Sohn soll beschnitten werden?

53 Antworten

Ein Arzt und eine Hebamme versuchen, dich mit ihren Argumenten so zu beeinflussen, dass du einer Beschneidung zustimmst. Du bist dir aber unsicher, ob du das wirklich willst..

Ich finde es fragwürdig , anderen Menschen ihre Ansicht aufzudrängen. Es ist nicht Sache der beiden, dein Vorgehen zu lenken und dich völlig zu verunsichern.

Rede mit anderen darüber, werde dir klar, was du willst. Stimmst du einer Beschneidung aus Überzeugung, religiösen oder medizinischen Gründen zu, kann diese durchgeführt werden.

Es handelt sich hier um dein kleines Kind, für das du noch viel wirst entscheiden müssen und immer geht es um die Auseinandersetzung mit Notwändigkeiten oder Möglichkeiten und immer um deine eigene Vorgehensweise.

Du musst bereits jetzt lernen, energisch zu sagen, dass du selbst in der Lage bist, so eine Entscheidung zu treffen. Du bist niemandem verpflichtet außer deinem Kind.

Dass da "unten" etwas nicht stimmt, darauf hat mich erst eine Frau gebracht, die sich wunderte dass sich meine Vorhaut nicht zurückschieben ließ. Ich hatte also eine Phimose, Vorhautverengung. Mein Arzt versuchte, auch mit einer Art Spachtel, die Haut zurückzuschieben, vergeblich. Darauf entschloss ich mich zu einer Operation. Seither habe ich nach vielen Jahrzehnten keine Probleme mehr, auch mit dem Smegma, welches sich vorher immer bildete und schlecht zu entfernen war!

Fazit: Nur entfernen wenn eine Phimose vorliegt.

Eine Beschneidung ist objektiv gesehen eine Körperverletzung. Eine Körperverletzung ohne medizinischen Grund hat mit Fürsorge nichts zu tun.

Die Vorhaut hat auch eine Funktion:

Die männliche Vorhaut ist ein hochinnerviertes Gewebe, das sensibler als die Eichel selbst ist und über mehr Nervenenden verfügt. Ähnlich dicht wie die Vorhaut sind lediglich die Augenlider, Lippen und Fingerkuppen innerviert. Entsprechend ist sie auch eine erogene Zone.

Aus Wikipedia (Artikel "Penisvorhaut"):

Die Vorhaut zählt gemeinsam mit der Eichel und (beim Mann) dem Vorhautbändchen (Frenulum) zu den wichtigsten erogenen Zonen beider Geschlechter. Sie enthält zahlreiche Meissner’sche Tastkörperchen, die durch Dehnung stimuliert werden. Auf diese Weise spielt die Vorhaut eine Rolle für die Sexualität des Mannes. [1] [2] Es wird eine Beteiligung des Vorhautbändchens am Ejakulationsreflex sowie an der Aufrechterhaltung der Erektion angenommen. [3]
Beim Mann dient sie zudem als Hautreserve für die Verlängerung des Penis bei der Erektion und verhindert durch einen speziellen Gleiteffekt unnötige Reibung beim Geschlechtsverkehr. [2] Während des ganzen Lebens hält die Vorhaut die Eichel zart und feucht und schützt sie vor Verletzungen, Schmutz, schädlichen Umwelteinflüssen, Austrocknung und Sensibilitätsverlust. Im Säuglingsalter schützt die mit der Eichel verklebte Vorhaut vor Schmutz und Krankheitserregern. [4]

Willst du deinem Sohn wirklich ohne medizinische Indikation eine erogene Zone amputieren lassen?

Alles, was es später ggf. irgendwann einmal im Leben an Komplikationen im Zusammenhang mit der Vorhaut geben kann, ist gut behandelbar - oft auch ohne OP. Es machta also keinen Sinn eine "präventive" Körperverletzung an deinem Sohn begehen zu lassen.

Einen Blinddarm operiert man auch nicht prophylaktisch, weil es später mal zu einer Blinddarmentzündung kommen kann. Inzwischen geht man übrigens davon aus, dass ein Blinddarm keineswegs "nutzlos" ist, sondern eine Rolle für das Immunsystem spielt.

Wenn man die Vorhaut bei einem Jungen beschneidet ist das vergleichbar mit einer weiblichen genitalverstümmelung vom Typ Ia: Entfernung der Klitorisvorhaut. Das ist die leichteste Form der weiblichen Genitlalverstümmelung. Andere Formen siehe hier.

Die Entfernenung der weiblichen Klitorisvorhaut ist bermutlich juristisch gesehen ein minder schwerer Fall der weiblichen Genitalverstümmelung und wird mit Freiheitsstrafe von „lediglich“ sechs Monaten bis zu fünf Jahren bedroht.

§ 226a - Verstümmelung weiblicher Genitalien
(1) Wer die äußeren Genitalien einer weiblichen Person verstümmelt, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft.
(2) In minder schweren Fällen ist auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren zu erkennen.

Ein äquivalenter minder schwerer Fall bei Jungen ist in Deutschland leider erlaubt. Aus meiner Sicht ist das völlig verfehlt und nur aufgrund religiöser Einflussnahme zu erklären.

