Sollte man den Koran auf Arabisch lesen?

18 Antworten

Eigentlich müsstest du die Bibel dann auch auf Latein lesen.

Es ist immer gut, seinen Horizont zu erweitern. Ich bin selbst gläubig, glaube aber, dass es nicht darauf ankommt, mit welchen Ritualen man Gott seinen Respekt schenkt, sondern dass man seine Schöpfung akzeptiert und gut behandelt, ein gutes Miteinander ist die wichtigste Basis. Mein "Junior-Chef" Jesus war Jude, auch die Säulen des Islam fußen auf der jüdischen Tora und selbst im Buddhismus und Hiduismus findet man Parallelen, wenn auch in ganz anderen Ausschmückungen (mir erklärte mal ein Inder, im Hinduismus gibt es auch nur einen Gott, der aber in verschiedenen Gestalten wie Vishnu, Brahma oder Shiva auftritt, etwas, das man bei Internet-Recherchen nur selten bis nie liest). Wir glauben alle an den gleichen Gott. Allerdings nehme ich die Schöpfungsgeschichte nicht beim Wort, so tat es nicht mal mein Religionslehrer (anderes Fach Biologie!) in der Schule, von dem ich gelernt habe, dass die Schöpfungsgeschichte eine blumige Umschreibung der Evolution ist (leg sie mal nebeneinander, es stimmt, es sind zwar keine Tage sondern Millionen von Jahren, aber die Reihenfolge vom "Am Anfang war das Nichts" bis zum Menschen stimmt komplett mit der Urknalltheorie überein), aber durchaus eine höhere Macht das Ganze lenkt.

Den Koran habe ich zwar nicht gelesen, hatte aber viele interessante Gespräche mit Moslems in Deutschland und auch im Ausland (viel auf Dienstreise im mittleren Osten gewesen, in Katar prägt sie der Islam sehr freundlich und hilfsbereit, andere Religionen werden durchaus akzeptiert, in Jordanien ist man sogar stolz, als islamisches Land ein Teil der Wiege des Christentums zu sein, die Taufstädte Jesu befindet sich auf jordanischer Seite des Jordans und viele Propheten, die in Bibel wie Koran wichtig sind, liegen in Jordanien in Schreinen). Solche Reisen samt Kontakt zu Einheimischen sind vielleicht deutlich prägender und wertvoller, als trockene Lektüre alter Schriften. Fahr als weltoffener Mensch nach Israel (keinen Stempel sondern Einlegekarte, sonst wird es mit dem mittleren Osten schwer), Jordanien und in den mittleren Osten und erlebe die Religion gelebt live.

Das mit der Gewalt mag zum Teil stimmen. Das stimmt aber auch für die Bibel. Das alte Testament ist "Auge um Auge, Zahn um Zahn", das neue Testament ist "Liebe deinen Nächsten". So haben alle Religionen, die aufeinander fußen, Judentum, Christentum und Islam, eine positive Entwicklung mitgemacht, und außer ein paar Radikalen akzeptiert man auch einander. Propheten und Kernfiguren des Koran sind unter Anderem Jesus (arabisch Isa, im Koran Prophet aber nicht Sohn Gottes und gebürtiger Jude), Noah (arabisch Nuh), Lot (arabisch Luth, Sodom und Gomorrha, die Geschichte findet sich in Bibel und Koran), Jethro (arabisch Shu'aib), Moses (arabisch Musa) oder Abraham (arabisch Ibrahim). Eine Abneigung gegen Judentum und Christentum lässt sich mit dem Koran also garnicht vereinen, da man ansonsten Propheten ablehnt. Das sind radikale Ansichten von Leuten, die nur das lesen, was ihrer Auffassung zuträglich ist.

Es gibt verschiedene, teilweise recht unterschiedliche Umschriften, sowohl des Koran in Arabisch alsauch der Bibel in Latein, plus teilweise sehr frei interpretierte Übersetzungen.

Ein guter und mit Sicherheit leichter zu verarbeitender Anfang wäre, wenn du gläubige aber gemäßigte Moslems in deinem Umfeld nach einer seriösen Übersetzung (ggf. zweisprachig nebeneinander gelegte Version) des Korans fragst, die nicht, wie z.B. "Mein Kampf" mit individuell gefärbten Meinungen kommentiert (ist mir schlecht! - das Buch ist stellenweise garnicht so übel, wenn man die 90% Antisemitismus und Fremdenhass weglässt) sondern möglichst wörtlich übersetzt ist. Wenn du Spaß dran findest, kannst du immer noch auf die arabische Fassung hin arbeiten und ggf. in einer zweisprachigen Fassung quervergleichen. Wie gesagt, du liest die Bibel ja auch nicht auf Latein, sondern eine anerkannte Übersetzung.

