Sind Steh- oder Schlappohren dominant vererbbar?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Mir drängt sich, trotz (oder wegen?) der zwei bis drei anscheinend qualifizierten Antworten, gerade die Frage auf, ob es tatsächlich zu 100 Prozent reinerbige Schlappohren gibt.

Von der heute vorherrschenden Meinung ausgehend, dass der Hund nicht vom Wolf abstammt sondern beide einen gemeinsamen Vorfahren haben, würde ich annehmen, dass dieser Vorfahre Stehohren hatte. Also auch die Schlappohren-Rassen irgendwie "Stehohrgene" tragen.

Welche (und ob überhaupt) Relevanz das nun für die Ohren der Mischung aus Schlapp- und Stehohr hat... Keine Ahnung, aber eine Parallele aus unserem Leben:

Unsere Tochter ist blond und blauäugig, obwohl mein Mann und ich (und unser Sohn) dunkelhaarig mit braunen Augen sind. Mein Mann und ich müssen das "Blond-und-Blauäugig-Gen" tragen ("geerbt" von unseren Vätern). . Von daher würde ich auf eine höhere Anzahl der Stehohren tippen: das Stehohr-Elterntier hat das "Stehohr-Gen" wahrscheinlich ausschließlich, das Schlappohr-Elterntier hat es zusätzlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von taigafee
02.09.2014, 05:02

Das würde auch Billes Antwort unterstützen.

1

Hallo,

wenn du reinerbige "Stehohrhunde" (also als Bsp. mal einen Schäferhund), mit einem reinerbigen "Schlappohr Hund verpaarst (als Beispiel mal Dalmatiner), wirst du diese halbfertigen Knickohren herausbekommen. Es liegt sicher daran, in wie weit in den verschiedenen Linien der Elternteile, die Ohrenformen verteilt sind, eine differnzierte VOrraussage wird sich so ohne weiteres nicht treffen lassen, da ja auch Mendel einem gerne mal einen Strich durch die Rechnung macht. Und es gibt ja nicht nur die eine Form Schlappohr, genauso wenig wie es nur die eine Form Stehohr gibt! Daher wird man das wahrscheinlich nur bei Hybridkreuzungen sagen können, wenn die Linien klar zurückverfolgbar sind!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gemäß der ersten Mendel'schen Regel kommen in der ersten Generation ausschließlich Mischerbige vor. Heißt, es kann sowohl, als auch vorkommen.

Würde man nun zwei Würfe Mischerbige aus Schlapp- und Stehohren weiter verpaaren, gibt es 50% Mischerbige und 50% Reinerbige.

Da wird's dann interessant, weil bei den Steh- und Schlappohren nicht zu erkennen ist, welcher Misch- und welcher Reinerbig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von taigafee
01.09.2014, 16:08

Die erste Mendel´sche Regel sagt nichts darüber aus, ob ein Gen dominant ist oder nicht. Es könnten mischerbige sein, die trotzdem phänotypisch nur Stehohren haben. Aber das sagst Du glaube ich auch aus, oder? :-)

3

Ich habe ein Hund das ist eine Mischung zwischen Steh und Schlappohr und er kann beides die Ohren stellen und hängenlassen und mein anderer Hund ist nur ein Hängeohr Kreuzung die kann sie z.B. nicht stellen. Also wie du siehst kann alles passieren es kann auch sein das nur Stehohren gibt oder auch nur Schlappohren das ist wie bei den Menschen das hat was mit den Genen zu tun. Aber besser ist keine jungen Hunde erzeugen lassen denn die Tierheime sind voll genug Leider.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MitHundenSein
01.09.2014, 15:13

Nein, um Gottes Willen, ich will doch nicht vermehren...ich hab das ganze Haus voller Second-Hand-Hunde, die alle aus schlechter Haltung kommen.

2

Stehohren sind im Erbgang rezessiv und Schlappohren dominant. Eine Verpaarung von reinerbigen Schlappohren mit reinerbigen Stehohren würde also in der ersten Generation immer Schlappohren hervorbringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?