Die Wildschweine merken aus weiter Entfernung, dass ihr kommt und machen sich aus dem Staub. Die Schwarzkittel sind nämlich garnicht an einer Konfrontation mit euch interessiert. Tagsüber sind sie sowieso in ihrer Dickung.

Bleibt einfach auf den Wegen bzw. wenn ihr von den Wegen mal abgeht, dann nicht gerade quer durch das dichteste Gebüsch, sondern dort, wo der Wald einigermaßen übersichtlich ist.

Da kann garnichts passieren.

Wenn du es ganz genau wissen möchtest, dann lass es dir vom guten Ben ganz ausführlich erzählen:

https://youtu.be/j5hJiZLWHdo

...zur Antwort

Was kann ich gegen diesen Lehrer tuhen?

Hallo, erstmal ein bisschen Hintergrund wissen: ich bin Schüler auf einer Gesamtschule die offen mit inclusion wirbt, bin Asperger Autist, habe seit der 1. Klasse eine Schulbegleitung und bin in Therapie.

Nun zum Vorfall:

aufgrund der Abi Prüfungen ist heute meine Mathe Lehrerin ausgefallen, aufgrund dessen gab es fürs erste in Mathe einen Ersatz Lehrer den ich hier mal Herr S. nennen werde.

Da die Klasse immer relativ laut ist und ich draußen besser arbeite saß ich auf einer Bank mit Tisch vor meinem Klassenraum zusammen mit meiner Schulbegleitung die am Anfang der Stunde zu S. gegangen ist und ihm mit geteilt hat das ich nun vor der Klasse in ihren Begleitung die Aufgaben machen werde, etwa 10 Minuten später kam S. Raus und sprach mich an das ich hier nicht draußen sitzten könne und jetzt mit kommen soll das es ja eh in der Klasse mit ihr leise ist und ich mit kommen sollte ich meinte dann nein woraufhin es es wiederholte, nun antwortete meine Schulbegleitung das ich das nicht will und jetzt nicht reingehen kann da ich erst wieder seit 3 Wochen in der Schule bin (es gab einen Vorfall bei dem mir der tot angedroht wurde weswegen ich seit 6 Monaten nicht mehr in die Schule konnten)

Nun sagte er es nochmal und ging, ich schüttelte den Kopf worauf er sagte sagte das ich das nicht zu entscheiden hätte und auch nicht meine Schulbegleitung, woraufhin ich sagte das ich Autist seie und ich mich wegdrehte das ich anfangen musste zu weinen aufgrund des stressen und der Angst er diskutierte weiter mit meiner Schulbegleitung und sagte fragte mich wo es denn stehe das ich das darf, und dann war es zu spät und ich schrie: “in meinem Nachteils-Ausgleich” und dreht mich wieder als zufällig die Didaktische Schulleiterin, eine meiner Lehrerinnen kam und mir half worauf hin ich mit ihr und meiner Schulbegleitung weg ging.

Zu diesem Zeitpunkt hatte ich eine Panik-Attacke und fing an zu hiperventilieren, danach wurde ich abgeholt, der Rest ist nicht für die Frage relevant.
Ich hatte meine Schul-Angst gerade verloren, ich sehen nun nicht mehr in nächster Zeit ohne Angst in die Schule zu gehen.

S. Ist der Stellvertretende Schulleiter mit dem ich schon einmal Probleme hatte, die Schule wirbt mit Inklusion.

Ich hoffe wirklich jemand kann mir Helfen

...zur Frage

Ich habe den Eindruck, dass Lehrer S. nicht ausreichend über Autismus und die besonderen Bedürfnisse von Autisten informiert ist.

Schildere ihm schriftlich deine Situation. Gib der Schulleiterin eine Kopie deines Schreibens und bitte sie, für eine entsprechende Fortbildung des Lehrers zu sorgen.

...zur Antwort
Nein, für Christen sollte die Bibel eine große Bedeutung haben.

