Therapieende macht mich fertig :(?

4 Antworten

Ich würde dir den tipp geben an die zeit zu denken an der du nicht depressiv warst.. denk daran zurück und nimm dir dinge raus die dir in dieser zeit geholfen haben.. ich kann dich verstehen ich war auch längere zeit in therapie wo es vorbei war dachte ich mir auch ja super mit wem red ich dann jetzt? Da rate ich dir.. schreib tagebuch. All deine gefühle und sorgen ängste alles was dich bedrückt aber auch dinge die dich glücklich machen.. und vielleicht suchst du dir ein spezielles hobby? Das war meine größte schwierigkeit da ich immer ein ungutes gefühl hatte fremde menschen kennen zu lernen.. aber auch da gib ich dir den tipp.. denk über das reiten nach. Pferde sind nicht nur eine "leise" therapie sondern wunderbare tiere zu den man eine enge beziehung aufbauen kann.. auch mit pferden kann man reden was mich persönlich sehr reizt den auch wenn es nicht antwortet hört es dir zu und man spürt das es für dich da ist. Tolles gefühl! Ich kenn dich zwar nicht aber wenn du was brauchst schrieb mir doch gerne privat ☺

Versuche etwas aus dir selber zu machen! Suche dir ein Idol oder mehrere von denen du immer eine bestimmte Eigenschaft magst. Versuche dein Idol zu erreichen indem du dir diese Eigenschaft als ziel nimmst.

Kann dein Idol gut singen? Dann lerne singen. Ist dein Idol ein Philosoph? Dann studiere Philosophie. Setze dir echte Ziele! Und höre nicht auf sie erreichen zu wollen.

Bmi von 22 und dann nochmal 10 Kilo abgenommen? Dann bist du definitiv nicht zu dick ;) weder gewesen noch bist du es jetzt.

Drogentherapie, wie voran gehen?

Hallo. 

Mein Mann ist kokain-, Automat- und Alkoholabhängig. Er möchte eine Therapie machen. Ich bestehe darauf. Jeder in seinem Umfeld auch. Er hat starke psychische Probleme ! Begeht Straftaten, um über die Runden zu kommen. Hat kein Job, keine Freunde mehr, und auch seine Familie möchte kein Kontakt mehr zu ihm. Die Wohnung werden wir sicherlich bald auch verlieren, da er nicht mal seine Termine beim Amt wahrnimmt und ich es nicht einsehe die Wohnung alleine zu bezahlen. 

Er hatte wohl vor vieeelen Jahren mehrere Therapien gehabt. Allerdings immer wieder abgebrochen. Die Kosten wird die Krankenkasse sicherlich nicht mehr übernehmen. Wenn er merkt, dass die Krankenkasse sich querstellt, wird er schnell die Hoffnung aufgeben und es wird keine Anregung mehr von ihm kommen. Die Entgiftung bekommt er wohl. Dort war er auch in den letzten Monaten oftmals gewesen. Meinte aber jedes Mal bei der Rückkehr man habe ihm nach Hause geschickt, da die Kasse das nicht übernimmt. Kann das sein? Mir geben die keine Auskunft. 

Was kann man tun ? Zur Drogenberatung? Was hat das Gesundheitsamt Bzw das Sozialamt damit zu tun? Soll ich ihn zwangseinweisen lassen ( geht das überhaupt ?) es ist wirklich sehr schlimm mit ihm ! Er ist immer sehr aufbrausend. Man kann ihn kaum aus den Augen lassen. Greift immer unschuldige Menschen an und so geladen jedes Mal, dass ich Angst habe, er könnte jemanden umbringen. 

Was kann ich tun Leute ?? Kann ich es nicht dazu treiben, dass er doch eine Therapie bekommt ? Wird man eigentlich nicht bei der Entgiftung weitergeleitet ? Ich kann mir nicht vorstellen, dass man ihn nach 2 Wochen gehen lässt ! Jeder blindere merkt dass er gestört ist ! 

