Studium...meine Eltern verstehen mich nicht..

8 Antworten

Ich bin sehr dafür, dass die jungen Leute, wenn sie die Schule beendet haben, sich auf eigene Beine stellen. Das ist nicht einfach (auch für uns Eltern nicht) aber man kann die Kindheit nicht verlängern, indem man die Kinder weiter im Haus hält und betüdelt und versorgt. Seine Wäsche selber waschen, sein (weniges) Geld selbst einteilen, seine eigene Ordnung in der Wohnung halten, auch mal einen Abend Heimweh haben, Lösungen für Probleme suchen, die Mama oder Papa gar nicht hätten usw., all das macht erwachsen und stark. Soll wirklich die nächste Generation Akademiker in Sachen Alltag unerwachsen und elternfixiert in den Beruf gehen?

36

Sehe ich auch so.. Es ist nur förderlich für junge Leute, die Welt mal auf eigenen Beinen zu erleben. Am einfachsten geht Dein Weg wohl wirklich über ein Stipendium. Kümmer Dich darum. Irgendjemand muss eben das Geld zusammenbringen, damit man das ganze bezahlen kann. Du kannst nicht das ganze Geld selbst während dem Studium erarbeiten. Also, kannst Du schon, aber Deine Noten würden darunter leiden. Es ist dann doch mehr zu tun als auf der Schule.

Mit Deinem guten Abischnitt sollte ein Stipendium kein Problem werden.

http://www.studentenwerkfrankfurt.de/studienfinanzierung/finanzierung/stipendien.html

Mach Dich schlau! An jeder Uni gibt es eigentlich sogar direkt Ansprechpartner zur Finanzierungsberatung, die sich auch sehr gut mit den möglichen Stipendien oder anderen Unterstützungen auskennen.

Deine Eltern kann ich schon verstehen, falls das Geld bei euch nicht so locker sitzt. Vielleicht kannst Du mit ihnen ja einen Deal machen, dass Du zumindest das Kindergeld/Unterhalt bekommst. Ein bisschen Arbeiten, eventuell mal sehen, ob für dich Bafög drin ist.. und nach einem Stipendium umsehen.. wenn alles klappen würde, kommst Du mehr als locker zurecht.. :-)

Viel Glück dabei.. suche Lösungen, die Deine Eltern finanziell nicht zu stark belasten würden ;-)

1

Ich wollte sagen, zeig ihnen das Zeit Uni Ranking, habe gerade mal rein gesehen, Frankfurt ist zwar für Wirtschaftswissenschaften auf Rang 2, aber Nürnberg auch auf Rang 4. Vielleicht solltest du dir auch mal das Programm an der Uni in Nürnberg ansehen... Was Praktika angeht, kann es auch ein Vorteil sein, dass ihr in Nürnberg viele Leute kennt.

Ansonsten überleg dir mal nicht, warum du in Frankfurt studieren willst, sondern warum du in Nürnberg NICHT studieren willst. Gibt es da auch gute Gründe? Bei den Eltern zu wohnen ist kein Nachteil. Auch, wenn das jetzt komisch klingt, wenn alles so bleibt wie bisher, dann kannst du auch weiter in Ruhe lernen, genau wie vor dem Abi. Wenn du alleine wohnst, alleine kochst, putzt, wäscht (Im Waschsalon), niemand zu Hause zum reden hast, von allem möglichen Kram abgelenkt wird, das ist schwerer, als wenn man von seinen Eltern und Freunden unterstützt wird. Auch wenn es vielleicht nicht so cool und unabhängig klingt.

Glückwunsch zum Abi und alles Gute für das Studium!

14

Dankeschön:) Dass ich nicht in Nürnberg studieren will hat vor allem den Grund, dass die FAU im Bereich Wirtschaft nicht unbedingt den besten Ruf hat. Außerdem gehen "alle, die den NC in Frankfurt nicht schaffen nach Nürnberg", so lautet zumindest ein verbreitetes Vorurteil, keine Ahnung was da dran ist. Fakt ist aber, dass der NC für WiWi in Frankfurt bei 1,9, in Nürnberg lediglich bei 2,9 liegt.

Außerdem möchte ich irgendwie schon von daheim ausziehen- ich habe meine Familie supergern und könnte mir wirklich keine bessere wünschen, aber.... irgendwie möchte ich auch auf eigenen Beinen stehen. Was ja nicht heißt, dass ich mich zu Hause gar nicht mehr blicken lasse, Frankfurt ist mit 2 Stunden ja nicht sooo weit entfernt, da lässt es sich sicher einrichten, dass ich übers Wochenende mal heimkomme, und in den Semesterferien sowieso.

