Sind Paten nur da, um zu bezahlen?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Pate begleitet das Kind auf seinem Weg und unterstützt es in seiner menschlichen und wenn gläubig in der christlichen Erziehung. Eine Bezugsperson fürs Leben also, die auch an allen einschneidenden Anlässen wie dem ersten Schultag, den Geburtstagen oder der Hochzeit dabei ist.

Ein Taufpate sollte den Eltern mit Rat und Tat zur Seite stehen.....Verantwortung übernehmen wenn die Eltern das nicht mehr können!

Der Taufpate hat die Funktion, neben den Eltern eine weitere wichtige Bezugsperson für das Kind zu sein....damit muss ein regelmässiger Kontakt zu dem Kind bestehen, sei es durch Besuche, gemeinsame Unternehmungen oder auch mal es als Schlafgast bei sich zu Hause....oder auch mal eine gemeinsame Urlaubsfahrt.

Du als gute Taufpatin wirst also mehr integrieren , als nur Geschenke, eine innige Verbindung kann nur enstehen durch Liebe und Gemeinsamkeiten ausleben!

Dankeschön für das goldene Sternchen, habe mich echt gefreut

0

Paten sind NICHT da um zu bezahlen, sondern um sich auch mit um das dKind zu kümmern, das es noch eine Vertrauensperson hat. Ein Freizeitparktbesuch muss in deAlter eh noch nicht sein meist haben sie auf einem Spielplatz eh mehr Spass. Und klar können kleine Geschenke auch mal sein. Aber dann Sachen die DU aussuchst. Wenn die Oma findet das es Markenkleidung sein muss, bitte, soll doch sie ihr Geld dafür ausgeben. Ich würde das auch nicht machen. Die Mutter steht doch hinter dir. Und das ist gut so. Kurz: Paten sind nicht für das finanzielle sondern das emotionale da.

Bei uns im Freizeitpark sind auch viele Sachen für die kleinen.

0

Also was Du gibst- das ist Deine Entscheidung. Patenschaft hat NIX mit Kohle zu tun, nur wenn Du das möchtest. Und wenn Dir wer anders sagen will, was Du zu geben hast.. Im Endeffekt ist das, was Du geben möchtest, nämlich Zeit, Zuwendung.. viel wertvoller als Omas Idee von "alles kaufen". Sorry, aber ist doch echt wahr. Die Herrschaften spinnen ein bißchen und haben doofe Klischees im Kopf, aber keine sinnigen Gedanken.

Ein Pate wurde meines Wissens ursprünglich als Ersatzelternteil eingesetzt. Wenn den richtigen Eltern etwas zustösst, übernimmt der/die Patentante/onkel vorübergehend die Verantwortung über die Kinder. Das ist heute nur noch selten so. Heute ist es leider so, dass ein Pate fast nur noch zum "bezahlen" da ist. Es gibt schon noch Paten, die mit dem Kind in den Zoo gehen, oder ins Kino, aber das kostet auch wieder Geld. Ich würde es Ihnen empfehlen lieber etwas mit der Patentochter zu unternehmen, als einfach nur Geld in einem Umschlag zu schicken, denn so hat sie auch mehr Freude.

das weißt du falsch. ein pate begleitet die religiöse erziehung.

0
@timbatal

Ich hatte eine Patentante und ein Patenonkel und wurde auch nicht religiös erzogen.

0

Ich würde nie auf die Idee kommen ihr Geld zu schicken. Wir sehen uns fast jedes Wochenende. Doch habe es sogar schriftlich. Wir glauben halt nicht an irgendwas übersinnliches und ich kann trotzdem eine gute Patentante sein.

0
@DelfinaLouisa

du kannst ja deine freundin unterstützen. aber halt nicht im missbrauch der großeltern. die können doch zahlen wenn sie wollen.

0
@Pandur11

ich liebe die kleine einfach. Ok manchmal kann ich es mir echt nicht verkneifen wenn ich im Supermarkt steh und was süßes kleines sehe (und wenn es nur Seifenblasen sind) das ich ihr die mit bringe

0

So wie ich das weiß, sind die Paten zum einen da, um das Kind beim aufwachsen zu begleiten. Zeit zu verbringen ist viel wertvoller als teure Geschenke. Außerdem sind die Paten zumindest moralisch für das Kind verantwortlich, wenn die Eltern was passiert. Natürlich entscheidet am Ende das Gericht, wo das Kind hinkommen würde, aber die Eltern sprechen mit der Patenschaft dir das Vertrauen aus. Schenk und bezahl was du willst und lass dich nicht von den Omis beeinflussen!

Was möchtest Du wissen?