Ich empfehle dir die Seite Beschneidung-von-Jungen.de. Einleitende Worte dort:

Viele Eltern werden genötigt, sich nach einer  Routineuntersuchung ihres gesunden Sohnes unnötig Sorgen zu machen: Aus heiterem Himmel sehen sie sich mit dem Ansinnen einer Ärztin/ eines Arztes auf eine Beschneidung ihres Sprösslings aufgrund einer Vorhautverengung konfrontiert. Instinktiv wollen die meisten Eltern ihren Sohn vor einer Genitaloperation bewahren. Was hat es nun mit der Beschneidung (=Zirkumzision) auf sich? Wann ist sie wirklich unumgänglich? Welche Auswirkungen hat diese Operation auf den Jungen und sein späteres Leben? Welche Motive können hinter dem Drängen zur Beschneidung stehen?

Beschreibt ziemlich genau deine Situation.

Woher ich das weiß:Recherche

Seltsamer Arzt. Denn dieser Arzt handelt gegen die in Deutschland geltende medizinische Leitlinie zur Beschneidung (erste PDF downloaden):

https://www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/006-052.html

Da steht ausdrücklich drinnen, dass eine Beschneidung bei Kindern nur durchgeführt werden soll, wenn eine Phimose vorliegt und diese nicht mehr mit Salben behandelt werden kann. Auch wird erklärt, dass eine prophylaktische Beschneidung aus hygienischen Gründen in Industrieländern mit Zugang zu Wasser und Sexualaufklärung totaler Humbug ist. Ich würde dir empfehlen das du dir das mal durchliest, und ihn auch mal damit konfrontierst und ihn auch ruhig mal bei der Ärztekammer meldest. Eventuell hat er eine religiöse oder auch kulturelle Motivation, sofern er einen Migrationshintergrund hat. Das seine Söhne glücklich sind, ist schön und gut, es gibt aber auch etliche Kinder, die es ihren Eltern mehr als übel nehmen, dass sie diese Entscheidung nicht selbst treffen konnten, da die Vorhaut ja auch eine erogene Zone ist, die einem beim Sex zusätzlich Lust bereiten soll.

Männer mit teils großen Probleme, triffst du hier:

https://www.beschneidungsforum.de/index.php

Ansonsten solltest du auch das noch lesen:

https://www.google.com/amp/s/www.fr.de/wissen/unterschaetztes-trauma-risiko-11382020.amp.html

Und das:

https://www.google.com/amp/s/www.fr.de/panorama/geschah-lokaler-betaeubung-12256851.amp.html

Und das:

https://www.google.com/amp/s/www.morgenpost.de/ratgeber/article214458915/Neue-Leitlinie-Aerzte-raten-von-Jungen-Beschneidung-ab.html%3fservice=amp

Du bist es deinem Sohn schuldig, dass du dich ausreichend informierst.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Als Erwachsener beschnitten worden

Sehr richtig. Ein guter Beitrag!

Der Sohn soll selber, wenn er älter ist, entscheiden, ob er beschnitten werden will. Das ist sein gutes Recht.

13

Dem kann ich mich nur voll und ganz anschließen. Wenn bei Deinem Sohn kein medizinischer Notfall vorliegt, darfst Du ihn nicht beschneiden lassen, weil Dir irgendwelche Leute weismachen wollen, das das nur Vorteile hat. Das ist Blödsinn. Du amputierst Dir ja auch nicht die Nase, weil Du vielleicht mal Schnupfen bekommen könntest.

Wenn Dein Sohn in der Pubertät immer noch eine zu enge Vorhaut hat, kann es dann selbst entscheiden, wie er die Phimose behandeln will.

Also lass bitte die Vorhaut bei Deinem Sohn in Ruhe. Er wird es Dir später bestimmt danken.

3

Unser Kinderarzt empfiehlt das auch. Er ist jedoch selbst Jude. Das ist zwar grundsätzlich irrelevant, aber letztlich ist das sicher seine Motivation.

1
@Lord2k14

Deshalb habe ich ja von kultureller bzw religiöser Motivation gesprochen zB türkisch, jüdisch...

2
@Lord2k14

Den Kinderarzt kannst du dafür übrigens melden. Die verlieren dadurch ihre Krankenkassenzulassung.

1
@Hey589

Das ist mir bewusst. Ich schätze ihn jedoch als sehr kompetenten Kinderarzt. Seine Aussagen bzgl. Beschniedung kann ich ja eintüten.

0
@Lord2k14

Du vielleicht schon. Aber bedenke, dass andere Eltern sich vielleicht nicht ausreichend informieren und die Kinder dann einer medizinisch nicht notwendigen Operation unterzogen werden. Klar kann man jetzt sagen: Wenn Eltern so dumm sind, aber die Leidtragenden sind letztendlich die Kinder, die sich noch nicht selbst verteidigen können. Du wirst sicher nicht das einzige Elternteil sein, dem er zu einer Beschneidung geraten hat.

2

Sowas jetzt zu entscheiden wäre unfair.

Wenn es kein muss ist, solltest du als Elternteil warten, bis das Kind entscheiden kann.

So eine OP ist nicht cool, und hat auch seine Nachteile. Zwar nicht im Medizinischer Perspektive, sondern im Alltag.

Op's bezüglich des Körpers, solltest du nicht treffen. Immerhin muss das Kind damit leben.

Also, mal paar Jährchen warten. Am besten ganz aus der Welt schaffen.

Wenn das Kind damit später Probleme hat, ist es nicht mehr rückgängig. Daher lieber lassen.

LG.

Was möchtest Du wissen?