Trennung. Warum geht es mir so schlecht dabei?

Mein Mann und ich haben uns getrennt nach 15 Jahren. Haben 2 Kinder und ein Haus.

Mein Mann war ein guter Ehemann. Er hat eigentlich soweit alles für mich getan und in Krisen stand er mir immer zur Seite und war fürs kämpfen der Ehe.

Ich leider nicht. Klar liebte ich ihn. Aber ich war oft der Mensch, der nicht immer für ihn da war, der gemault hat , wenn er krank war, weil er immer tat als würde er sterben ( männerkrankheit, ich weiß). Wenn ich krank war war er immer da und half mir. Wobei ich sagen muss das ich fast nie krank bin und wenn tu ich eigentlich trotzdem alles.

Naja nur ein Beispiel. Wir hatten schon immer viel Krach umd Meinungsverschiedenheiten. Er hat auch viele Eigenschaften die mich zur Weißglut brachten. Ich dachte oft an Trennung und ich will nicht mehr.

Nun haben wir den Punkt erreicht , wo wir beide sagten so geht's nicht mehr.

Er schlug die räumliche Trennung vor, ich willigte ein. Und nun zieht er wirklich aus und es ist nur noch Thema was wor tun, bei einer Trennung. Letztendlich sind wir nun richtig getrennt und ich hab das gefühl ich ersticken daran. Mir ist bewusst das er immer alles tat das wlr zusammen bleiben und ich nicht. Und das er nun wirklich geht , daran hätte ich einfach nicht geglaubt.

Ich bin keine schlechte Ehefrau. Ich hab ihn nie belogen ,, betrogen oder sonst was.

Was ich aber tat. Ich war ständig unzufrieden. Mit allem. War oft am nörgeln.

Und mir fällt jetzt einfach nicht mehr ein warum. Er kommt mir nur perfekt vor und das ich so einen Mann nie wieder finde. Ich weiss er wäre für mich durchs Feuer gegangen. Warum ich nicht für ihn:(

Ich könnte einfach nur noch heulen.

...zur Frage

Du kannst reflektieren, du kannst bereuen. Du liebst, du wertschätzt, du suchst das Gemeinsame. Du hast alle Eigenschaften, die ihr für eine gute Zukunft braucht. Dir fehlt nur eine einzige Sache, nämlich die Fähigkeit, ihn das auch wissen und spüren zu lassen, nicht nur Stärke zeigen zu wollen, sondern auch deine wahren Gefühle. Du kannst selbst daran arbeiten oder dir von Dritten helfen lassen. Ich hätte mir gewünscht, dass meine Ex so gewesen wäre. Sie konnte das alles nicht, obwohl sie ebenso geliebt hat. Alles ging verloren. Mach es besser. Bitte.

...zur Antwort

Durchhalten! Die Erfahrung des Auslandsaufenthaltes machst du nur einmal. Es ändert nichts, wenn du jetzt zu Hause bist.

...zur Antwort
Du bist damit raus

Es geht um Verzicht auf Pornographie und Masturbation. Du bist damit raus, denn du verzichtest nicht. Davon abgesehen halte ich NNN für großen Quatsch.

...zur Antwort

Nein. Aber er wird immer das tun, was ihn erhöht und den anderen abwertet. Wenn das eine abschließende starke Aussage im Weglaufen ist, dann hat er das letzte Wort. Wenn das besser funktioniert durch Ignorieren und Blockieren, dann tut er eben das. Worauf es ankommt, ist das Überlegenheitsgefühl gegenüber dem anderen oder die Bestrafung einer Situation, wo dieses Gefühl ausbleibt.

...zur Antwort

Kann jemand dieses Praktikumszeugnis beurteilen?

Hallo Zusammen,

ich habe ein längeres Praktikum gemacht und folgendes Zeugnis erhalten. Mich würde interessieren, wie ihr es benoten würdet und ob ihr was verändern lassen würdet (insbesondere den Fehler, dass gute Auffassungsgabe und komplexe Praktikumsinhalte zusammengeschrieben wurde).  Wie seht ihr den Satz mit den Eigeninteressen? Ist dieses Zeugnis gut genug um es ohne ein schlechtes Gefühl zu haben einer Bewerbung bei einem anderen Arbeitgeber beilegen zu können?