Hilfe !

...zur Frage

Ambulant oder Stationär Therapie wegen ritzen

Hallo ihr lieben, Und zwar mach ich jetzt eine Therapie wegen dem ritzen aber ich bin jetzt auch nicht 100% glücklich damit weil ich auch zuerst bei der Schulpsychologin war/bin und der auch viel mehr vertraue und so aber ich will halt nochmal jmd alles erzählen (also die Therapeutin, im übrigen Tiefenpsychologin oder wie das heißt, kennt mich von der Scheidung meiner Eltern her da war ich schonmal ein halbes Dreiviertel Jahr bei ihr)

Und jetzt muss ich entweder zu irgendeiner/en (aber lieber Frau) Psychologin/en gehen oder ich werd eingewiesen aber ich hab auch schon überlegt ob das eigentlich sooooo schlimm wäre weil ich hauptsächlich mit dem Schuldruck nicht klarkomm und ich aber auch nicht vom gymnasium gehen kann/will weil ich angeblich zu begabt und intelligent bin was ich zwar nicht finde (schreib immer so zwischen 3-6) aber das sagen halt alle Lehrer und bei stationär wäre ich halt erst mal weg aber das muss ich ja auch alles nachholen und ein Jahr wiederholt hab ich schon also geht das nicht zumal dann ja auch alle aus meiner klasse Bescheid wüssten und das will ich ja nicht und dann würd ich ja auch meine Freunde kaum sehen und ohne die wär ich vlt nicht mehr hier ich brauch sie soo dringend sind die einzigen die mir wirklich halt geben und bei denen ich mir richtig und als zumindest aktzeptabel vorkomme

Ich weiß nicht was ich tun soll ambulant ist praktischer aber hab ich angst vor das es nicht hilft und stationär hab ich totale Angst vor zumal die mich warscheinlich noch nicht mal nehmen würden mit meinen kleinen teenager Problemen

Und noch was es fällt mir so extrem schwer über das Ritzen zu reden und kann somit gar nicht sagen wenn ich es wieder tun will oder getan habe und is halt schon relativ schlimm weil mein eines Bein und ein Arm voll sind aber nur noch narben jetzt hab ich nur noch so 20 frische Schnitte am ändern arm bzw Bein manche so 5 mm tief manche harmlose nach 2 Wochen verschwundene schnitte

Oh ich hab noch vergessen falls es wichtig ist hab ne Kozentrationsschwäche die mit Medikamenten und bestimmten Übungen behandelt werden

Sorry fürs ausheulen und das informationswirrwar und meine Komma Schwäche

Aber ich hoffe ich versteht mein Problem trotzdem und könnt mir eure Meinung sagen

Stationär oder ambulant und wenn stationär wie sagen und wenn ambulant neue Psychologin oder alte oder Schulpsychologin die nur 1 mal pro Woche maximal 45 min zeit hat

Danke für eure Antworten Lini2015

...zur Frage

Kündigung wegen SVV?

Ich (w/19 J.) hab zur Zeit Probleme mit SVV (innenseite des linken Unterarms - schon eher Auffällig solange es noch Wunden sind). Es ist nicht das erste Mal, ich hatte schon vor 5 Jahren mal damit zu kämpfen, hab dies damals bearbeitet mit einer Schulsozialarbeiterin, aber halt nie wirklich therapiert was wohl auch der Grund für den Rückfall ist. Die Ursache dazu sind private Probleme, ich brauche auch keine doofen Sprüche. Ich weiss dass es falsch ist, habe auch schon die Unterstützung von meiner Mutter und einem guten Freund, war beim Arzt und warte nur noch auf den Termin bei der Psychologin. Aber es ist nunmal ein Teufelskreis aus dem man nicht mehr einfach so rauskommt.

