Steckdose schmort in der Wand! Wie kann das passieren?

...komplette Frage anzeigen Steckdose_1 - (Strom, Installation, Elektrotechnik) Steckdose_2 - (Strom, Installation, Elektrotechnik) Steckdose_3 - (Strom, Installation, Elektrotechnik)

8 Antworten

Das lag bestimmt daran das an der Steckdose 1 (das ist die die sehr heiß wurde) an der Klemme ein hoher Übergangswiderstand war. Dadurch das alle Steckdosen in Reihe geschalten sind muss der Strom wenn er zur letzten Dose (Spülmaschine) will da drüber.

Dadruch entsteht eine große Hitze. Diese kann dann das vorhandene Ergebnis liefern.

Siehe dazu meine Skizze :)

http://www.pic-upload.de/view-25825996/Zuleitung.jpg.html

Eine neue Steckdose sollte das Problem beheben.

KlausM1966 12.01.2015, 09:07

Danke schon mal!

Das bedeutet dann also auch, dass ich besser auch die anderen Dosen überprüfen und zumindest die Kontakte säubern sollte? Kann es denn sein, dass sich der Kontakt mit der Zeit verschlechtert und sich auch durch Schmutz verändern kann? Die Dose ist ungünstigerweise direkt über dem Kochfeld!

0
IronofDesert 12.01.2015, 09:28
@KlausM1966

Du könntest nur die Litzen Reinigen, an die Kontakte in der Steckdose kommt du nicht ran Ob du durch das Öffnen nicht vll sogar einen schlechteren Übergangswiderstand erzeugst kann ich nicht sagen.

Ja der Kontakt ** kann** sich mit der Zeit verschlechtern. Das kann mehrere Gründe haben. So kann der Federkontakt einfach nachlasen. Durch das Kochen hat du ja auch eine höhere Luftfeuchtigkeit. Diese könnte Rost erzeugen was im vergleich zu ner Blanken Leitung natürlich auch einen schlechteren Widerstand erzeugt.

Es wäre vielleicht mal eine idee einen Elektriker vor Ort zu holen der den Schleifenwiderstand jeder Steckdose mist.

Info Link: http://www.rekirsch.at/user_html/1282834349/pix/user_img/pdfs/Center_Losungen/Schleifenimpedanz.pdf

1
KlausM1966 12.01.2015, 09:55
@IronofDesert

Vielen Dank! Mit deinen Antworten ist mir geholfen und ich weiß jetzt was zu machen!

0
IronofDesert 12.01.2015, 10:06
@KlausM1966

Gern, und verzeih mir bitte die schlechte Schreibweiße!

Ist leider nicht so einfach auf dem Handy anständig zu schreiben.

1
wollyuno 12.01.2015, 12:39
@IronofDesert

@ironodesert es sind keine litzen die wären mehrdrähtig und für festinstallation nicht zugelassen

0
IronofDesert 12.01.2015, 13:44
@wollyuno

Ich entschuldige mich hiermit das ich ein falsches Wort verwendet habe...

es handelt sich selbverständlich um eine starre Kupferleitung.

Aber hey das kann man ja auf den Bildern erkennen...

1
Szintilator 12.01.2015, 19:44
@IronofDesert

Und die Steckdosen sind alle parallel geschaltet, bei Reihen- oder Serienschaltung funktionieren die Dosen nicht !

0
realistir 13.01.2015, 03:44
@Szintilator

doch in gewissem Sinne sind alle schwarzen Adern von Dose zu Dose in Reihe geschaltet, und alle blauen genau so und alle gelbgrünen ebenso. ;-)

Nennt man zwar Parallelschaltung, aber die Adern sind in Reihe pro Aderfarbe von Dose zu Dose.

