Seid Ihr für oder gegen den Bau der Tesla-Fabrik in Brandenburg?


17.02.2020, 19:25

Frage:

Warum wird ausgerechnet der brandenburgische Ort Grünheide als Standort für die Tesla-Fabrik ausgewählt?

Antwort:

1.) Es gibt mehr als genug Platz. Die Fabrik kann in der Zukunft leicht erweitert werden.

2.) Der Standortfaktor für Arbeitskräfte ist ideal. Die A10 liegt in der Nähe und eine S-Bahn-Linie nach Berlin steht im Nachbarort Erkner.

3.) Eine umweltgerechte Energieversorgung. "Bundesweit produziert kein Land mehr Ökostrom pro Einwohner als Brandenburg."

4.) Eine große Anzahl an qualifizierten Arbeitskräfte in der Gegend. "Die Riva-Stahl-Gruppe betreibt zwei Elektrostahlwerke im nahegelegenen Hennigsdorf und Brandenburg an der Havel, Mercedes-Benz produziert Lkw in Ludwigsfelde und Rolls Royce Deutschland Flugzeugtriebwerke in Dahlewitz. In Hennigsdorf sitzt übrigens auch Zughersteller Bombardier, usw."

https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/warum-elon-musk-sich-fuer-gruenheide-entschieden-hat-a-1296290.html


17.02.2020, 19:59

Die zukünftige Tesla-Fabrik in Brandenburg Grünheide:

Das Ergebnis basiert auf 91 Abstimmungen

Ich bin für den Bau der Tesla-Fabrik in Brandenburg 70%
Ich bin gegen den Bau der Tesla-Fabrik in Brandenburg 22%
Andere Antwort: 8%

24 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ich bin für den Bau der Tesla-Fabrik in Brandenburg

Ich finde es gut, dass Tesla sich in Brandenburg ansiedelt. Zudem finde ich es aber richtig, dass geprüft wird, ob der Wald gerodet werden darf. Im Gegensatz zum Hambacher Forst, der wirklich für eine völlig sinnlose Technologie gerodet werden sollte, handelt es sich hier um eine für die Industrie ausgezeichnete Fläche mit minderwertigen Kiefernwald. Völlig andere Situation also. Zudem wird Tesla neue Waldgebiete im Gegenzug anpflanzen. Der Wald kann also im Gegensatz zum Hambi hier eindeutig gerodet werden.

Das Problem liegt in meinen Augen auch woanders. Menschen in der Region haben Angst vor der Veränderung. Es werden viele Menschen in die Region kommen. Infrastuktur wird sich ändern. Es gibt mehr Verkehr. Das verunsichert Menschen, die dort schon lange leben. Es sind in meinen Augen aber auch oft die Menschen, die sich sonst beschweren, dass die Region in Brandenburg abgehängt wird.

Unterm Strich sehe ich keinen validen Grund, warum man nicht in der Region bauen sollte.

Andere Antwort:

Ich bin für die Fabrik. Die Argumente für die Fabrik sind alle valide und ich glaube ich muss diese auch jetzt nun wirklich nicht mehr erläutern. Es hat fast nur positive Auswirkungen, diese Fabrik zu bauen.

Ein Manko gibt es wohl doch. Ein ernst zu nehmendes Argument, das Argument mit welchem geklagt wurde.

Die Sache ist die: der Prozess zur Gestattung vom bau der Fabrik verlief viel zu schnell und nicht Gesetzeskonform. Es wurden bestimmte Unweltauflagen seitens des Landes ignoriert um den bau so schnell wie möglich zu genehmigen.

So fürchtet die Organisation die geklagt hat, dass sich andere Unternehmen auf diese Art des Genehmigungsverfahrens berufen könnten. "Wenn die das so schnell bauen durften, dürfen wir das ja wohl auch". Und dabei könnten in Zukunft dann echte Naturschutzgebiete betroffen sein.

Aber man muss die Rodungsgenehmigung jetzt trotzdem schnell durch drücken, noch bevor die Brütezeit anbricht. Das wäre einfach zu lächerlich und schade, wenn ein so großartiges Projekt aufgrund von solch einer Bürokratie scheitern würde.

Woher ich das weiß:Recherche
Andere Antwort:

alles was von den "Amis" kommt, ist zuerst einmal verdächtig, weil sie auch gesagt haben, sie würden ihre Atomwaffen aus Deutschland abziehen, aber sie lagern immer noch in in den Bunkern in ihren Kasernen . eigentlich hat man nur Ärger mit ihnen, denn sie sind rechthaberisch und egoistisch..

daher glaub ich auch nicht, daß der "Tesla" einschlägt, weil er zu teuer ist und nur ein Druckmittel darstellt, wenn erst zich tausend Arbeitsplätze von Tesla abhängig sind..

es ist davon auszugehen, daß nach der Wahl im nächsten Jahr die Optionen ganz anders aus schauen und die Karten neu gemischt werden, wenn jemand den Mut hat, den Betroffenen "reinen Wein einzuschenken". und die ganze Wahrheit über die Folgen wie Klimawandel usw mitgeteilt werden ..

Andere Antwort:

Grundsätzlich ja, aber ob das was wird?

Am Donnerstag erst hatte das Landesumweltamt die Genehmigung für den vorzeitigen Beginn der Rodung erteilt. Für den Bau des Tesla-Werks gibt es aber noch keine Genehmigung, das Verfahren läuft noch. Sollte die Genehmigung für das Vorhaben doch nicht erteilt werden können, müsste Tesla nach Angaben des Potsdamer Umweltministeriums Wald angemessen aufforsten.

Das künftige Fabrikgelände war schon vor rund 20 Jahren für den Bau eines Werks von BMW vorgesehen. Seitdem lag es brach und Pflanzen wie Tiere eroberten sich den neuen Lebensraum. Tesla hat vor diesem Hintergrund bereits Umweltschutzmaßnahmen angekündigt.

https://www.focus.de/finanzen/boerse/in-gruenheide-oberverwaltungsgericht-stoppt-rodung-fuer-tesla-werk-vorlaeufig_id_11669334.html

Ich bin für den Bau der Tesla-Fabrik in Brandenburg

Bei uns kackt bald die halbe Wirtschaft ab und dann kommt eine der fortschrittlichsten Firmen der Welt und möchte dort ein Werk bauen, was Arbeitsplätze, Geld und Prestige bringt., und das auch noch in einer strukturschwachen Region.

Was sagen die Anwohner: Nö...

Es scheint mir Satire zu sein

Wenn's nicht so bitterernst wäre, müsste man sich eigentlich über das Gebaren in unserem Lande kaputtlachen.

4

Tja unsere "Staatsrerroristen" kriegen Deutschland noch kaputt....:-((

Ehrlich man sollet dieses ganez Grüne Gezumpel sonst wohin....

Verbrennungsmnotoren wollen sie nicht....soll dann eine Fabrik für Elektro-Autos gebaut....NÖÖÖ auch nicht die haben doch ganz kräftig einen an der Waffel

4
@OlafausNRW

Wir beide sind nicht immer einer Meinung, aber hier treffen wir vollkommen aufeinander mit der selben Meinung.

2

Die Anwohner sicher nicht! Aber die die halt schreien können/wollen!!

0

Was möchtest Du wissen?