Die Frage ist, ob deine Freundin nur "irgendwie gottgläubig" ist (das geht auch ohne Bibel) oder ob es ihr um Jesus von Nazaret und seine Botschaft vom Reich Gottes, letzlich um den durch Christi Kreuzestod besiegelten Bund Gottes mit den Menschen geht. Letzteres bedeutet ja weit mehr als nur das Gefühl, dass Gott "gut" ist.

Um zu begreifen, wer Jesus Christus ist, inwiefern er die Offenbarung Gottes in seiner Person als Mensch verkörpert und was es Bedeutet, ihm nachzufolgen, braucht man die Evangelien der Bibel. Und um die Evangelien zu verstehen, braucht man die übrigen Bücher der Bibel. Als Christ kommt man also nicht um die Bibel herum.

...zur Antwort

Ich rate dir dringend davon ab, die in so eine Prepper-Bubble zu begeben, wo ihr nur gegenseitig eure apokalyptischen Phantasien triggert und dabei womöglich den Bezug zur Realität verliert.

Zum Thema Zombie-Apokalypse habe ich mal das hier geschrieben: https://www.gutefrage.net/frage/ist-prepping-sinnvoll#answer-436581984

...zur Antwort

Was du meinst, sind also Jäger- und Sammlerkulturen. Diese gab es in Europa zuletzt in der mittleren Steinzeit, dem Mesolithikum.

Seit etwa 5700 v. Chr. breiteten sich von Südosteuropa aus Ackerbauern und Viehzüchter, die sogenannte Bandkeramische Kultur, aus, allerdings vorwiegend auf den sehr ertragreichen Lößböden. Ihre Wirtschaftsweise war weitaus effektiver als die der Jäger und Sammler. Deswegen gelang es den Bauern, die Jäger und Sammler zu verdrängen.

Aber über mindestens 1500 Jahre gab es weiter "Mesolithiker", die sich von Jagen, Fischfang, Sammeln, Muschelernten usw. ernährten. Aber diese Gruppen brauchten einen wesentlich größeren Raum, in dem sie herumstreiften, als die Bauern, die nur gelegentlich mal ihre Dörfer verlegten, aber im Wesentlichen ihre Äcker nicht weit von ihren Siedlungen hatten.

Aber wo es ging, übernahmen die Mesolithiker nach und nach kulturelle Errungenschaften von den Bauern, z. B. Keramik und Rinderhaltung. Das war einfach zweckmäßig. Umgekehrt übernahmen die Bauern z. B. bestimmte Techniken, Pfeilspitzen herzustellen. Es wurde auch untereinander geheiratet.

Nach und nach verbesserten sich auch die Ackerbautechniken der Bauern, so dass auch weniger fruchtbare Gebiete besiedelt werden konnten. Für eine reine Jagd- und Sammelwirtschaft war kein Raum mehr. Wozu auch, wenn man durch Ackerbau und Viehhaltung viel effektiver an Nahrungsmittel kam?! Oder würdest du gerne über -zig Kilometer herumstreifen, um im Wald mit Pfeil und Bogen gegen einen Auerochsen kämpfen zu müssen, wenn du zahme Kühe auf der Dorfhude halten und die Kälber vor der Haustür schlachten kannst?

So verschwand bis ca 4100 v. Chr. die reine Jagd- und Sammelwirtschaft. Das war dann nur noch Nahrungergänzung oder Schutzjagd, damit die Wildtiere nicht die Felder verwüsteten.

...zur Antwort

Für draußen würde ich das nie machen!

Die Schlabberjogginghose mag ganz gut für die Couch zu Haus sein, wer aber so schlabberig draußen rumläuft, der sieht eben schlabberig aus. Auch charakterlich. Der Mensch neigt zu ganzheitlichem Denken, deshalb schließe ich von der Kleidung oft auf die Persönlichkeit.

