Strom in neuer Wohnung ohne Vertrag?

13 Antworten

Du wirst erst einmal vom Grundversorger zu Höchstpreisen versorgt. Damit ist die Versorgung sicher gestellt. Sobald Du den Grundversorgervertrag in Händen hast, kannst Du den Stromanbieter wechseln. Das geht dann ganz kurzfristig.

In der Regel bekommst Du schon vom Grundversorger einen 1- oder 2-Jahresvertrag zu deutlich günstigeren Konditionen, aber Anbieter auf dem freien Markt sind in der Regel immer noch deutlich darunter.

Der Sinn eines eigenen Stromliefervertrags? Paar hundert Euro weniger Stromkosten pro Jahr sind drin. Dafür lohnt es sich.

Außerdem: Wenn Dir Atomstrom nicht schmeckt, kannst Du gezielt (bestimmt auch beim Grundversorger) z. B. Ökostrom kaufen. Spezieller Anbieter dafür ist z. B. die Fa. Lichtblick.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – In diesen Bereichen selbst seit langer Zeit tätig.

Es ist rechtlich so geregelt, dass Du auf jeden Fall Strom bekommst, auch wenn Du Dich nicht aktiv darum kümmerst. Bezahlen musst Du den Strom natürlich - wenn nicht, wird Dir der Strom gesperrt.

Wenn Du nicht mit einem Stromanbieter Deiner Wahl einen Stromliefervertrag abgeschlossen hast, bekommst Du von dem örtlich zuständigen Stromversorger (z. B. die Stadtwerke) automatisch einen Standard-Stromvertrag, und bekommst von diesem Stromversorger Deine Stromrechnung, die Du dann bezahlen musst.

Diese Standard-Stromverträge sind teurer als nötig - es empfiehlt sich also, sich darum zu kümmern. Manchmal gibt es sogar beim gleichen Anbieter günstigere Verträge. Du kannst - unter Einhaltung der Kündigungsfrist laut Vertrag - auch jederzeit später zu einem anderen Stromanbieter wechseln.

Nein, es ist eine Frage der Kosten: Stromanschuss zu sperren und später wieder zu entsperren ist kostenintensiv da ein Mitarbeiter persönlich am Zählerkasten der Wohnung den Sperrschalter einsetzen muss.

Also "schenkt" der Stromanbieter dem neuen Mieter einige Tage bis er einen eigenen Vertrag abgeschlossen hat.

Es wird mit Einwohnermeldeamt abgeglichen: Kommt es zum Mieterwechsel und keinem neuen Vertrag (gleich bei welchem Anbieter-) wird die Stromzufuhr ganz schnell unterbrochen (und der neue Mieter zahlt horrende Kosten für die Entsperrung!)

kein neuer Vertrag-> Grundversorger übernimmt ungefragt. Deine Aussage mit der ganz schnellen Stromabschaltung ist Unsinn.

1

Du musst Dich bei einem Versorger unter Angabe des Zählerstandes anmelden - der berechnet dann rückwirkend ab dem Tag des Einzuges auch den Grundpreis.

Tust Du dies nicht binnen angemessener Frist, so wird Dein Vermieter Dich beim teuren Grundversorger anmelden.

Der Grundversorger ist nicht per se teuer, die Grundversorgung hingegen schon

1

Nehmen wir mal an, der Vormieter hat seinen Stromvertrag ordnungsgemäß gekündigt. Wenn er jetzt jedoch früher ausgezogen ist, als der Vertrag endet, ist es logisch, dass du noch Strom hast. Sobald aber das Enddatum erreicht ist, ist es auch bei dir zappenduster.

Der Strom wird nicht abgestellt, weil jemand auszieht...

0

Was möchtest Du wissen?