Herr XY hat sich innerhalb von kürzester Zeit ein gutes Fachwissen angeeignet. Er hat eine guteAuffassungsgabe, die es ihm jederzeit ermöglichte, auch sehr komplexePraktikumsinhalte innerhalb kurzer Zeit tadellos zu erfassen.

Herr XY zeigte jederzeit vorbildliche Eigeninitiative und identifizierte sich immer voll mit seinen Aufgaben und unserem Unternehmen, wobei er auch durch seine immense Einsatzfreude überzeugte. Herr XY zeichnete sich während des gesamten Praktikums durch eine ausgesprochen gute Lernbereitschaft aus. Auch in Situationen mit erheblichem Arbeitsaufkommen erwies er sich immer als in hohem Maße belastbar.

Wegen seiner sehr umsichtigen und jederzeit in hohem Maße verantwortungsbewussten Arbeitsweise war er von uns überaus geschätzt. Herr XY war in hohem Maße zuverlässig.

Für alle auftretenden Probleme fand er ausnahmslos gute Lösungen. Die während des Praktikums gezeigten Leistungen von Herrn XY haben uneingeschränkt unsere volle Anerkennung gefunden.

Er wurde wegen seines freundlichen und ausgeglichenen Wesens allseits sehr geschätzt. Er war immer hilfsbereit, zuvorkommend und stellte, falls erforderlich, auch persönliche Interessen zurück. Sein Verhalten zu Vorgesetzten, Ausbildern, Kollegen sowie Kunden war ausnahmslos einwandfrei. Gegenüber den anderen Praktikanten verhielt er sich jederzeit kameradschaftlich und hilfsbereit.

Herr XY verlässt unser Unternehmen mit dem Ende des Praktikums am XX.XX.XX. Wir bedanken uns für die stets guten Leistungen und die jederzeit sehr angenehme Zusammenarbeit. Für die Zukunft wünschen wir ihm beruflich und privat weiterhin viel Erfolg und alles Gute.

Danke für Eure Hilfe.

...zur Frage

Ich würde das als 2+ einstufen. Die Formulierungen sind alle sehr gut. Bei einer 1 würde die Zufriedenheitsklausel lauten: "haben uneingeschränkt unsere vollste Anerkennung gefunden"

...zur Antwort

Ich verstehe die Frage so, dass die vorhandene Wand nicht abgenommen werden soll, sondern einfach eine zusätzliche Schicht Gipskartonplatten drauf soll. Das erhöht zwar die Stabilität, aber nicht genug, um dann zum Beispiel einen Fernseher mit einer Gelenkarmhalterung daran zu befestigen. Besser ist, wenn du ermittelst, wo die bestehende Wand ihr Ständerwerk hat, also die Holzbalken oder Blechprofile, an denen die jetzigen Platten befestigt sind. Wenn du das weißt, kannst du eine Holzplatte anschrauben, die links und rechts an dieses Ständerwerk geschraubt wird. An der wiederum kannst du schwerere Dinge befestigen. Ich habe das hier so gemacht, um eine Mikrowelle auf einem Wandboard an einer Rigipswand zu montieren. Vorteil ist auch, dass du nicht verspachteln / tapezieren / streichen musst.

Wenn du allerdings die vorhandene Wand abnimmst, sieht es anders aus. Denn dann hast du ja Zugriff auf das Ständerwerk und kannst nicht nur Holzbalken an den Stellen vorsehen, wo nachher der Fernseher befestigt werden soll, sondern auch gleich Strom- und SAT- und Netzwerkkabel an genau diese Stelle führen, sodass sie nachher hinter dem TV verschwinden und nicht runterhängen.

...zur Antwort

Zunächst mal "hatten" sie das fünftgrößte BIP, Indien ist längst vorbeigezogen. Die Länder auf den Plätzen bis 15 haben teilweise zweistellige Zuwachsraten - bzw hatten sie vor Corona - während die von GB rückläufig sind. Der Vorsitz im Commonwealth ist nicht mehr als ein Symbol, Länder wie Kanada und Australien sind auf einem sehr guten Weg und werden den Briten etwas husten, wenn die da Handelsvorgaben machen wollten. Ich glaube, dass die Eigenwahrnehmung der Briten deutlich über ihre heutige Bedeutung hinausgeht. Ein russischer Außenminister nannte sie mal "die kleine Insel, auf die niemand mehr hört". Fahr mal nach England und dreh das warme Wasser auf oder versuche, das Fenster zu öffnen. Sieh dir an, wie 100 Meter neben der Hauptstraße der Asphalt zu Schotter wird. Guck dir das Eisenbahnsystem an oder das Gesundheitssystem. Ja, UK war eine Weltmacht - aber das war gestern.

