Sollte man Apokryphen glauben?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sollte man Grimm's Märchen für wahr halten, wenn sie nicht in Märchenbüchern zusammengefaßt wären, sondern in der Bibel integriert?

Was sind die Kriterien dafür, ob etwas als wahr durchgeht oder auch nicht? Etwa nur danach, in welchem Buch es steht? Oder eher danach, ob es logisch ist und überprüft werden kann?

Selbst in Märchen sind auch Sätze enthalten, die man als wahr annehmen kann, z. B., wenn da steht "jemand ging durch einen Wald". Aber davon wird ein Märchen nicht wahr.

Allerdings hat Glauben einige besondere Eigenschaften. Bevor ein Tiefgläubiger zumindest vor sich selbst bekennt, daß er bislang Unsinn geglaubt hat, setzt er lieber alles daran, den bislang geglaubten Unsinn so umzudefinieren (z. B. durch "es bedeutet etwas ganz anderes"), daß es ausreicht, um sich weiterhin in die eigene Tasche lügen zu können. Und da gibt es nur relativ wenige Ausnahmen.

Es ist für Gottesknechte auch verdammt schwer und egoschädigend, wenn sie zugestehen würden, dass sie sich mitsamt ihrem Wunderwerk "Bibel" geirrt hätten.

1

Es handelt sich bei den Apokryphen um antike Bücher, die nicht nach jüdischem (Altes Testament) und evangelisch-reformierten Verständnis nicht zum biblischen Kanon gehören. Sie sind in einigen Lutherbibeln als „nützliche“, aber nicht „heilige“ Schriften in einem Anhangsteil abgedruckt.

Warum die Apokryphen nicht zu Bibel gehören, wird hier recht gut erklärt: https://www.bibelkommentare.de/?page=qa&answer_id=226

Für mich sind die Apokryphen unglaubwürdig und nicht als Teil der Bibel anzusehen.

Ihr Inhalt und die Lehren widersprechen teilweise den sog. kanonischen Büchern und sind häufig auch in sich selbst widersprüchlich. Während die kanonischen Bücher sehr genau bei zeitlichen oder örtlichen Angaben sind, sind die Apokryphen voller historischer und geographischer Ungenauigkeiten. Hin und wieder werden Begebenheiten auch zeitlich falsch eingeordnet, was wiederum der Glaubhaftigkeit schadet.

Der Schriftstil selbst zeugt stellenweise von griechischen Einflüssen oder bedient sich einer übertriebenen, aufbauschenden Ausdrucksweise. Ein Stil, der in der Bibel nirgends zu finden ist.

2 der Schreiber deuten an, dass sie nicht von Gott inspiriert wurden (Vorwort zu Jesus Sirach; 2. Makkabäer 2, 24 - 32; 15, 38 - 40).

Dazu musst du schon schreiben, was du mit Apokryphen meinst.

ich glaube, dass z. B. das Thomas-Logion sehr viele authentische Jesuswarte enthält. Das Kindheitsevangelium nach Thomas ist dagegen eine ziemlich triviale Fantasy-Geschichte mit Jesus als einer Art spätantikem Harry Potter.

ziemlich triviale Fantasy-Geschichte

Kannst Du das belegen?

0
@666Phoenix

Schau dir einfach mal das Strickmuster der Episoden an. Jesus als zaubermächtiger Klugscheißer, der angefeindet wird, aber alle in die Pfanne haut...

0

Wenn man die metaphorische Sprache der Bibel nicht versteht, glaube ich, dass man auch mit den Apokryphen nicht viel anfangen kann. Andernfalls weisen sie teilweise sehr viele Ähnlichkeiten mit dem Alten und Neuen Testament auf und man kann sicher einige Weisheiten daraus entnehmen.

Was möchtest Du wissen?