Shiba lässt sich die Angst nicht nehmen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ist euer Hund vielleicht gerade in der Fremdelphase?

Seit ihr mit eurem Hund in einer Welpenshcule, die sich mit Shibas auskennen?

Zu euren konkreten Problemen:

1. Könnt ihr das Geschirr vielleicht erst mal weglassen und nur das Halsband nehmen? Zu Hause könnt ihr dann in aller Ruhe üben, ihn an das Geschirr zu gewöhnen. Ganz langsam und in kleinen Schritten. (Heißt auch, es erstmal nicht anzulegen!). Shibas mögen keine "Kleidung", da sind sie ganz wie Katzen. (Meine Hündin sollte mal einen "Body" tragen. Glaub mir, ich hätte sie eher traumatisiert, als dass ich sie daran gewöhnt hätte. Gerschirr ist zwar bei weitem nicht so schlimm, geht aber auch in die Richtung)

2. Am Besten in eine Box. Den Hund natürlich nicht bedauern, sondern eher versuchen, ihn abzulenken. Ich habe immer das Radio angemacht und teilweise mitgesungen. Auf einer Website von anderen Shiba-Besitzern habe ich gesehen, dass dir einen Kindersitz für einen der Hunde gekauft haben. Dadrin und angeschnallt hat ihm wohl ein sicheres Gefühl gegeben.

3. Klingt für mich nach Fremdelphase. Oder dass in der Fremdelphase nicht richtig mit seiner Angst umgegangen wurde. Seine Angst zu ignorieren ist vielleicht der falsche Weg. Wenn er vor etwas Angst hat, zeigt ihm, dass es harmlos ist. Bietet ihm an, daran zu schnuppern. Legt es auf den Boden, damit er es in aller Ruhe (und vor allem in seinem Tempo) begutachten kann. Beschäftigt euch mit dem gegenstand, damit der Hund sieht, dass ihr keine Angst davor habt.

Und ja, seid geduldig. Lasst euch - und vor allem dem Hund - genug Zeit für alles.

Winnieundich 21.02.2017, 22:25

Vielen Dank für die ausführliche Antwort! :) wir könnten durchaus versuchen erstmal nur sein Halsband zu nutzen, Gibt es aber vielleicht noch ein Geschirr was sie empfehlen könnten? Ich denke nämlich wirklich das unser Geschirr für ihn auch nicht wirklich förderlich ist.

Vielen Dank wir werden es ausprobieren :)

Alles klar vielen Dank wir probieren unser Glück & hoffen jetzt ein bisschen besser mit seiner angst umgehen zu können :)

0
Chichibi 21.02.2017, 22:31
@Winnieundich

Tut mir leid, ich kann jetzt auch kein Geschirr empfehlen. Ich habe das Julius-K9, das passt ihr inzwischen ganz gut. Als sie ein Welpe war, ist es aber auch ständig gerutscht, deswegen habe ich meine Hündin auch nie richtig daran gewöhnt.

Geht am besten in einen möglichst großen Zoofachhandel. Am besten einen, in dem ihr auch ordentlich beraten werdet. Da könnte ich ja auch Geschirre anprobieren und kurz durch den Laden damir Probelaufen. Wartet damit aber bitte, bis sich die allgemeine Angst etwas gelegt hat. Im Moment könnte ihn das überfordern.

0

Mein Hund ist auch sehr sehr ängstlich. Das mit dem Geschirr kenne ich zu gut. Mache es nach und nach mit Geduld, Knie dich hin und komme von der Seite, lege deinem Shiba das Geschirr langsam an, wenn er weg geht oder sich klein macht oder gar zurück läuft (hatte mein Hund immer gemacht), wartest du kurz und machst dann weiter, zeige deinem Hund das 1 du am Ende deinen Willen bekommst und 2 das das Geschirr keine Gefahr ist. Mache es mehrmals und Täglich.

Als ich meiner Hündin das Geschirr entlich um hatte, hatte ich es ihr einige Stunden drann gelassen, denn ich brauchte es noch fürs Auto. Denn vom Auto hatte sie auch Angst,
Ich bin dann mit Doppelleine (Halsband und Geschirr) zum Auto und habe die Tür auf gemacht. Während dessen wollte mein Hund immer wieder weg oder hatte sich klein gemacht. Ich habe sie am Geschirr (ist praktisch gewesen) genommen und langsam zum auto "getan"(weiß nicht wie man es nennt), dann muss sie ja natürlich auch rein. Ich habe sie leicht hochgehoben so das sie eig nur ins Auto reinspringen musste (natürlich mit Hilfe). Als sie dann drinne war: Tür zu und aus die Maus. Ohne Worte und Kontakt ins Auto reingesetzt, dann wieder ausgestiegen, Tür auf gemacht, Hund raus gelassen und dann einen "Freudentanz" gemacht und gelobt (das mit den Freudentanz und so habe ich nur am Anfang gemacht dann nicht mehr). Tja und nach einigen Stunden noch einmal das gleiche Spiel gemacht. Jeden Tag 1-2mal.
Nach sagen und schreibe 1-2 Wochen ist sie ohne Probleme eingestiegen und nach 4 Monaten weiß ich das wenn ich mein Hund nicht mehr an die Leine kriege, dann nur noch mit dem Auto XD. Denn ich laufe mit ihr Täglich ohne Leine rum (ich vertraue ihr auch zu 100%), und sie steigt freiwillig und ohne Probleme ins Auto. Sobalt ich von weitem die Autotüre auf mache, kommt sie angerannt und springt rein.

