deutsch zu mir gesagt er iss doof zurückgeblieben. er wechselt nun auch den kiga weil ich hier zuhause das garnicht beurteilen kann. er versteht alles was man von ihm möchte. ob er sich die hände waschen soll oder das licht ausmachen soll oder er sich was holen soll das versteht er alles und bringt auch immer das richtige. es gibt auch mal tage da weiß er es nicht und überlegt was ich von ihm möchte. aber im ganzen weiß er es. im kiga war ein bespiel er wollte als ich ihn gebracht habe sich zu den kindern am tisch setzten und frühstücken konnte er aber nciht weil der tisch voll war also hatte die erzieherin versucht im zu erklären das der tisch voll ist er doch warten müsste naja ende vom lied das konnte mein zwerg nicht begreifen und hat geweint weil er nicht verstanden hat das die essen dürfen und er nicht. kurz gesagt er hatte ne trotzreaktion und wollte da mit an den tisch egal wie aber nein es heißt er ist doof kapiert nix. also im ganzen wollte ich wissen ob es noch andere kinder gibt die dieses problem aufweisen und später angefangen sind zu sprechen. weil das macht mich bissl zu schaffen weil mein kinderarzt hat gesagt er geht seid 3 monaten in den kiga und da solle ich mir keine sorgen machen weil der junge top fit wäre und das sprechen nach und nach kommen würde.

...zur Frage

5-Jähriger unglücklich, haut Teddy-Bär?

Hallo,
Mein Couseng (5 Jahre) ist irgendwie komisch & unglücklich. Er verhaut sein Teddy, während er "verreck" schreit, ist eifersüchtig auf seine kleine 1-Jährige Schwester, die er auch mal blutig geschlagen hat. Zudem macht er allgemein einen sehr unglücklichen Eindruck.

Klar wäre ein Psychologe ratsam, allerdings fürchtet sich meine Tante vor dem Jugendamt, da sie ihn ihr wegnehmen könnten. (Typische Ängste der Mutter)

Was würdet ihr tun?
Danke im Vorraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?