Die Büx rutscht, unten Falten und oben so, als wollte sie gleich die Hüllen ganz fallen lassen. Kann sie sich noch nicht richtig anziehen?

Zusammen mit dem knappen Top löst das nur sexistische Phantasien bei den Kerls aus. Nee, obszöne Anmachsprüche hab ich in meinem Leben schon genug gehört. Sie soll sich nicht wundern, wenn sie permanent angemacht oder gar angegrabscht wird.*

Falls du es bist, nimm es nicht persönlich! Aber du hast gefragt, wie ich es finde. Und da bin ich nun mal ehrlich. :-)

_____________________________

*Nachtrag, um nicht falsch verstanden zu werden:

Kein Outfit, so knapp es auch sein mag, gibt Kerls das Recht, Frauen anzumachen oder zu anzugrabschen. Nicht einmal dann, wenn sich eine Frau nackt auf den Bahnhofsvorplatz stellen würde.

Trotzdem, Kleidung ist auch eine Form von Kommunikation. Das sollten wir im Hinterkopf behalten.

...zur Antwort

Warst du schon immer etwas "anders"?

Was genau finden die Anderen an dir komisch?

Findest du die Anderen auch irgendwie seltsam und verstehst manchmal nicht, warum sie sich so oder so verhalten?

Verlaufen Gespräche mit dir anders, als wenn die Anderen sich untereinander unterhalten?

...zur Antwort

Ich trage lieber weite Sachen. Einmal wegen der Bequemlichkeit, ich mag es lieber locker.

Andererseits mag ich dieses Geglotze und das Bewerten der Oberweite nicht. Ich überlasse es der Phantasie der Jungs, sich auszumalen, ob da was drunter ist oder nicht. ;-)

...zur Antwort
Ja zu dünn

Ja, dem Aussehen nach hast du eine schwere Esstörung. Das sind tatsächlich nur noch Knöchelchen. Bitte gehe zum Arzt und lasse dir eine Therapie durch einen Ernährungsberater, besser noch zusätzlich durch einen Psychotherapeuten vermitteln.

Bitte lies dir auch diesen Beitrag durch: https://www.gutefrage.net/frage/wie-viel-glaubt-ihr-wiegt-dieses-maedchen#answer-423973075

Nachtrag: Auf grund deiner Angaben in einer anderen Frage habe ich deinen BMI ausrechnen lassen. Danach - also wenn deine Angaben stimmen - schrammst du gerade an der Grenze zum Untergewicht entlang. Auch wenn der BMI von 16.2 noch so gerade im Limit ist, so ist doch keine Entwarnung gegeben. Du warst ja vor kurzem auch schon drunter. Deine Fragen - und damit deine Gedanken - kreisen sehr um das Essen. Das ist ein Warnzeichen, ein deutlicher Hinweis auf eine (drohende) Anorexia nervosa. Hinzu kommt, dass du offensichtlich zum Perfektionismus neigst, sowohl in der Schule (Ausrasten, wenn was nicht so klappt) wie auch vom Aussehen her. Das ist nicht gesund! Bitte geh zum Arzt!

Ja, liebe honeydream, ich bin mal wieder knallhart in meiner Analyse. Aber auch bei dir meine ich es nicht böse, auch wenn mein Tonfall ziemlich streng ist.

Aber du selbst solltest nicht streng mit dir sein. Du muss nicht perfekt sein. Weder in deinem eigenen Urteil und erst recht nicht bei dem, was andere über dich sagen. Du bist doch schon deshalb gut, weil du du bist. Jeder Mensch ist wertvoll und liebenswert, wenn er nicht gerade eine fürchterlich niederträchtige Natur hat. Also verlieb dich doch mal in dich selbst, mit deinen tollen Wesenszügen, deinen Talenten und der Art, wie du eben bist! <3

https://youtu.be/sY539oAsTb0

...zur Antwort
cool?

