Sind "Wohnungshunde" arm?

17 Antworten

Nein, ich habe auh einen Hund, und der will gar nicht so oft nach draußen. Du solltest ihn nur nicht sehr lange alleine lassen, max. 6 Stunden. Aber das ist schon das Maximum. Beschäftige dich viel mit ihm und geh 3 mal mit ihm raus. Und in einer Wohnung ist ein kleinerer Hund besser (es muss nicht gleich ein Chihuahua sein!!), und kurzes Fell wär auch praktischer. Ich parsönlich würde dir zu einem Mischling raten. Lg

Hallo Für ein Hund ist das größte das Rumschnüffeln draussen! In der Wohnung vegetiert er nur vor sich hin, und steht für dich Abrufbereit... Ich würde mir kein Hund anschaffen, wenn ich diesen mehrere Stunden am Tag alleine lassen müsste...niemand hätte der darauf auspasst.. Dann las Ihn lieber im Tierheim, da hat er noch seine Artgenossen...in manchen Tierheimen haben die sogar viel auslauf ...

.....so sehe ich das auch. DH

0

Hallo, die Frage ist nur, ob du arbeiten gehst, oder Zeit für deinen Hund hast. Ein Hund ist immer dann glücklich, wenn er bei seinem Herrchen / Frauchen ist. Natürlich solltest du öfters mit ihm Gassi gehen, und seine Häufchen mitnehmen! Steck dazu einfach Tüten ein. Ein Goldi ist eigentlich ein ziemlich unproblematischer Hund. Kinderfreundlich, anschiegsam, kontaktfreudig. Nur auf Waldwegen musst du aufpassen ( Jagdtrieb - leider). Willst du einen WElpen, dann weiss er es gar nciht anders ( woher auch und ist auf jeden Fall glücklich) nimmst du einen älteren Hund, dann musst du nachfragen, wie er vorher gehalten wurde und ihm das bessere Rudel bieten..Im Tierheim sind die Hunde unglücklich - kein eigenes Rudel, keine Liebe!

Erst mal ein Kompliment: schön, dass du dir VOR der Anschaffung eines Hundes Gedanken darüber machst! Leider sind nicht alle Leute so verantwortungsbewusst...
Ich denke, die Frage ist aber kaum so allgemein beantworten. Hunde können sich im Allgemeinen der Lebenssituation ihrer Zweibeiner gut anpassen. Und damit der Hund dabei glücklich ist, muss der Zweibeiner eben Ausgleiche schaffen, die dem Hund das Leben schön machen. ;o)
.
Wenn ein Hund genug Auslauf und Zuwendung bekommt, denke ich schon, dass er auch als Wohnungshund glücklich sein kann, denn es gibt viele Möglichkeiten Ausgleiche zu schaffen. Neben langen Spaziergängen, auf denen der Hund auch Artgenossen treffen darf, gibt es zusätzlich die verschiedensten Hundesportmöglichkeiten, Kurse & Spielgruppen in Hundeschulen, Ausbildung zum Rettungshund und, und, und. Alles Dinge, die den Hund geistig und körperlich fordern, und beschäftigen. Allerdings muss der Hundebesitzer auch einiges an Zeit dafür aufwenden.
.
Ich denke, ein Wohnungshund, dessen Besitzer sich viel mit seinen Bedürfnissen auseinander setzt und sich um den Hund kümmert, kann durchaus glücklich sein. Ein Garten ist toll, aber der Garten allein macht nicht automatisch einen glücklichen Hund aus. Sicher ist es schön für einen Hund, wenn er das zusätzlich hat, aber manche Hundehalter gehen dann auch deutlich weniger mit dem Hund spazieren und beschäftigen sich weniger mit ihm. Nach dem Motto “er kann ja im Garten spielen” werden Hunde sich dort oft selbst überlassen und langweilen sich dann. Es fehlen oft Sozialkontakte zu anderen Hunden, und .
.
Golden Retriever sind ursprünglich Jagdhunde, eine Beschäftigung, die den Hund geistig und körperlich fordert sollte man ihm also schon verschaffen, damit er glücklich und ausgeglichen ist. An deiner Stelle würde ich mich noch mal über verschiedene Hunderassen informieren, und überlegen welcher Hund von seinen Eigenschaften & rassespezifischen Bedürfnissen am besten zu dir und deiner Lebenssituation (zeitlichen Möglichkeiten usw.) passt. Ich denke, du wirst sicher den richtigen Hund finden und ihr werdet ein tolles Team!

Ich denke, es kommt auch drauf an, was unter Gassigehen verstanden wird. Wie Edgar Niklaus sagt: Ein Mal um den Block... das ist arm! Erst Recht für eine Rasse wie Retriever, die ursprünglich als jagdhelfer (Beute holen) waren. Die brauchen viel Bewegung: Fahrrad, Waldgänge oder ähnliches. Ob Wohnung oder Haus: Genug Bewegung und abwechslungsreiche Gänge MÜSSEN sein ! Dann ist ein Hund auch in'ner Wohnung nicht "arm".

Was möchtest Du wissen?