Studiengang mit Mathematik?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ohne dich entmutigen zu wollen: Hochschulmathematik hat mit "Rechnen" und dem, was man im Gymnasium macht, nicht viel zu tun. Da geht es um abstrakte Konzepte, logisches Denken, theoretische Überlegungen und Beweise. Bevor du dich dafür entscheidest, was mathelastiges zu studieren, guck dir zumindest ein paar Bücher über AnaIysis und Lineare Algebra an, um einen Überblick darüber zu bekommen, was in den ersten Semestern von dir erwartet wird.

Viele Leute, die ich kenne und die im Gymnasium in Mathe super waren, sind am Mathestudium gescheitert. Umgekehrt musst du nicht sonderlich gut rechnen können, um Mathe zu studieren. Auch wenn du nicht Mathe selbst, sondern "nur" ein mathematiklastiges Fach studieren willst, wirst du das feststellen.

Wie wäre es mit Statistik oder Biomathematik? Damit kann man z.B. in der klinischen Forschung arbeiten.

Mathematik hat an sich wenig mit Rechnen zu tun. Da ist die Frage eher so "Das und das ist gegeben, ist diese Aufgabe überhaupt lösbar?"

Wenn du rechnen willst, solltest du Arithmetik studieren, aber ich weiß nicht, was man dazu als Nebenfach braucht.

Das ist nun die wieviel hundertste Frage nach dem Mathestudium hier bei gutefrage. Die letzten 100 kann man noch nachlesen mit allen Antworten. Einfach auf dieser Seite oben rechts "Mathematik Studium" eingeben. Das Rad muss immer wieder neu erfunden werden.

Es gibt noch eine Ergänzung bei den schon gegebenen Antworten.

Angewandte Mathematik

Was möchtest Du wissen?