Nun kommt aber folgendes dazu: Ich arbeite in einer Kita (Schweiz) und schliesse diesen Sommer meine Ausbildung ab. Ich habe darauf eine Stelle zu 80% auch in dieser Kita in Aussicht, hab jedoch noch keine 100%ige Zusage. Aber halt sogut wie.
Nun, ich bin mir am Überlegen, es wenn ich die Zusage habe und der Vertrag unterschrieben ist meiner Chefin davon zu erzählen. Ich kann ihr auch ganz klar sagen dass ich (zu dem Zeitpunkt) schon in Therapie bin, ich mir bewusst bin dass es ein Fehler war und ich dagegen ankämpfe. Es braucht halt einfach seine Zeit. Ich brauche die Arbeit jedoch, weil es das einzige ist was mich im Moment nicht komplett untergehen lässt.

Nicht so dass ich es dann vor Eltern und Kindern komplett öffentlich zeige solange es noch Wunden oder nicht ganz verheilte Narben sind. Aber ich will dies halt jetzt als Teil meines Lebens und früher oder später als Teil meiner Vergangenheit ansehen können. Mit einem Versteckspiel auf der Arbeit klappt dies jedoch nicht. Und dazu müsste ich die Termine beim Arzt und bei der Psychologin nicht immer verheimlichen.

Ich habe jedoch Angst, dass dadurch entweder mein jetziger Ausbildungsvertrag oder der dann ja schon unterschriebene Arbeitsvertrag gekündigt werden kann. Kann da etwas in dieser Hinsicht als Konsequenz gezogen werden??

...zur Frage

Krankhafte Eifersucht - Therapie?

Hallo, ich brauche dringend ein paar brauchbar Antworten und Meinungen was das Thema Eifersucht betrifft. Ich bin ziemlich verzweifelt und sehe diese Seite hier so als letze Möglichkeit neutrale Meinungen zu sammeln. Ich bin seit mehr als einen halen Jahr mit meinem Freund zusammen und wir führen eine ziemlich glückliche Beziehung, doch meine angeblich krankhafte Eifersucht steht schon seit dem Anfang unserer Beziehung immer wieder zwischen uns. Durch sie kommt es immer zu Streit und sie führt dazu das ich immer wieder emotional am Ende bin. Mein Partner selbst kann nicht mehr, will eine Auszeit und dies sogar als Grund zur Trennung. Ich weiß das ich sehr besitzergreifend und eifersüchtig bin, aber mir hat noch nie ein Partner gesagt das ich 'krank' bin und am besten eine Therapie beginnen sollte. Ich habe nicht viel Selbstbewusst sein, habe einige Dinge in meiner Kindheit nicht verarbeitet, aber ich sehe meinen Partner als Grund für meine Attacken und Szenen. Ich sehe meine Eifersucht immer nur als Reaktion auf die Dinge die er tut und sein Verhalten trägt nicht wirklich dazu bei meine Eifersucht zu verbessern oder leichter zu machen. Er hat ziemlich viel Kontakt mit anderen Frauen. Die meisten sind nur Freundinnen aber leider gibt es auch Frauen die Interesse haben und mit denen er sich dann trotzdem Freundschaft wünscht. Während ich ihm zu Liebe jeden Kontakt zu Personen die mich irgendwie geliebt haben oder Interesse zeigen abbreche. Ich sehe es als normal, dass ein Partner keinen Kontakt zu Menschen pflegt die einem die Liebe gestanden haben. Er versichert mir immer wieder das er nur mich liebt und wir haben schon so oft darüber gesprochen, doch die Angst das er Fremd gehen könnte ist immer da und so mit auch meine Eifersucht. Warum Bitte unternehme ich etwas mit Frauen die hoffnungslos in mich verliebt sind? Ich versteh es nicht und immer wenn ich es anspreche bin ich krank und er kommt damit nicht klar. Es wurde besser, als es keine andere Frau gab die an ihm Interesse hatte. Doch da es wieder jemanden  gibt ist es unerträglich.Er hat ihr gesagt das er nur mich liebt, aber die Frau lässt nicht locker. Ich sehe sie als Gefahr für unsere Beziehung und er schafft es nicht ihr eine richtige Ansage zu machen, weil er sie nicht verletzen will, sieht aber nicht das er mich damit verletzt. Jetzt soll ich in einen Therapie gehen? 

