Soll ich meine Reitbeteiligung kündigen (Sicht der Reitbeteiligung) ?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Gib die RB auf. Wenn die Atmosphäre zwischen Besitzer und RB nicht stimmt, hat es keinen Zweck. Ein unrittiges RB Pferd kann man sich vielleicht erziehen - wenn man sehr gut reiten kann - aber schlechte Besitzer nicht. 

Immerhin soll dir der Umgang mit den Pferden ja auch Spaß machen. Und das macht er sicherlich bei schlechten Besitzerin nicht.

aber das Pferd ist auch nicht normal (Ignoriert den Reiter völlig,
braucht starke Hand, ich bin aber nicht der Kraftreiter und möchte nicht
an den Zügeln zerren

Bei so einem Pferd ruinierst du dir zudem dein Reiten. Pferde sollten nicht mit Kraft, sondern mit Einfühlung geritten werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pfui, wie kann sich eine erwachsene Frau bloß so benehmen! Da krieg ich echt einen zu viel, wenn ich sowas lese. Ich bin dankbar für jeden Handschlag die meine Mädels für mich tun - wenn mir mal Termine dazwischen kommen, sind sie sofort zur Stelle. 

Auch wenn ich mal krank werde, sind sie da und ich würde NIEMALS meine Mädels als faul bezeichnen. Wenn mir etwas nicht gefallen würde, dann würde ich das ganz normal ansprechen, aber das Verhalten der Dame ist einfach unterirdisch. 

Schau dich doch nochmal nach einer anderen RB um, wenn 220€ einfach bei euch nicht drin sind. Auch hier mein Tipp, in einer Situation wie dieser nicht immer gleich auf das erst beste Angebot eingehen, sondern erstmal noch suchen. 

Ich würde an deiner Stelle mal mit der Besitzerin, also der Tochter sprechen, dass sich die Mutter unter aller Sau benimmt und wenn sich dies nicht bessert, du dazu gezwungen bist die RB aufzugeben. Da wird sich die Tochter aber *nicht* freuen, das glaub mir mal. 

Schau dich mal privat um, mach ein paar Probereittermine aus und schau einfach mal. In diesem Fall würde ich auf keinen Fall weiter bei dieser RB bleiben, ich verstehe dich, ich war selbst Reitbeteiligung und habe nun Mädels, die meine beiden Pferde umhegen und pflegen. 

Du bist vielleicht 'nur' eine RB in der Augen der Mutter, aber ihre Tochter hätte dich am Anfang nicht so unterstützt, wenn sie dich nicht als RB hätte halten wollen. Ich sage immer, selbst wenn man 'nur' eine RB ist, muss man sich noch lange nicht alles gefallen lassen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Urila
03.07.2017, 12:05

Wir haben schon mit der Tocher gesprochen, sie meinte nur so jaja so ist die halt, einfach ignorieren.

Ich bin auch der Meinung das man mit mir ganz normal im ordentlichen Ton reden kann, auch wen ich erst 14 bin und nur die RB, das versteht sie aber anscheinend nicht. 

Sie haben ja noch 2 andere Pferde, um die ich mich auch immer mit kümmere, da sie das sonst gar nicht schaffen würden, da verstehe ich solche Anschuldigungen auch nicht.

Ja aber in letzter Zeit hat das alles echt stark nachgelassen, sie verlangen jetzt auch Hängergebüh wenn wir mal zum Turnier fahren - bekommen kostenlos den LKW und bezahlen dann nichtmal den Tank - da waren meine Eltern echt stinksauer. 

Danke für die guten Worte, das freut mich echt zu hören, dass jemand derselben Meinung ist :D

0

Schon beim Lesen  der Frage , ohne den Text drunter, würde ich sofort mit " Ja" antworteten. Denn wenn man überhaupt zweifelt, sollte man es lassen. Ist schliéßlich ein Hobby, welches man gern oder gar nicht betreibt.

Der Text bestätigt dies dann sehr, so dass ich überhaupt nicht verstehe, dass du nicht bereits gekündigt hast. 

Allerdings würde ich an Deiner Stelle erst mal Pause machen und mir in Ruhe was anderes suchen. 

Das Angebot für ein Pferd gegen Kostenübernahme würde ich allerdings auch nicht annehmen. Deine Eltern haben die Kosten ( der Stall ist ja bei weitem nicht alles!), das Risiko, und Du hast weiterhin das Gezänke. Ob sich mit dem Pferd und deren Besitzerin nachher alles so toll entwickelt, wie Du es Dir im Moment vorstellst, ist auch sehr ungewiss.