LoveAnimeNight 23.02.2017, 00:57

vor neue Dinge hat meine Hündin auch Angst. Ich achte da immer auf mein Gefühl. Bei Dingen die sie nicht kannte wie Treppe, Mülltonne, Tüte usw. Habe ich es meistens kurz und schmerzlos gemacht. Also sofort konfrontiert, dann aber habe ich ihr Zeit gelassen damit sie zB gerade auf einer Treppe steht oder die Tüte gerade neben oder auf ihr ist. Dann kann sie es langsam inspizieren. Allerdings bei Dingen wo sie vielleicht schlechte Erfahrungen hatte, bin ich von Anfang an langsam und Geduldig ran gegangen. Ich bin immer cool und gelassen geblieben, und das überträgt sich auch auf dein Hund.

0

So so ihr seit also hundeerfahren, wenn ich mir das so genüsslich durchlese seit ihr das Problem. Zuerst man bedrängt und drängt seinen Hund nicht ins Geschirr. Da ihr ein ängstliches Tier habt kommt ihr ihm noch von oben in einer Angriffshaltung. Gehe seitlich vor, halte ihm die Kopföffnung vor sein Gesicht, in der anderen Hand hast du eine tolle Spezialität. Die nimmst du und lockst ihn, dass er seinen Kopf von selbst in die Öffnung des Geschirrs steckt. Du lässt ihn sofort auch wieder raus aus dem Loch, wenn er zurück geht. Das übst du solange, bis es ohne Probleme funktioniert, erst dann kannst du den Rest des Geschirrs um die Beine und Bauch befestigen.

An alles andere gewöhnst du ihn stufenweise, er geht mit dir zur Mülltonne, du klapperst mit dem Deckel, du gewöhnst ihn ohne zu reden an diese alltäglichen Dinge. Wichtig ist das du keinen Druck ausübst und geduldig bist.

Dann wird er auch Vertrauen zu dir bekommen.

Winnieundich 21.02.2017, 18:51

Sicher mag ich nicht abstreiten das wir das Problem sind wir sind bemüht alles richtig zu machen aber manchmal vielleicht zu bemüht alles richtig zu machen. Wir bedanken uns für die Antwort & werden dran arbeiten :)

0
uwe4830 21.02.2017, 19:00
@Winnieundich

nicht böse gemeint, ruhig geduldig besonnen Schritt für Schritt in kurzen Übungen beginnen, alles andere ergibt sich.

0

Vermutlich von Vermehrer und kein vernünftig sozialisierter Hund vom VDH Züchter....... das ist natürlich so: was man beim Kauf an Geld spart, steckt man bei Vermehrer Hund nachher 10 Fach wieder an Arbeit und Geld rein.,

Winnieundich 21.02.2017, 19:05

Dieser Hund ist von einem guten Züchter wir sparen bei Hunden sicher nicht an Geld! Ich wollte einen Erziehungsrat & keine Unterstellung danke.

0
FrauFanta 21.02.2017, 19:06

Ein guter Züchter hätte den Hund sozialisiert, dann wäre es gar nicht so weit gekommen

1

Ich hab das sehr aufmerksam durchgelesen und möchte betonen:

Ein Hund mit einem Deprivationsschaden, bzw. Sozialisationsmangel kann behutsam nachträglich noch sozialisiert werden.

Aber nicht mit " einfangen" und dergleichen!

Bitte wendet Euch an einen guten und erfahrenen Hundetrainer vor Ort!

Den findet man unter dem Suchbegriff "IBH-hundeschulen" und die Postleitzahl des Bereiches in dem er wirken soll.

Mit den geschirr: passt ihm das Geschirr? Nicht jede geschirrart passt jedem Hund. Unserer passt zum Beispiel kein Norweger geschirr und sie findet es folgedessen auch unbequem.
Wegen dem Auto fahren: habt ihr eine Transportbox? Diese gibt den meisten Hunden Sicherheit während der Autofahrt. Ihr könnt ja zum Anfang die Box auch im Haus offen stehen lassen und sie kann jederzeit hinein. Hunde mögen so "Höhlen" und fühlen sich darin wohl. Dann wird die vertraute Box deinem Hund auch auf der Autofahrt Sicherheit geben.

Winnieundich 21.02.2017, 18:52

An ein anderes Geschirr haben wir schon gedacht uns ist aufgefallen das es es unterwegs ziemlich oft ,,zurecht" zottelt

0

Was möchtest Du wissen?