...zur Frage

therapie gegen frauenhass?

hey

seit einem halben jahr bin ich mit meinem freund zusammen, ich liebe ihn wirklich über alles aber seit kurzem gibt es ein problem..vor mir war er 5 jahre mit seiner ex freundin zusammen, er hat alles für sie getan und sich den a**** aufgerissen für sie, der dank dafür war dass sie ihm (mehrmals?) fremdgegangen ist und sich nicht mehr bei ihm gemeldet hat und ohne einer begründung schluss gemacht hatdass hat ihn so fertig gemacht dass er noch immer daran leidet. wir sind eigentlich glücklich nur in den letzten wochen ist er immer mehr grob und gemein zu mir, z.b. als wir im bett gelegen sind und er gesagt hat dass er mich nach hause fahren muss da es schon so spät ist, habe ich gesagt dass ich in 1 minute aufstehe, er hat daraufhin mit seiner hand zu mir geschlagen, nicht fest aber es hat schon weh getan, wenn ich dann zurückschlage ist er dann immer mehr lästig

gestern im auto hat er mir viel über seine ex erzählt da ich gesagt habe dass ich mir auch wünschen würde dass er mich von der schule abholt usw. und er hat gesagt er hat alles für seine ex getan und bei mir kann er es nicht weil es im endeffekt eh umsonst istspäter ist er richtig beleidigend geworden und hat gesagt er vertraut mir kein bisschen und er hält nichts von mir und und und

ich bin dann weinend aus dem auto gestiegen und später hat er mich angerufen und hat sich 1000mal entschuldigt dass es ihm furchtbar leid tut nur er hat so einen hass auf frauen und das lässt er dann an mir aus obwohl ich nichts dafür kann

ich hab ihm schon oft gesagt dass ich ihn furchtbar gern habe und mit jedem freund den kontakt abbrechen würde für ihn und dass ich nur ihn will und keinen anderen aber irgendwie glaubt er mir es nicht da er noch so enttäuscht ist

jetzt meine frage: was würdet ihr machen wenn euer freund so einen frauenhass hätte?? gibt es vl eine therapie damit er seinen hass gegenüber frauen abbaut und wieder wem vertrauen kann???ich bin echt ratlos...

LG

...zur Frage

Rosenwurz vs. Ginkgo vs. L-Theanin vs. L-Tyrosin, welches passt zu mir?

Hallo,

ich leide seit einigen Monaten unter einer Depersonalisation mit depressiver Verstimmung, Müdigkeit, sehr großer Erschöpftheit und Gereiztheit. Dazu kommen noch Angstzustände. Ich denke, dass die Angsatzustände aus der Depression/dem Burnout/Der Instabilität in mir kommen.

Ich weiß, ich werde jetzt zu hören bekommen, dass ich zum Therapeuten gehen solle. Kurz dazu: Ich war 4 Wochen in einer psychosomatischen Klinik, momentan in ambulanter kognitiver Verhaltenstherapie. Nehme seit der ambulanten Therapie jetzt seit einer Woche LAIF 900 (Johanniskrautextrakt 900mg; 1x am Tag) und zum ersten Mal geht es mir wirklich auch mit der Depersonalisation besser.

Ich habe online schon manche Berichte gelesen, dass L-Theanin, L-Tyrosin usw. geholfen haben bei der Depersonalisation.

Aber andererseits lese ich auch, das man mit Rosenwurzextrakt und Gingko sehr gute Erfahrungen gemacht hat.

Angenommen man geht jetzt nur von meiner Erschöpfung, Niedergeschlagenheit, "Kein Bock mehr, mir ist alles zu viel-Einstellung" aus, welche dieser Mittel sollte ich mal ausprobieren?

MFG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?