sind Bettel / Spendenbriefe Werbung?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Solch einen allgemeinen Zettel kann ja jeder an den Briefkasten kleben. Deswegen wenn du Sendungen nicht haben möchtest , die Sendnung nicht öffnen sondern mit den Hinweis " Annahme verweigert " in den nächsten Gelben Briefkasten einwerfen.

ach das geht ?

0
@DelfinaLouisa

Ja ich arbeite bei dem Unternehmen ;) Achja die Anschrift nicht durchsteichen sondern nur einfach auf das Kuvert " "Annahme verweigert "schreiben, weil es gibt Kunden die lassen sich das von der Post direkt einleses wenn die Sendung verweigert, unzustellbar etc ist, somit kommt das dann direkt in deren Datenbank und du bist die UNgebetenen Briefe schneller los.

0

Wenn auf den Briefen euer Name und Anschrift steht, werden sie auch mit Aufkleber in eurem Briefkasten landen. Wenn es allerdings Briefe ohne Anschrift sind, könnte ein Aufkleber helfen. Um auch die Briefe, die ihr nicht erhalten wollt, nicht zu kriegen, müsst ihr euch einfach aus dem Verteiler der Organisation streichen lassen. Das kann je nach Organisation ein bisschen Zeit aufwändig sein, aber ihr kriegt dann keine unerwünschte Post mehr.

Woher soll denn der Zusteller wissen, was sich im Umschlag befindet. Ich lasse mir auch keine Werbung einwerfen, allerdings zählen verschiedene Dinge nicht zur Werbung, wie z.B. Gemeindeblätter, Gemeindezeitungen usw.. Die Angebote der Lebensmittelgeschäft kannst Du alle im Internet nachlesen, habe mir dafür einen Ordner angelegt und abgespeichert. Dort siehst Du sie oft schneller, als im Briefkasten.

briefe, auch wenn sie zu werbezwecken verschickt werden oder um spenden bitten, müssen eingeworfen werden, da sie ja mit der post kommen

Was möchtest Du wissen?