Von Abisko (Nordschweden) durchs Norwegische Gebirge mit Ziel Nordmeer-Küste.

...zur Antwort

Schau dir mal das Profil von "ihr" an. Sieht das normal aus?

Wahrscheinlich will "sie" dich auf irgendeine Seite locken, wo du dir einen bösen Virus einfängst. Und mit Virus meine ich nicht HIV.

Alles ein Trick!

Blockieren - und fertig!

Kann sein, dass du in der nächsten Zeit einen Haufen solcher "Angebote" bekommst.

...zur Antwort

Scherzkeks! ;-)

Die Sintfluterzählung ist ein Mythos. Einer, der bereits eine Gerichtssituation enthält.

Und die Drohungen mit der Hölle ist wohl eher eine Erfindung von Menschen. Im Christentum geht es dagegen um Erlösung. Auch um Erlösung von solchen Ängsten. :-)

...zur Antwort

Zunächst: Wer ist "wir"?

Es gehen durchaus viele Menschen davon aus, dass es eine "höhere Macht" gibt, wenn auch nicht unbedingt ein personaler Gott.

Der Glaube, dass sich dieser Gott ausgerechnet in einem galiläischen Wanderprediger offenbart, so sehr, dass man in ihm Gott selbst wahrnehmen kann, also weit mehr als in einem Propheten, der "nur" Gottes Wort weitergibt, dass ist schon eine Zumutung. Und dass auch noch sein Kreuzestod den Bund zwischen Gott und den Menschen besiegeln soll, noch viel mehr.

Das scheibe ich als überzeugte Christin.

...zur Antwort

Entschieden zu viel!

An Kleidung nicht viel mehr, als du für schlechtes Wetter sowieso am Leib hast. Als Hose ne Zippers, dann fallen die kurzen Hosen weg. Leichter Anorak oder Windbreaker mit Goretex fehlt. Wenn ein zweites paar Schuhe, dann leichte Sneakers oder Wandersandalen.

Ersatzunterwäsche okay.

Anstatt des Hobokochers würde ich einen Trangia Sturmkocher und zwei Liter Brennspiritus mitnehmen.

Kienspan weglassen. Das ist Bushcraft-Video-Luxus. Braucht man nicht. Oder man sucht es unterwegs.

Paracord? Zum Spannen des Ponchos? Okay, wenn bei dem Hängematten-Setup so was nicht dabei ist. Ansonsten: => https://www.gutefrage.net/frage/was-kostet-paracord-im-obi#answer-319823312

Taschenlampe kannst du weglassen. Auch Ersatzbatterien, wenn du frische in der Stirnlampe hast.

Powerbank fürs Handy nur, wenn du viel fotografieren willst. Sonst: weglassen.

Kopfhörer? Willst du nun in die Natur und Vogewlgezwitscher hören oder oder willst du rumlaufen wie in der Stadt? - Weglassen!

Schau mal hier rein: https://www.gutefrage.net/frage/wanderung-was-mitnehmen?foundIn=unknown_listing#answer-238825111

und hier: https://www.gutefrage.net/frage/welche-seite-ist-empfehlenswert-fuer-das-planen-eines-wandertrips#answer-301832048

...zur Antwort

Allein die Begrifflichkeit finde ich höchst fragwürdig.

"Vierteljude", - welches Viertel denn? Von unten bis zu den Oberschenkeln? Von Oben bis zu den Schultern? Der was dazwischen?

"Jüdisches Blut", - Blut ist nicht jüdisch. Ein Mensch ist Jude, oder er ist es eben nicht.

Zur Diskussion eines jüdischen Vorfahren Hitlers: https://www.focus.de/wissen/mensch/geschichte/nationalsozialismus/in-fachzeitschrift-veroeffentlicht-us-forscher-spricht-von-neuem-hinweis-hatte-hitler-doch-einen-juedischen-grossvater_id_11024094.html

...zur Antwort
Andere Antwort

Es kommt auf das Millieu an, in dem ich mich bewege. Im Verein, unter Studierenden oder in der Kirchengemeinde ist es okay. Aber vom Busfahrer oder vom Paketboten möchte ich nicht geduzt werden.