...zur Antwort

Ja, die kannst du auch für Holz verwenden. Aber wenn sie nicht reicht, stehst du auf dem Schlauch. Es ist übrigens kein Problem, Farbe online zu kaufen.

...zur Antwort

Also ich habe viele Maschinen mit Kippschalter gesehen. Aber auch die können nach einer Zeit der Inaktivität automatisch auf Aus gekippt werden. Das musst du dann ebenfalls prüfen. Davon abgesehen ist es keine gute Idee, hitzeendwickelnde Dinge smart zu schalten, wenn sie es nicht schon ab Werk sind und entsprechende Abschaltvorrichtungen haben.

...zur Antwort

Betrug ist alles andere als witzig. Es kommt natürlich darauf an, um was es jeweils geht. Aber Menschen können zB um ihr gesamtes Geld betrogen werden, das ist ja wohl keineswegs ein Kavaliersdelikt und wird natürlich entsprechend bestraft. Und das nicht erst beim 40, Mal.

...zur Antwort

Rettungsdienst oder (Fach)Krankenpfleger?

Hallo an alle!

Kurz zu meiner Person - Ich bin 27 Jahre alt, habe eine Ausbildung als RS, bin examinierter Krankenpfleger und arbeite seit 2 Jahren auf der Intensivstation.

Auf Dauer auf Intensiv zu arbeiten kann ich mir jedoch nicht vorstellen, die Pflege (Waschung,Ernährung etc.) macht mir nicht wirklich Spaß, und ich vermisse ein wenig die Abwechslung. Die Zeit in der ich vor meiner Ausbildung als RS gearbeitet habe, kam mir deutlich spaßiger und abwechslungsreicher vor.

Besonders faszinieren mich Intensivtransporte, Rückholtransporte aus anderen Ländern, Luftrettung (Hems-TC), oder Offshore Rettung. Ich möchte einfach gerne noch was erleben, und nicht jeden Tag nur auf Station "gefangen" sein.

Leider setzen diese Stellen fast immer einen NFS voraus..

Meine Frage :

Lohnt es sich für mich noch eine zweite Ausbildung als Notfallsanitäter abzuschließen ? Oder wäre es sinniger die Fachweiterbildung Intensiv/Anästhesie zu machen und mich mit dieser auf Stellen für Intensivtransporte zu bewerben ?

Bedenken : Ich habe im KH zurzeit einen sehr guten, geregelten Arbeitsvertrag, viele meiner Freunde im RD arbeiten zu deutlich schlechteren Bedingungen.

Ebenfalls müsste ich nochmals 2-3 Jahre (je nachdem ob Verkürzungen anerkannt werden) auf Ausbildungsgehalt arbeiten, was mir auch etwas Bauchschmerzen bereitet.

Wäre sehr dankbar für Anregungen von Leuten die im Bereich arbeiten oder einen ähnlichen Weg kennen.

Viele Grüße!

...zur Frage

Bist du sicher, dass du die NFS Ausbildung komplett durchlaufen musst, wenn du bereits ausgebildeter RS bist? Da gibt es doch bestimmt Weiterbildungsmöglichkeiten, die auf die Unterschiede der ansonsten weit überlappenden Berufe fokussieren. Oder?

...zur Antwort

Das Fahrzeug muss erkennbar zum Stillstand kommen - es gibt keine Zeitdefinition. Eine Sekunde wird gern benutzt, damit klar ist, dass es eben stand und nicht nur langsamer wurde. In der Praxis kommt es weniger darauf an, dass eine Zeit vergeht, sondern darauf, dass du völlig sicher bist, dass der Weg frei ist. Das lässt sich selten in weniger als einer Sekunde sicherstellen.

...zur Antwort