Trainerlizenz?

3 Antworten

Soso, die Frage könnte für mich interessant sein...;)

Aber erstmal sorry: Was ist das bitte für ein Dojo, in dem ein Schüler hinter dem Rücken des Senseis (obwohl, in deinem Fall ja "Trainer"... schade!) sein Süppchen kocht?

In unserem Verband gibt es gar keine gesonderten "Lizenzen". Der Sensei/Trainer kennt seine Leute und weiß, wie sie mit niedrigern Gurten umgehen können. Und wenn Bedarf besteht, dann wird eben jemand bestimmt, der bei den weniger Fortgeschrittenen Training gibt. Man wächst also mit seinen Aufgaben. Bei uns läuft das Ganze also eher auf Vertrauensbasis als dass man wichtigtuerisch mit irgendwelchen Zetteln herumwedelt, die man ohne das Wissen des Senseis irgendwo bekommen hat.

Sorry, dass ich dir nicht wirklich weiterhelfen kann, aber du hast mich um meine Meinung gebeten.

ich schrieb trainer da sich manche vlt. mit sensei nicht auskennen unter den laien

0

ich befürchte aber auch du hast meine frage etwas falsch verstanden, nicht hinter dem rücken meines trainers würde ich sowas machen, irgntwann vlt. in 10 jahre oder so!!!

0
@Sword88

Okay.

Na ja, wie gesagt, mit Lizenzen haben wirs nicht so, ich kann dir da leider keine weitere Auskunft geben.

0

Frag deinen Trainer - der weiß sicher, wie er an seine Lizenz gekommen ist ;-)

ne, ich will nicht wirklich das er weiß was ich vorhab ^^

0

Die Übungsleiterausbildung ist in Zusammenarbeit mit dem DOSB (Deutscher-Olympischer-Sportbund) seit ein oder zwei Jahren geändert worden.

Beim DOSB gibt es im Internet Infos.

Früher musste man als Trainer einen allgemeinen Teil (Übungsleiter) und einen Fachübungsleiter (fachbezogen Karate oder andere Sportarten) nachweisen, um dann den Trainer A (eine Sportart) machen zu können.

Die meisten Vereinstrainer haben "nur" die von den jeweiligen Sportarten/Verbänden angebotenen Fachübungsleiterausbildungen.

Was möchtest Du wissen?