Da haue ich schon mal nen Spruch raus.

"Wir sind hier nicht bei IKEA!"

oder

"Ich weiß gerade nicht, auf welchem Berg wir schon mal zusammen Schweine gehütet hätten!"

...zur Antwort

Wie soll ich sie ansprechen?

Diese Frage bezieht sich vorallem auf meine letzten beiden Fragen.

Da ging es darum wie ich ein Mädchen zum Mal anschreiben/ansprechen sollte. 

Da ich denke, dass sie mich etwas mag, und ich sie sehr mag.

Im Nachfolgenden wären meiner Meinung nach die Anzeichen und mein Gespräch mit ihr:

Da wir zusammen in einem Kurs, in der Oberstufe, sind, 1bis 2 mal pro Woche findet er statt, hören wir uns seit Schuljahresbeginn immer einander zu, wenn wir um Unterricht Fragen vom Lehrer beantworten. Wir beziehen unsere Aussagen auch manchmal aufeinander, das machen wir auch nur bei uns beiden.

Des Weiteren sprach ich, zum ersten Mal, alleine mit ihr, außerhalb des Unterrichts. Währenddessen machte sie mir bei einem 15min Gespräch auch ein Kompliment, über meinen „schönen Pullover“ und fragte mich, ob eine Kursnote von mir wirklich so gut war, was sie NUR von einer Bekannten, von mir, wissen konnte. Außerdem durchlöcherte sie mich mit persönlicheren Fragen, wie meine Studiengangswahl. Leider war ich im Gespräch etwas schüchtern, da sie mich mit allem etwas überraschte. Zum Beispiel bedankte ich mich nicht nach ihrem Kompliment, und sprach ansonsten etwas zurückhaltend, im Vergleich zum Unterricht.

Am selben Tag schrieb ich sie an. Beim ersten Mal ging es um rein Schulisches, als ich sie anschrieb. Sie antwortete immer relativ schnell, was ja ein gutes Zeichen sein sollte. Die letzte Unterhaltung, mit ihr, steht in meiner letzten Frage, war aber nicht so wichtig.

Meine Frage steht im Titel mit den weiter unten.

Hat sie kein Interesse? War ich zu aufdringlich?(Wegen dem chat meiner letzten Frage) Hasst sie mich? Sollte ich jetzt warten bis sie mich anschreibt, da ich es schon ein paar Mal tat? Soweit ich weiss hatte & hat sie noch keinen Freund.

...zur Frage

Versuch es doch mal gerade heraus, vielleicht mit einem richtigen Brief: https://www.gutefrage.net/frage/finden-es-maedchen-besser-wenn-man-sie-persoenlich-anspricht-oder-brief-artig#answer-298086940

...zur Antwort

Nein, auf keinen Fall! Du bist sogar sehr hübsch!

Bei diesen "Du-bist-hässlich-Geschichten" handelt es sich um Rangordnungskämpfe. Da wollen dich Leute erniedrigen, um dich als Konkurrentin aus dem Weg zu schlagen und ihre eigene Machtposition zu sichern.

Ja, es tut weh, wenn jemand so etwas sagt. Und deshalb ist der Rat, den ich dir geben möchte, gar nicht so einfach umzusetzen. Er lautet:

Lächeln und den eigenen Weg gehen. Nicht darauf eingehen. Mehr als ein beiläufiges, gelangweiltes "Ach?" ist so eine dreckige Bemerkung nicht wert, wenn überhaupt.

Wenn es allerdings in ernsthaftes Mobbing umschlägt solltest du so handeln: https://www.gutefrage.net/frage/was-kann-ich-dagegen-tun-mobbing#answer-216114074

...zur Antwort