Streit mit veganer Schwägerin?

16 Antworten

Ich lasse mal die Sache mit dem Essen und vegan außen vor.

Möglicherweise ist sie noch in anderen Dingen mit ihren Ansichten festgefahren.

Du hast ja nicht das Essen von ihr boykottiert, sondern - weil keine Alternativen für dich - das Beste daraus gemacht.
Was anderes ist es, wenn sich übers Essen beschwert wird, obwohl die Person getrost ein paar Stunden ohne Fleisch und Co. aushalten könnte.

Sie will lieber riskieren, dass du während der Hochzeit wegen ihr Essen eine allergische Reaktion riskierst, als dass du eben dein Salat isst. Nicht du bist egoistisch, sondern deine Schwägerin. Sowas ist veganer Faschismus, anders kann ich es nicht ausdrücken. Sie ist keine 5 Jährige, sondern eine verheiratete Frau, dann sollte sie sich auch so verhalten und nicht aufhören zu essen, wenn sie ein Salat sieht. Es ist ihre Entscheidung deswegen rumzuheulen, also leb dein Leben, solange kein Streit mit dem Bruder herrscht.

Mir tun schon die Kinder leid, die von klein auf nicht zu Veganern erzogen, sondern wahrscheinlich regelrecht erpresst werden...

6

So Leute braucht doch kein Mensch! Die hätten mich zum letzten Mal gesehen, Familie hin oder her, aber so ist ganz mies!

Es geht auch anders, der Neffe hat geheiratet, die Frau Veganerin durch und durch, aber es gab für ALLE etwas passendes zu essen.

Die entscheidung, vegan leben zu wollen, ist abslut okay. und auch die, auf der Hochzeit nichts anderes anbieten zu wollen, als veganes Essen ist noch nachvollziehbar.

Wo ich meine Probleme habe, das ist in der Tat an der Stelle, wo sie dir verbieten wollen, was eigenenes zu essen. Noch dazu wo du absolut deine Gründe hast!

Ich kenne auch ein paar Veganer. die meisten davon respektiren eben, dass andere eben Fleisch und tierische Produkte verzehren. und die wenigen, die es nicht tun, zu denen habe ich kaum bis keinen Kontakt. einem habe ich mal klipp und klar gesagt, dass ich ihn ja auch nicht damit nerve, dass er mal Fleisch essen oder Milch trinken soll. er meinte, das wäre was anderes.

das "beste" meiner Meinung nach sind ja immernoch die Freizeitveganer, die ihre Göhren im lederbestuhlten SUV zur schule kacheln, sich darüber aufregen, dass sie keinen Parkplatz vor der Schule finden, weil da so viele halbleere Schulbusse stehen und sich dann, wenn ihr "arbeitstag" geschafft ist, also die Kids in der Schule sind, aufs Ledersofa fletzen, den 85" flatscreen einschalten und nebenbei mit dem Iphpne 13 auf Amazon handegellöppelten Hüttenkäseersatz bestellen.

ich denke, du weißt, worauf ich hinaus will.

Du willst wahrscheinlich auch auf DIEJENIGEN hier hinaus :

  • "Hey Veganer, ich esse auch nur ganz wenig Fleisch (vom Metzger meines Vertrauens)!"
  • "Hey Veganer, ich esse nur Biofleisch!"

Nur 2 der vielen Youtube-Videos von "Der Artgenosse"

Er spricht da von den - annähernd - 98 % der sog. "Omnis", die das von sich behaupten...

Angesichts der Tatsache, dass diese - annähernd - 98 % gar nicht sein können, weil ebenso viel Fleisch und Co. immer noch aus quälerischer Massentierhaltung stammen !

0

Nein du warst nicht egoistisch. Halte dich am besten fern von solchen militanten Kampfveganern.

Was möchtest Du wissen?