0

ihr solltet die komplette einheit aus der wand schrauben und durch was vernünftiges ersetzen (lassen)

in frage kommen schalter und steckdose von:

  • berker
  • merten
  • gira
  • jung
  • berker

das billige baumarktmistzeug ist den hohen belastungen in der Küche auf Dauer einfach nicht gewachsen...

lg, Anna

PS: der stecker, der in der steckdose gesteckt hat, sollte auch getauscht werden. nicht auszuschließen, dass die wärme die die steckdose zerstört hat daher kam, jedenfalls ist es bei waschmaschinen oft so. hier erwärmt sich der stecker und zerstört daher die steckdose..

KlausM1966 13.01.2015, 05:58

Danke für deine Stellungnahme! Leider hat sie nichts mit der Frage zu tun, die du nicht mal (richtig) gelesen hast ;(

An der verschmorten Dose war kein Verbraucher angeschlossen! Die Steckdose, übrigens von Merten, muss eh ausgestauscht werden, denn sie ist hin. Eine Einheit gibt es dort nicht!

0
Peppie85 13.01.2015, 06:01
@KlausM1966

diese steckdose war defintiv nicht von merten, jedenfalls nicht der einsatz. das war baumarktware!!! einsätze von Merten habnen einen gezackten rand, so dass sie wie puzzleteile in einander passen....

aber noch mal zurück zu deiner fragestellung, habe gerade noch mal nachgelesen...

die steckdose war offensichtlich eine durchgangsdose. und durch den erhöhten kontaktwiderstand in folge des schmorschadens heizt sich die steckdose natürlich auf, auch wenn in ihr selbst nichts steckt...

lg, Anna

1
KlausM1966 13.01.2015, 07:08
@Peppie85

Danke noch mal für die weitere Erklärung. :)

Mit der Steckdose hast du auch recht, sie ist allem Anschein nach von Düwi (REV Ritter). Wie da da einen Rahmen von Merten drauf behommen haben ist mir zwar unklar, aber scheinbar hat es gepasst.

Eigentlich ziemlich dämlich vom Handwerker, so einen Billigkram zu verwenden. Mein Vermieter ist Bäckermeister und lässt alles nur von Fachleuten machen. Da kommt kein Brett an die Wand, ohne das es nicht ein #Meister in Händen hatte. Damit will ich nur sagen, dass er ganz sicher auch für bessere Produkte gezahlt hätte. Nun ist es an mir, ihn zu überzeugen mehr zu investieren. ;)

0

vermutlich schlechte klemmstelle deshalb die erwärmung.ein großverbraucher am anderen ende wie spülmaschine erhöht die gefahr da alle durchgeklemmt sind

geht die Leitungt von einer zur nächsten Dose oder sind die mit Lüsterklemmen verbunden? Vermutlich hatten die schlechten Kontakt, und durch die Last an der letzten wurden die heiß

KlausM1966 12.01.2015, 08:45

Die Leitung geht, wie üblich von einer zur nächsten Dose. Die Brücken werden also direkt an den Dosen hergestellt.

0
unlocker 12.01.2015, 08:47
@KlausM1966

sollte zwar kein Problem sein, aber da der stärkste Verbraucher an der letzten hängt nicht besonders günstig. Dosen gegen neue austauschen, dann sollte das Problem behoben sein. Wie viele man so in Serie verkabeln darf weiß ich nicht, bei schwachen Verbrauchern und guten Kontakten in der Dose ist das ja auch kein Problem.

1

Vollkommen klar, dass auch die Brücken einer Steckdose belastet werden, selbst wenn erst 3 Steckdosen weiter ein Verbraucher hängt.
Auch die Brücken unterliegen der Alterung und Korrosion und dann kann ein loser Schraub-Kontakt zur Hitzestelle werden.
Das kommt so oft vor, dass ich das in meiner Berufszeit bestimmt schon hundertmal repariert habe.

Gruß DER ELEKTRIKER

KlausM1966 13.01.2015, 05:35

Danke für deinen Kommentar, eine Antwort ist es leider nicht. ;(

Übrigens sind die Leitungen an den Dosen geklemmt, nicht geschraubt. Meine Frage ist eigentlich:

Warum wird die, an der Dose hergestellte Brücke so heiss, dass der Kunststoff der Dose und die Isolierung der Kabel schmelzen, während eine Verbindung über Lüsterklemmen nicht mal warm wird?

