Spannung zu hoch, egal?

5 Antworten

Doch, genau das ist das Risiko.

Der Strom wird durch das Verhältnis Spannung / Widerstand bestimmt.

Bei einere höheren Spannung fließt deshalb beim gleichen Verbraucher mehr Strom.

.

Wenn dagegen das Netzteil mehr Strom liefern kann, dann ist das tatsächlich eine "kann"-Bedingung. Das Netzgerät liefert nur die Strommenge, die durch die Spannung festgelegt ist.

Will ein Verbraucher (durch seinen Widerstand festgelegt) weniger Strom, dann fließt auch weniger Strom, selbst wenn das Netzgerät mehr Strom liefern könnte.

Wenn dagegen der Verbraucher mehr Strom haben will als das Netzgerät abgeben kann (zu niedriger Widerstand), dann bricht die Spannung am Netzgeräteausgang zusammen (bei interner elektronischer Regelung) oder es fliegt die Sicherung des Nertzgeräters heraus.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Top, danke!

1

Die Netzspannung ist im Normalfall überall gleich, 220 Volt. Diese Spannung verträgt der Mensch im Normalfall, jedenfalls kurzzeitig. Um eine höhere Spannung zu erzielen, braucht es einen .Transformator. Das Maß für den Stromverbrauch ist das Watt, angegeben meist in Kilowatt/h, welches sich ergibt aus Spannung (Volt) und der Stromstärke (Ampere).

"Eine zu hohe Spannung kann den Verbraucher zerstören, ..... Dadurch fließt ja nicht mehr Strom oder ?"

Falsch!

Die Stromstärke steigt linear mit der Spannung: Also doppelte Spannung führt zu doppelter Stromstärke. Siehe Ohm'sches Gesetz.

Doch I=U:R (Stromstärke=Spannung:Widerstand) also je höher die Spannung desto mehr Strom fliesst.

Nur weil das Netzteil mehr Strom verträgt muss das nicht auf den Verbraucher zutreffen.

Aber man kann doch ein ein Netzteil mit 3a zb. Für einen Verbraucher der nur 1a verträgt verwenden oder?

0
@michi1893

Ja, das Netzteil verträgt eine Stromstärke von 3A der Verbraucher nur 1A.

Somit darf nur 1A fliessen, wenn man die Spannung erhöht fliesst zuviel.

0
@Acidbrain

Und da das Netzteil eine feste Ausgangsspannung hat, und der Verbraucher einen festen Widerstand, fließt nicht der Strom, den das Netzteil liefern könnte, sondern der Strom der durch das Verhältnis (Spannung des Netzgerätes) / Widerstand des Verbrauchers) bestimmt wird.
Und diese Verhältnis bleibt bei fester Ausgangsspannung des Netzgerätes gleich, ganz egal ob dieses Netzgerät 1A, 5A oder sogar 100A liefern kann.

2

Wieso sollte deswegen kein höherer Strom fliessen?

Der Widerstand des Verbrauchers bleibt gleich. Die Spannung ist höher. Also muß ein höherer Strom fließen.: I = U/R

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Aber wieso sagt man dann, es ist kein Problem ein Netzteil mit höherer Stromstärke zu verwenden, weil sich der Verbraucher nur so viel zieht wieviel er braucht?

1
@michi1893

Diese Aussage gilt nur bei einer, festen Spannung des Netzgerätes.

0

Was möchtest Du wissen?