Zu dem Uniranking, welche Uni belegt denn dann Platz 1? Mannheim? Köln?

0
33
@DahliaxD

Welche auf Platz eins ist? Eine private Uni in Friedrichshafen. Das kannst du aber auch alles selbst nachsehen, du musst dich hier nur anmelden. Kostenlos.

http://ranking.zeit.de/che2014/de/

Wie gesagt, Nürnberg hat da auch sehr gute Noten. Vielleicht hat sich das nur noch nicht bis zu den Studenten rumgesprochen, dass der NC noch so niedrig ist. Ganz abgesehen davon wollen viele auch in die Großstadt. Wer nicht in Nürnberg wohnt, wird vermutlich gar nicht auf die Idee kommen, sich dort zu bewerben.

Ich hoffe, du bist am Ende zufrieden mit deiner Entscheidung und machst das Beste draus!

0
14
@Maity

Dankeschön! Naja, eine private Uni scheidet für mich eigentlich schon einmal aus... aber dass Nürnberg auch gute Bewertungen hat, beruhigt mich ;-)

0

Wie ist denn die Situation jetzt zu Hause? Kannst du da frei entscheiden, ob du weg gehst oder nicht und wohin? Warst du mal ohne deine Eltern verreist? Wie hat das alles geklappt? Haben sie da vertrauen in dich?

Du wärst in Frankfurt ja nicht die einzige Studentin - es gibt ja noch viele andere. Wäre es vielleicht denkbar, dass du mal mit deinen Eltern zusammen hinfährst und ihnen vor Ort alles zeigst? Beweise ihnen bis nächstes Jahr, dass du in der Lage bist, alles selbständig zu erledigen und dass es für dich extrem wichtig ist, genau dort zu studieren. Sage ihnen, dass sie ja hoffentlich auch nur das Beste für dich wollen. Ihr euch ja gemeinsam dann eine Wohnung suchen könnt - also mit deinen Eltern zusammen. Sodass sie die Umgebung sehen.

Waren deine Eltern mal ohne dich im Urlaub und du hast dich zu Hause alleine gekümmert? Und alles hat geklappt? Das wären alles Argumente, warum sie es dir zutrauen sollten.

Ich finde es toll, dass du mit deinen (noch) 16 Jahren so genau weißt, was du willst - das ist nicht bei jedem so und ich kann dich echt sehr gut verstehen. Wenn meine Tochert (sie ist jetzt 10) einmal so wäre, würde ich sie gehen lassen (auch wenn es sicher nicht leicht ist am Anfang für die Eltern).

Vielleicht kannst du deine Eltern nochmal fragen, was genau deren Ängste sind, was sie dir nicht zutrauen und wie du ihnen bis nächstes Jahr zeigen kannst, dass du schon so weit bist. Vielleicht gibt es da die ein oder andere Möglichkeit.

Ich drück dir die Daumen!

14

Danke für Deine Antwort. Ja, meine Eltern vertrauen mir und ich war auch schon problemlos mal ein paar Tage allein daheim, habe mich um den Hund gekümmert. Außerdem war ich im Rahmen eines Austauschprogramms bereits zweimal für zehn Wochen in einem anderen Land und bin dort auch sehr gut zurecht gekommen. Ich denke, dass es ein entscheidener Punkt ist, dass ich noch zwei kleine Geschwister habe und die "Älteste" bin- also quasi die erste, die zum studieren überhaupt wegwill. Und ich denke, dass es für sie auch etwas überraschend kommt, schließlich bin ich erst sechzehn, war vor ein paar Jahren noch die kleine, "Große", und jetzt möchte ich schon ausziehen, und das in eine Großstadt.

Ich kann meine Eltern wirklich verstehen, aber es ist ja auch nicht so dass ich mich daheim gar nicht mehr blicken lassen würde ;) Frankfurt ist mit zwei Stunden Autofahrt nicht sooo weit entfernt wie vielleicht Berlin, ich denke, dass ich da schon jeden Monat und in den Semesterferien auch mal länger heimkomme.

Außerdem hätte es für meine Eltern bzw. für meine beiden Geschwister auch Vorteile, wenn ich ausziehe. Mein kleiner Bruder könnte mein großes Zimmer mit Bad bekommen, wenn ich sowieso nur an Wochenenden und in den Semesterferien daheim bin, tut's auch ein kleineres Zimmer.

Vielleicht kannst mir Du als Mutter ja sagen, wie ich das meinen Eltern am besten vermitteln kann- ohne das meine Eltern direkt gereizt reagieren.

0
17
@DahliaxD

Hm - sehr schwierig, da einen Ratschlag zu geben. Zumal ich als Mutter in dieser Hinsicht ganz anders bin.

