Tut Katzen das Fell bürsten bzw schneiden weh?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das "Schnurren" ist NICHT nur ein Zeichen des "Wohlfühlen," sondern auch wenn die Katze gestresst ist,eine Art "Beruhigung."  So als wenn du total gestresst bist und rumsumst/singst um dich zu beruhigen,manche machen das halt. -So ist es eben bei den Katzen auch.-   Weißt du,er ist schon genervt/gestresst Wenn du ihm das verknotete Haar kämmst,wenn du auch noch mit der Schere "ankommst," macht er sich noch mehr Sorgen!!!  :/   Ich denke,du verstehst...   Lass es einfach nicht so weit kommen(zu Verknotungen),hast du einen Perser oder was?  Bürste ihn dann am besten täglich und belohne ihn danach ausgiebig. (Leckerlies,Streicheln vieleicht usw)

Viel Glück 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe für meine beiden alten Kurzhaarkatzen einen Furminator, und ich denke, für diese Anforderungen ist er ausreichend, für Langhaarkatzen stelle ich mir das sehr schwierig vor.

Ich hatte schon (auch durch mein Tierheim) viele Katzen, die gebürstet und "aufgehübscht" werden mußten. Deshalb kann ich Dich nur vor dem Fellschneiden warnen. Die Katzenhaut ist extrem dünn, schon kleinste Unachtsamkeiten können zu anschließend riesengroßen Löchern führen. Die Haut reißt, es bilden sich darunter Abzesse, die Du manchmal erst dann erkennst, wenn es zu spät ist.

Wenn es wirklich so schlimm ist, kannst Du Deine Katze beim Tierarzt in Narkose scheren lassen. Anschließend mußt Du, um erneutes Verfilzen zu vermeiden, jeden Tag ganz vorsichtig und liebevoll mit der Bürste oder einem Fall drüberstreichen. Auch Dein Kater wird sich mit der Zeit daran gewöhnen, oder Du mußt erneuten Scheren wieder zum TA. Eine Katze meiner Tochter ist so ein Fall.

Aber bitte: Keine Schere an Katzenhaut lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Perser ist auch so. Weil er sich immer am Teppich reibt, hat er dauernd Knoten im fell und lässt sich dann echt ungern bürsten. Versuch mal sein Fell trimmen zu lassen (also ungefähr auf die Länge einer Kurzhaar Katze, nicht ganz nackt) und gewöhne ihn dann langsam ans bürsten indem du es mit etwas positivem verknüpfst (mit neuen Bürsten. Die alten verbindet er ja schon mit etwas schlechtem.) Ich weiß nicht was bei deinem Kater am besten ankommt. Das kann alles mögliche sein. Bei den meisten Katzen kommt man wohl am weitesten mit Leckerlis. Das kurze Fell ist dabei recht wichtig, weil du so nicht auf potenziell schmerzhafte Knoten stoßen kannst. Gib ihm einfach immer etwas, wenn du ihn bürstest und er kein Theater macht. Mach das alles lieber mehrmals kurz am Tag, als einmal lange. Das ist dann einfach zu viel. Bevor du mit einer richtigen Bürste anfängst, kannst du es mit so einem Handschuh mit noppen aus der Tierhandlung versuchen, allerdings nicht allzu lange. Du willst ihn ja an bürsten und nicht an solche Handschuhe gewöhnen.. Wenn er mit dem bürsten ganz gut zurecht kommt kannst du ihn an die Schere gewöhnen. Die meisten Katzen haben eher ein Problem mit dem Geräusch, als mit der Scheid selbst, also muss auch das mit etwas positivem verknüpft werden. Dazu zerschneidest du quasi die Luft (also machst nur das Geräusch ohne in die Nähe seines Fells zu kommen. Ich hoffe man versteht halbwegs was ich meine...) und gibst ihm dann ein Leckerli. Irgendwann gehst du näher an sein Fell und damit weiter aus seinem Sichtfeld und machst das gleiche. Alles Schritt für Schritt bis es an das Fell geht. Das dauert alles sehr lange und braucht viel Geduld, aber der Kater hat weniger Stress beim bürsten etc. Und kann es im besten Fall eines Tages sogar richtig genießen. Wichtig: kleine Schritte! Wenn du zu schnell vorgehst, also zum nächsten Schritt übergehst ohne, dass er mit dem vorherigen Schritt klargekommen ist, musst du eventuell wieder von vorne anfangen.
Mein super schlecht sozialisierter Kater lässt es mittlerweile über sich ergehen ohne völlig auszurasten und obwohl er manchmal wegläuft, wenn er nicht mehr will, kommt er wieder, wenn ich ihn rufe und lässt mich weitermachen. Er gibt also Hoffnung. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,   Bei verfilzten Fell kann das mit diesen scheusslichen Fell-Folterwekzeugen (auch Tierbürste gennant) schon echt unangenehm für dein Katerchen sein... Versuch es mal mit einer Naturborstenbürste. Bei starken Verfilzungen eventuell mit einer Padelbürste aus Holz 'vorarbeiten'. - Scheren sind Katzen ansich nicht ganz geheuer. In der warmen Jahreszeit loht sich aber ein Besuch beim Tierfrisör - für einen Kurzhaarschnitt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Tierarzt macht dazu eine Narkose. kannst dir also vorstellen, dass das deine Katze nicht mag und ihr auch weh tut.

