Tragende Wand?


15.09.2022, 15:28

Zur Info:

Ein Termin mit dem Statiker ist vereinbart. Ich werde NICHT ohne Fachmann die Wände abreißen. Bin nur ungeduldig und neugierig.

LG

Frida

3 Antworten

Vom Beitragsersteller als hilfreich ausgezeichnet

Das muss ein Tragwerkplaner beurteilen. Im ersten Augenschein sind sie nichttragend. Zwei davon könnten aber für die Außenwände aussteifend sein.

Das ist mit diesen Unterlagen nicht zu sagen.

"Normalerweise" sind 11,5cm Wände nicht tragend und ab 24cm sind sie Tragend. Somit könnte man sie entfernen.

Es gibt hier aber so viele Stolpersteine die evtl. auch bei einer 11,5cm Wand dagegen sprechen, dass ich hier vorsichtig wäre bei Aussagen aus dem Internet.

Hier ist die einzig richtige Wahl einen Fachmann zu fragen. (Bauingenieur. Architekt, Statiker)

Ja, kann man, so lange keine Leitungen da durch gehen. Die Decke ist in die andere Richtung gespannt (in Richtung tragende Wand - Flur).


waldenmeier  15.09.2022, 14:44

Hi Pharao,

da wäre ich vorsichtig. Mag sein, daß die Decke nicht auf diesen Wänden aufliegt. Aber was passiert darüber? In seeehr vielen Fällen lasten die Dachpfetten (direkt oder indirekt über Holzstützen) auf den Querwänden des Gebäudes ab, auch wenn sie nur 11,5 cm stark sind.

@DieDumme67: Bitte die gelben Seiten in die Hand nehmen und ein Ingenieurbüro für Tragwerksplanung ("Statiker") anrufen!

Grüße!

3
waldenmeier  19.09.2022, 14:56
@pharao1961

Hi Pharao,

wenn ausschließlich die Wände im EG abgebrochen werden sollen, dann würde ich als Statiker erst recht genauer hinsehen. Sie leiten im Moment dann ja mindestens das Eigengewicht der darauf stehenden Wände des OG nach unten ab, oder? (Zuzüglich, wie gesagt, eventueller Lasten aus dem Dach).

Grüße!

0
pharao1961  19.09.2022, 15:02
@waldenmeier

Aber diese Lasten können doch von der Decke aufgenommen werden. Wenn dies bei Baubeginn natürlich so geplant/berechnet wurde, dann sehe ich es natürlich genauso.

0