Shotokan oder kyokushin? was ist effektiver und/oder tradioneller?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich habe beides gemacht, letztendlich bleibt folgendes Fazit:

Shotokan ist mittlerweile zu einem hochstilisiertem Kampftanzen ohne jeden Körperkontakt mutiert, wo die Haltung des kleinen Fingers der linken Hand bei einer Technik, wichtiger ist, als die Effektivität der Technik selbst. Kumite, sprich Kampf, gibt es nur ohne jeden Kontakt, wenn es überhaupt praktiziert wird. Shotokan, wie ich es aktuel erlebe, besteht aus mehr oder weniger sinnentleertem Einstudieren von Kihon (Grundschule), Kata und Kumite gemäss Prüfungsordnung. Bunkai (die praktische Anwendung der in der Kata vorkommenden Techniken) gibt es kaum oder ist völlig an einer realen Situation vorbei.

Kyokushinkai hat sich in vielen Vereinen zu einem reinen Kickboxen entwickelt, wo auf die klassischen Elemente des Karate kaum noch Wert gelegt wird. Dieser Stil ist sehr stark an Vollkontakt wettbewerben orientiert.

Aikido ist von der Philosophie eher passiv/defensiv und zum Kämpfen IMO auch nicht so wirklich geeignet.

Die Frage an Dich ist nun:

Was erwartest Du? Blut, Schweiss und Tränen oder Kuschelkarate, bei dem man ab und zu ein bisschen ins Schwitzen kommt?

Ich würde Dir von den beiden oben genannten Stilen keinen empfehlen. Meine Empfehlung wäre JiuJisu, was eine Kombi aus Schlag, Wurf und Bodentechniken darstellt und in den meisten Vereinen recht realitätsnah praktiziert wird.

Zu mir: 1. Dan GojuRyu Karate Instructor GojuRyuKarate Schülergrade in WadoKai, Kyokushinkai, Shotokan, Judo JiuJitsu Ausbilder Personenschutz Praktische Erfahrungen mit KravMaga, Kickboxen, Thaiboxen, WingTsung u.a.

Letzendlich der gleiche Tip, den ich jedem ans Herz lege:

Geh hin, mach Probetrainings, sprich mit den Leuten und bleib da, wo Du Dich am wohlsten fühlst.

Viel Spass

LL

Danke für die antwort. War die beste antwort, da du aus erfahrung sprichst. JiuJisu hätte ich Karate vorgezogen aber im Verein wird nur Judo,Kendo, Karate (SHotokan,Kyokushin) und Ju-Ka-Ai-Do ( Urmutter von Japanischen Kampfkünsten, enthält aus allenetwas) angeboten. Weißt du ob sich Ju-Ka-Ai-Do oder Judo lohen würden ? ich finde Ju KA AI DO klingt sehr interessant da auch teile von JuiJisu und Ninjitsu enthalten sind.

0
@proctor123

JuKaAiDo ist nicht die Urmutter der japanischen Kampfkünste, diese haben sich aus dem chinesischen QuanFo, heute als KungFu bekannt, entwickelt.

JuKaAiDo nimmt für sich in Anspruch, das beste aus Judo, Karate, und Aikido als Do, als Weg für sich extrahiert und vereinigt zu haben. Nach welchen Kriterien entschieden wurde, was nun das Beste aus zB dem Karate ist und wie sie es geschafft haben, 2 total unterschiedliche, IMO inkompatible Kampfkunstphilosophien zu vereinigen, bleibt das Geheimnis derer, die damit Geld verdienen wollen.

Während sich Judo und Karate ergänzen, ist Aikido eine Kampfkunst, die sich dem rein defensiven Kämpfen, dem Ausweichen, dem Ausnutzen des gegnerischen Bewegungsmoments verschrieben hat. Bei Judo geht es darum agressiv das Gleichgewicht des Gegners zu brechen, ihn auf den Boden zu bringen und dort mittels Hebel oder Würgetechniken zur Aufgabe zu bringen. Das Ziel beim Karate ist es im Idealfall einen harten Treffer zu landen und den Gegner damit ausser Gefecht zu setzen. Hier setze ich konfrontativ meinen eigenen Bewegungsmoment ein, versuche die Deckung des Gegners zu öffnen und BUMM.