0
JoGerman 13.01.2015, 16:22
@KlausM1966

Warme bzw. heiße Verbindungsstellen sind zunächst mal ein Zeichen für eine "unfeste" Verbindung. Das gilt natürlich auch für geklemmte Verbindungen, (und geschraubte), denn auch die Feder-Klemmen am Anschlussteil der Steckdosen können Herstellungsfehler haben oder einfach schlecht montiert sein. Dazu kommen Fehler beim Einbau durch den Monteur.

Je kleiner die Übergangsstelle (Berührungsfläche) zwischen Kabel und Klemme ist, umso mehr Wärme entwickelt sich dort. Dieser Effekt ist physikalisch bedingt.
Je höher der übertragene Strom ist, umso größer muss der Querschnitt der Kupferader und in der Folge auch der Klemmstellen sein, um diese ungewollte Erwärmung zu verhindern.

Der Federstahl der Klemmen hat zudem die Eigenschaft, bei zu hoher Erwärmung seine Federkraft ganz und gar zu verlieren.
Dann liegt die Kupferader nur noch lose an der Klemmstelle und je nach verkleinerter Berührungsfläche und höherem Stromfluss gibt es weitere Erhitzung bis hin zum Schmoren oder Brennen.

Anscheinend war die Lüsterklemme noch ausreichend fest, die Übergangsklemme in der Steckdose aber nicht.

0

Schlechter Kontakt kommt immer wieder vor. Wahrscheinlich kann da der Ausführende der installation gar nichts dafür.

Da ich diese Dosenklemme sehe: Wie alt ist das Haus bzw. die Elektroinstallation?

KlausM1966 12.01.2015, 08:43

Ich denke, dass die Installation schon min. 20 Jahre alt ist!

0
pendler123 13.01.2015, 06:41
@KlausM1966

Hätte auch auf das Alter getippt.

Die Steckdose sollte durch eine mit Federzugklemmen ersetzt werden. Dadurch ist sichergestellt, dass der Leiter auch bei Erwärmung und anschließender Abkühlung immer gut sitzt. Die Schraubverbindungen können sich über die Zeit lockern und den Kontaktwiderstand erhöhen.

Was wurde alles über diesen Stromkreis angeschlossen. Durch permanente Überlast wird die Isolation geschädigt.

Auch sollte hier auf jeden Fall die Leiter richtig eingekürzt und abgesetzt werden. Die Wanddose ist auch nicht oberflächenbündig, wodurch der Isolationswert der Anlage nicht voll gegeben ist. Es sieht so aus, als ob die Fliesen nachträglich dazugekommen sind. Es gibt für das Problem extra Aufsteckmodule für die Altbausanierung.

0
KlausM1966 13.01.2015, 07:30
@pendler123

Danke für die Hinweise, aber ich kann dir nicht ganz folgen. Was hat die Oberflächenbündigkeit mit dem Isolationswert zu tun?

Die Dosen verfügen schon über Federzugklemmen ;)

0

Hallo,

sieht mir nach einem Isolationsdefekt der Steckdose aus. Normalerweise sollten die Phasen Komplett voneinander Isoliert sein. In deinem Falle jedoch scheinen die Phasen sich im inneren leicht berührt zu haben. Dadurch ist es zur erhitzung und später wohl zum Kurzschluss gekommen.

Eine neue Steckdose dürfte das Problem lösen!

Welchen Stromabnehmer hattest du angeschlossen?

KlausM1966 12.01.2015, 08:42

Danke schon mal, aber ich denke das die Isolierung der Phase durch die Hitze weg geschmort ist. Einen Kurzschluss hat es nicht gegeben.

An der Dose war kein Verbraucher angeschlossen. Lediglich an der letzten, kalten Dose lief der Geschirrspüler. (Die Dosen der Küchenzeile sind in Reihe angeschlossen)
0

Was möchtest Du wissen?