Ich würde beides lassen und mich nach einem anderen Stall umsehen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du das mit dem anderen Pferd machen willst, bzw. dieses zur Verfügung bekommen möchtest und im Gegenzug die Stallmiete zahlen würdest, wäre das für dich sicher ein Fortschritt. Allerdings ist es auch mehr Arbeit, je nachdem wie viel die Besitzerin sich noch "einmischt" (mir fällt gerade kein besseres Wort ein :D).
Vielleicht kannst du ihr die Situation schildern und sie ist damit einverstanden, wenn das Pferd in einem anderen Stall in der Umgebung steht. Und  ihr solltet dann einen entsprechenden Vertrag machen, wo alles festgelegt ist (wer übernimmt was, wer haftet usw.). 

Ansonsten würde ich dir raten, dir eine andere Reitbeteiligung in einem anderen Stall zu suchen. Da wird sich schon was finden, so kann es ja auch nicht weitergehen ;) 

Das mit den Reitbeteiligungen gestaltet sich manchmal echt schwierig, ich kenn das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Urila
03.07.2017, 11:47

...


0
Kommentar von Urila
03.07.2017, 11:54

Naja, sie kennt die beiden ja auch und weiß wie sie sind. Mit ihnen hatte sie sich ja auch schon in der Wolle :D

Nur im anderen Stall ist die Stallmiete wesentlich teurer, das würden meine Eltern nicht mitmachen. 

Ich werde muss jetzt eh noch ein/zwei Monate durchalten, wegen der Kündigungsfrist, aber mir ist es langsam auch genug immer rumkommandiert und als dumm dargestellt zu werden..

Danke für die Antwort ;)


1

Ich bin selbst Besitzerin eines Pferdes und habe 2 RB's.
Wie sich die Besitzerin und ihre Mutter von deiner Reitbeteiligung benimmt ist einfach nur unter aller Sau.

Ich habe Reitbeteiligungen, die mich unterstützen und bedanke mich regelmässig dafür. Da gibt's ab und an auch mal eine kleine Überraschung! Ich bin meinen zwei Mädels vor allem in meiner Prüfungszeit unendlich dankbar gewesen, dass sie so gut zu meinem Pferd geschaut haben. Ich konnte mich einfach blind auf sie verlassen.

Aber genau das zeige ich Ihnen auch!
Sie haben Regeln, ja, aber nur die wichtigsten Sachen sind da geregelt. Ansonsten können Sie das Pferd so behandeln, als sei es Ihres! Wenn mir mal was nicht passt sag ich das auch, ganz normal. Dies kommt aber sehr selten vor.

Such dir doch ein neues Pferdchen, um das du dich kümmern darfst. Es gibt sicherlich viele Besitzer, die anders ticken und mit denen du besser auskommst. Wenn die 220 Euro zu teuer sind, würde ich es so lösen.

Bei der jetzigen würde ich aber unter  diesen Umständen nicht bleiben wollen!

Viel Erfolg beim Suchen eines perfekten Pferdes und Besitzerin für dich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielen Dank für die Antworten. Ich werde nochmal ausführlich mit meinen Eltern reden, aber ich glaube die Variante mit dem Pferd dass ich dann zur Verfügung bekomme, ist wohl die Beste, wenn sich jetzt nichts besseres findet. Denn mir haben eure Antworten nochmal deutlicher gemacht das es so auf keinen Fall weitergehen kann. Auch meine Eltern sind genervt von dem ganzen Pychoterror. Das ganze zieht sich jetzt ja schon über 1 Jahr und es wird ja immer schlimmer. Nächsten Monat werden wir höchstwahrscheinlich kündigen und dann können die mich mal :D 

Nochmal danke für eure schnelle Hilfe!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde die jetzige RB definitiv aufgeben. Wenn 220 euch zuviel sind, such nach anderen Pferden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Such Dir eine andere Reitbeteiligung in einem anderen Stall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LyciaKarma
03.07.2017, 11:27

Du hast Recht. Mehr gibts dazu nicht zu sagen/raten! 

1
Kommentar von Urila
03.07.2017, 11:48

Ja das Problem ist leider, das es nur 1 Stall in der näheren Umgebung gibt, dort aber niemand eine RB sucht :(

0

Was möchtest Du wissen?