Teures Hobby, ab wann wird es zu teuer?

7 Antworten

Hi,
ich wollte mir auch mal ein Home-Studio bauen, doch dann gemerkt, dass es wirklich ziemlich ins Geld geht. Hobbies gibt es in allen Bereichen sowie Preisklassen. Es gibt auch Leute, die pokern gehen und jedes Mal eine Eintrittsgebühr von mehreren Hundert Euros ausgeben für einen Abend.

Man müsste wirklich abwägen, ob die Ausübung des Hobbys auch das Geld wert ist. Macht man damit Tracks, aber vermarktet diese nicht bzw. stellt sie nicht online und gewinnt an Bekanntheit, dann ist die Idee eigentlich nicht sehr gut. Man könnte genauso paar Euros ausgeben und ein Studio mieten, dann dort einen Song aufnehmen und fertig ^^

Es kommt aber auch auf die Dauer der Ausübung deines Hobbys an. Wenn dein Hobby dich befriedigt und du dich dadurch psychisch wohler fühlst, du physisch entspannter wirst, dann sehe ich kein Problem damit. Das Problem läge wohl eher darin, dass du vielleicht nach 1 Jahr keine Lust mehr hast oder dein Hobby wechselst... Dann ist es wirklich verschwendetes Geld.

Die Frage ist, ob Dir das Auto soviel Freude bereitet hätte wie Dein Hobby, die Musik?

Wenn man etwas möchte, dann darf man dafür auch Geld ausgeben. Schließlich ist Geld ja kein Selbstzweck, sondern dazu da, dass es auch wieder unter die Leute kommt. Sonst kann die Wirtschaft nämlich einpacken.

Solange, wie hier schon gesagt wurde, Du Dich nicht verschuldest oder kleinen Kindern das Pausenbrot klaust, ist doch alles in Ordnung. Selbst wenn Du das Hobby mal wechselst, hast Du eine gute Zeit gehabt. Und Wiederverkaufswert hat das Zeugs ja auch noch.

Ich habe dasselbe Hobby bin momentan bei Ausgaben von insgesamt 2000€ und habe alles, was ich benötige. Es ist wichtig, sich bei VST's und Co. gut zu informieren. Ich setze z.B. fast ausschließlich auf Massive, welcher mir ne menge Knete erspart hat und gerade im Elektrobereich der Oberhammer ist. Generell sollte man bei VST's nicht auf tausend verschiedene setzen, sondern sich ein paar "hauptvsts" holen, die man dafür in und auswendig kennt. Dazu habe ich noch als richtige Instrumente 1 Keyboard, 1 Akustikbass und einen E-bass. Man muss einfach minimalistisch denken beim Hobbymusik. ist zumindest meine Meinung. Aber ich kenne auch leute, denen 10 Gitarren nicht reichen.

Grandios wieviel Geld du hast, du musst ja steinreich sein!
Ich bin schwer beeindruckt von deinem bereits investierten Vermögen. /Ironie off

Ich weiß ja nicht wie alt du bist, aber da du noch zur Schule gehst und viel über Frauen fragst, scheinst du ein Jugendlicher zu sein.
Somit kommt mir die Frage, wie finanzierst du dein Hobby?
Falschirmspringen kostet keine 200 Euro für einen Sprung. Als Vereinsspringer (und als Hobby-Falschirmspringer ist man in einem Verein) bezahlst du nicht den Vollpreis. ;-)

Letzendlich ist es egal was ein Hobby kostet, solange es für dich finanzierbar ist und Spaß macht, spricht ja nichts dagegen.

Allerdings empfehle ich dir ein bisschen zu sparen. Führerschein, Auto, Miete, Versicherungen usw. kostet alles Geld. Dafür wirst du später mal eine Menge Geld gebrauchen können.

Ich habe bereits eine Ausbildung abgeschlossen und befinde mich in meiner zweiten Lehre, da ich schon früher dieses Hobby hatte als ich mehr Geld verdient habe, habe ich viele Sachen noch von früher aber jetzt mit der zweiten Ausbildung, weniger Geld, ist es doch ein wenig belastend, deswegen sage ich ja, ich gebe absolut alles Geld aus was ich besitze. Führerschein und ein Auto besitze ich bereits, ich habe auch das Glück dass ich in der Ausbildung vergleichsweiße viel verdiene. Ich bekomme diverse Zuschläge und da komme ich eigentlich als Lehrgehalt gut weg. Aber es könnte selbstverständlich mehr sein.

0
@IbanezP

Es könnte selbstverständlich immer mehr sein, das wird wohl jeder Arbeitnehmer sagen können.
Ergo: Wenn es für dich finanzierbar ist, ist es doch schade wenn man ein Hobby beendet.

Allerdings wirst nur du in der Lage sein, entscheiden zu können, ob du dir dieses Hobby noch leisten kannst bzw. willst.
Wie soll hier jemand sowas beurteilen können?

Das musst du entscheiden.

1
@Johnbobs

Wollte einfach nur mal Meinungen hören, oft beurteilen andere von außen die Lage objektiver als einer von drinnen.

0

Hallo,

ich hatte mal ein ähnliches Problem. Die gute Nachricht vorerst bevor ich erzähle ich bin davon Weg!

Ich habe in meiner Jugendzeit durch nicht so gutem Freundeskreis mich in eine Spielhalle getraut und habe dort mein erstes mal an einem Spielautomat gehabt. Furchtbar! Was danach folgte war ein Desaster ich sah es als ein Hobby und habe immer mehr von meinem Geld eingeworfen und verbrachte meine Zeit dort doch ich liebte es es machte mir spaß selbst wenn ich am verlieren war und ich war dann irgendwann Pleite.

Die Frage wäre ob man es als ein Hobby sehen kann. Also Fazit es war ein teurer Hobby und hat mich Pleite gemacht.

Wenn es ein Hobby ist kann ich es niemanden empfehlen.

Liebe Grüße

euer Hansi

Was möchtest Du wissen?