Aber vielleicht bekommst du sie am ehesten auf deine Seite, wenn du ihre Ängste ernst nimmst und versucht, sie ihnen zu nehmen. Also bring ihnen Gegenargumente zu ihren Ängsten - beweise ihnen bis nächstes Jahr, dass du es kannst und soweit bist. Sage ihnen, dass es für dich extrem wichtig ist, diesen Schritt zu machen und dass du regelmäßig zu Hause sein wirst.

Sie müssen auch verstehen, dass du erwachsen wirst und deinen eigenen Weg gehen willst. Das gehört dazu und sie haben dich schließlich auch zu einer selbstbewussten Frau erzogen, also müssen sie jetzt auch damit umgehen können. Sie wollen ja, dass du selbständig Entscheidungen triffst und deine Ziele verfolgst.

Sie werden nicht verhindern können, dass du erwachsen wirst. Das müssen sie akzeptieren und wenn sie solche Angst um dich haben, kannst du ihnen ja vielleicht auch anbieten, einen Selbstverteidigungskurs oder so zu machen? Würde das helfen?

Gibt es noch jemand anderen aus deinem Jahrgang, wo auch dort studieren möchte? Vielleicht wäre das auch noch etwas, was deine Eltern umstimmen könnte, zumal du dann vor Ort eine/n Verbüntete/n hättest.

Ach ja, und ich denke nicht, dass das mit dem Zimmertausch für deine Eltern relevant ist momentan - denen geht es nur um dich.

Hilft dir das ein wenig?

0

Uni Frankfurt - grundschullehramt nc frei?

Hallo Ich habe mich bei der Goethe Universität im Frankfurt beworben und auf dem Bewerberbogen den man anschließend runterladen muss steht unter Art - frei . Bedeutet das, dass der Studiengang nc frei ist ? Vorab schon einmal vielen Dank fürs antworten :)

...zur Frage

Ist Frankfurt sicher (studieren/weiblich)?

Hallo Leute habe mal eine Frage..

ich möchte sehr gerne in Frankfurt studieren, da mir die Uni sehr gefällt. Nur leider hat mir jemand gesagt, dass Frankfurt ziemlich gefährlich sein kann. Wohne momentan in Kassel (ist zwar auch eine Großstadt, aber Frankfurt ist definitiv größer). Ist Frankfurt also passend für eine 18-jährige Studentin? Würde dann in einer WG wohnen. Bin eigentlich schon böse Jungs gewöhnt (ich sag nur Urlaub in Kosovo hahah) aber man weiß ja nie.

P.S. Wie ist Frankfurt bei Nacht? Kriegt man Studentenrabatte oder ähnliches? Gibt es sonst noch Vor-und Nachteile?

Danke im Voraus! xoxo

...zur Frage

Uniwechsel von Mainz nach Frankfurt - Goethe?

Guten Abend, ich habe eine kurze Frage. Ich will ab diesem Wintersemester an der Uni Mainz Jura studieren. Mein eigentlicher Wunsch war jedoch immer an der Goethe in Frankfurt zu studieren. Nach langem Forschen bin ich jedoch immernoch nicht schlauer geworden was einen Uniwechsel angeht. Kann ich nach dem 1 oder 2 Semester an die Goethe wechseln ? Ich muss dazu sagen, dass mein NC sehr schlecht ist, spiel das eine Rolle bei dem Wechsel ?

...zur Frage

Wie gefährlich lebt es sich in Frankfurt am Main - Kalbach/Riedberg?

Hallo liebe Community,

da ich vorhabe bald umzuziehen und mich in FFM nicht so gut auskenne, wollte ich fragen, wie es sich denn im Stadtteil Kalbach/Riedberg oder Niederursel lebt? Kann man dort nachts nicht mehr vor der Tür gehen? Von den Stadtteilen hab ich bisher nichts gelesen, außer das viele meinten mal solle sich vom angrenzenden Bonames fern halten.

Habt ihr Erfahrungen, wie dort das Leben ist?

Schonmal Danke im vorraus :)

...zur Frage

Zweitfach belegen und wieder abwählen, um weiter studieren zu können?

Hallo Leute,

ich studiere momentan an der FAU Erlangen-Nürnberg und habe demnächst meinen Zweitversuch in einer GOP (Grundlagen- und Orientierungsprüfung). Falls ich diese nicht bestehe muss ich mein Studium beenden, außer ich belege im nächsten Semester zusätzlich ein Zweitfach. Ist es möglich das Zweitfach für ein Semester zu belegen, dann in diesem Fach wieder zu exmatrikulieren und das Studium in meinem Erstfach fortzusetzen?

Vielen Dank schon mal im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?