Wer seine Langhaarkatze nicht täglich bürstet muss auch dazu ja sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mache Tiere haben das halt einfach nicht so gern, das muss nichts mit Schmerzen zu tun haben. Wir haben so eine besondere "Brüste" die zwischen den Zähnen kleine "Messer" hat, womit das Fell gleichzeitig also gekürzt wird. Vielleicht ist das deinem Kater ja lieber als eine Schere :)

https://www.google.de/search?q=katzenb%C3%BCrste&client=ms-android-motorola&sa=X&biw=360&bih=511&tbs=vw:l&tbm=shop&prmd=sinv&srpd=10337733562372507613&prds=num:1,of:1,paur:ClkAsKraX_yZghhesHn5aWYPYqRUUCkQbEOIynpJ4uYZcZBRrbHxvO68h8V2xnj0_jOZaX4cIHobnrsUo1Ea5dPly_8A-SmuSiBNYIp02E7CtkVivwQzifrZSRIZAFPVH73XKEiZQ9ZavnT03WOeXvLG3f2LKQ&ved=0ahUKEwictNnCosbMAhWB2CwKHR7kBI4QgjYIvAMwEQ&ei=AvwsV5yrA4GxswGeyJPwCA

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Summerween
06.05.2016, 23:11

stimmt, der furminator ist toll um überschüssige unterwolle loszuwerden, aber sollte natürlich nicht als einzige Bürste verwendet werden. außerdem ist es wichtig nur leichte, wenige Büstenstriche zu machen, sonst hat man ganz schnell eine nacktkatze. ich dachte ich erwähne das mal, weil das Ding so oft schlechte Rezensionen bekommt in denen beschrieben wird wie gefährlich die Bürste ist, weil sämtliche Katzen jetzt offenbar kein Fell mehr haben. das ist natürlich nicht die schuld der Bürste, sondern die der übereifrigen Katzen Halter.

0
Kommentar von Russpelzx3
07.05.2016, 08:57

Also wir haben das in der Zeit, wo die Katzen ihr Sommerfell bekommen haben öfters gemacht, um ihnen zu helfen und damit sie nicht so doll Haaren. das hat sowohl bei der Langhaar, als auch bei der Kurzhaarkatze gut funktioniert. Ansonsten bürsten wir sie eigentlich gar nicht, weil die den Rest selbst sehr gut hinbekommen

0

Fellschneiden tut wie Haareschneiden nicht weh. Bürsten bei sauberem Fell auch nicht. Verfilztes Fell bürsten tut aber schon weh, da da viel an den Haaren gezerrt wird. Man sollte es gar nicht so weit kommmen lassen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jo ich glaube das mit der Schere is einfach noch etwas fremd für ihn...wahrscheinlich einfach nur nicht dran gewöhnt..eigentlich sollte es ihm nicht weh tun denke ich 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?