Wenn es keinen JiuJitsu Verein in Deiner Nähe gibt, würde ich Dir KyoKushinKai empfehlen. Zumindest lernst Du dort kämpfen.

LL

0

Es ist, wie LazarusLong schon gesagt hat, so, dass sich Shotokan zu sehr in die Richtung Wettbewerb/Kommerzialisierung bewegt hat. Nur noch sehr wenige Dojos praktizieren traditionelle Formen. Dabei war der Urgedanke des Shotokans erst gar nicht kämpfen zu müssen.

Wenn man heutzutage Wettbewerbe beobachtet, sieht man fast nur noch einfache Schläge und Tritte und es wird nach Punkten bewertet. So geht der Sinn der ganzen Sache einfach verloren. Natürlich muss eine Karateabteilung in einem Sportverein Erfolge für den Verein verbuchen, aber unabhängige Dojos sollten traditionelles Karate und die entsprechenden Werte vermitteln. Den größten Erfolg wirst du im Shotokan erreichen, wenn du dich ganz auf die Sache einlässt und nicht danach strebst gleich der Beste/Schönste/Tollste zu sein. Sollte dir der philosophische Aspekt auch wichtig sein, bist du bei Shotokan gut aufgehoben.

Effektivität liegt im Auge des Betrachters.

Dank für deine antwort. Das Effektive meine ich so, dass es einem auf der Straße etwas bringt. Ich bin jetzt kein Straßekämpfer derjeden Abend neschlägerei hat. Eig. hattte ich noch nie ne Schlägerei XD. Aber wenn man einen Kampfsport betreibt sollte er auch schon einen Nutzen haben finde ich. Bei Kyokushin ist immer noch der Aspekt sich an Schmerz zu gewöhnen und seinen Körper zu stählen. Immerhin etwas.

0

Im gegensatz zu kyokushin ist shozokan karate völlig ohne Kontakt hat und hat nicht mehr so viel mit Selbstverteidigung zu tun. Es geht hauptsächlich um die perfekte Ausführung der Technik und viel um Disziplin und vorallem Körperbeherrschung. Jeder cm deinesKörper muss an der richtigen stelle sein. Das gilt anfangs auch für Kumite. Also Shotokan Karate ist hauptsächlich Tuniersport und ich hab selbst nach fast 10 Jahren nicht das Gefühl mich effektiv verteidigen zu können.

Es sollte Aikido werden. Na prima, dann mach das doch erst mal bevor du schon wieder Flusen im Kopf hast. Man sollte lernen erst mal konzentriert sich einer Sache zu widmen bevor man schon wieder beim übernächsten ist. Dann nimmt man auch was mit. Wenn du in einem halben Jahr oder mehr merkst, dass du und Aikido nicht zusammen passen, dann mach was anderes.

Aber bevor man überhaupt auch nur ein einziges Training absolviert hat aufgrund von Videos und Geschichten etwas ablehnen, ist dumm. Je mehr du liest oder glaubst zu wissen, desto mehr wird es sich bewahrheiten. Geh offen für die Eindrücke hin und zieh dein eigenes Fazit.

bleib mal ganz ruhig das "es sollte aikido werden" bezog sich darauf das der Trainer eine Augenkrankheit hat und möglicherweise blind werden könnte. Frag lieber vorher nach warum ich Aikido nicht nehmen kann, anstatt zu meinen das ich Aikido aufgrund eines Viedos ablehnen würde. Ich finde Aikido um weiten besser als jede andere Kampfkunst, aber wenn der einzige Trainer in meiner gegend dann nicht mehr trainieren kann... . Ich hab keine "Flusen im Kopf" ich plane nur schon etwas voraus. Hast meine eigentliche Frage ja noch nichtmal beantwortet. Ich hoffe du bist nicht bei all deinen antworten so. Halte dich ein bisschen zurück wenn du einfach etwas behauptest.

0

Was möchtest Du wissen?