Egal in welcher Sprache, viel Spaß beim Lesen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Vielen Dank! Sehr aufschlussreich!

0

Die Bibel wurde ursprünglich nicht auf Lateinisch geschrieben sondern auf Hebräisch aramäisch und Altgriechisch

0
Sollte man den Koran auf Arabisch lesen?

Der Koran ist nur der Koran, auf arabisch, alles andere ist nur eine ungefähre Übersetzung des Korans.

Ich möchte den Koran lesen - weniger, weil ich konvertieren möchte, sondern viel mehr, weil mich objektiv interessiert was inhaltlich und sachlich gesehen drin steht.

Respekt!

Ich habe mich bereits etwas informiert und erfahren, dass es mehrere Übersetzungen in die deutsche Sprache gibt.

Mir sind 6 bekannt.

Allerdings legt jede Übersetzung einen anderen Schwerpunkt, sodass empfohlen wird mehrere Übersetzungen zu lesen.

Nein...

Es wird auch immer wieder darauf hingewiesen, dass keine noch so gute Übersetzung die Bedeutung des Arabischen übermitteln kann.

Diese wird es nie geben, deshalb gibt es Koranexegesen. Es gibt mehrere Beispiele, mit welchen du die Person testen kannst. Beispiel: "Schlimmer als das Tier/Vieh" je nach Übersetzung. Gefühlt 99,99% verstehen diesen Teil ohne Koranexegese nicht.

Ist es wirklich erforderlich arabisch zu lernen um den Koran lesen und verstehen zu können?

Muhammad Asad bzw. Leopold Weiss sagt dir was?

"Sein opus magnum ist eine kommentierte englische Koranübersetzung, für die er ursprünglich vier Jahre Arbeit veranschlagt hatte, dann aber dafür 17 Jahre brauchte."

Das sollte dir alles sagen...

Wäre es so, wie von dir beschrieben, müsste man davon ausgehen, dass jegliche Koranübersetzung nahezu unnütz ist...oder ?

Im Grunde könnten dann nur arabische Muttersprachler überhaupt den Koran lesen und vielleicht manches verstehen. Möglicherweise müssten sie noch in "altarabisch" sehr bewandert sein...

Trotzdem, dass diese ( alt-) arabischen Muttersprachler den Koran lesen könnten, läge die Deutungshoheit gewisser Angelegenheiten bei "den Gelehrten"...

Na dann kürze doch ab, und lese die Deutungen der Gelehrten...

oder würdest du denen nicht trauen ?

Vielleicht kann man diese Deutungen auch nicht korrekt übersetzen ??

Worauf darf/kann man sich dann im Islam überhaupt verlassen ?

DAS erinnert mich an meinen Versicherungsvertreter, der mir das Kleingedruckte immer kurz zusammenfasst, damit "auch ich" es verstehe

Selbst wenn du arabisch könntest. Auch das kann verfälscht sein, denn das damalige Arabisch ohne Hilfszeichen ist nur für Sprachgelehrte zu entziffern. Es ist eine Sprache ohne geschriebene Konsonanten, so dass man die Bedeutung nur aus dem Kontext erkennen kann. Das wird dadurch erschwert, dass die Suren nicht thematisch fortlaufend, sondern nach der Länge angeordnet sind. Gelehrte sind auch nicht einig, ob der ursprüngliche Koran nicht eher im damals geläufigeren aramäisch abgefasst wurde.

Ich bin jetzt nicht die Expertin, scheint aber nach dem, was ich gelesen habe, nicht so einfach zu sein

Hui, das ist ja echt kompliziert. Danke!

1

Solange du arabisch noch nicht gelernt hast, lies lieber das deutsche zuerst. Es gibt auch Koranbücher die eine Seite deutsch und eine Arabisch haben, das würde ich dir vorerst empfehlen.

Liebe Grüße😊

Vielen Dank! Der arabische Text nützt mir im Moment noch nicht viel, da ich gerade erst die Hälfte des arabischen Alphabets kann. Ich kann also noch nicht alle Zeichen lesen. Und Vokabeln kann ich daher auch noch keine. Deshalb würde ich das Arabische sowieso noch nicht verstehen.

3

Was möchtest Du wissen?