Schule abbrechen wegen Schwangerschaft?

13 Antworten

Das beste wäre natürlich,  sie macht die Schule zu Ende. 

Und offensichtlich hat sie dann auch die Unterstützung von ihren Eltern,  womit sie es durchaus schaffen kann. 

Es ist ja schon mal schön,  dass einen Realabschluss hat und was hier jemand erwähnte, dass nur ein Realschulabschluss nicht ausreicht, finde ich Quatsch.

Auch für anspruchsvollere Tätigkeiten,  kommt natürlich drauf an, was es für Tätigkeiten sind,  Arzt etc. geht dann natürlich nicht, kann ein Realschulabschluss reichen. 

Dennoch bekommt man das Gefühl,  wenn man sich hier so einiges von dir durchliest,  dass es bei deiner Freundin weniger ein " Nichtschaffen" , als vielmehr ein " Nichtwollen" ist. 

Das beste wäre wirklich sie nimmt die Hilfe die man ihr gibt,  was scheinbar auch von ihren Eltern kommt an, und versucht wenigstens die Schule zu Ende zu machen.n.

Sie scheint es ja noch nicht mal zu versuchen. 

Es wäre sinnvoll die Schule noch durchzuziehen, weil wie will sie ihr Kind mal ernähren und ein Vorbild sein ohne Abschluss?

Wenn es ihr mit der Zeit zu schlecht geht, dann kann sie sich immer noch Rat bei den Lehrern, Vertrauenslehrern etc. holen, wie es  weiter gehen soll. Ich denke mal sie möchte auch nicht dort hin, weil evtl. doofe Sprüche der anderen Schüler kommen bezüglich Schwangerschaft?! Auf jeden Fall gibt es genug Unterstützung, sodass sie trotz Kind ihren Abschluss machen kann.

Ich bin auch während der Ausbildung schwanger geworden und mein Chef hat mich auch sehr unterstützt. Ich denke mal ihre Lehrer und Eltern werden das auch tun. Außerdem gibt es sehr viele Beratungsstellen, an die sie sich wenden kann.


Naja, die Frage ist wohl weniger, was sie will, sondern ob es zu schaffen ist. Ich glaube kaum, dass man die letzte Phase der Schwangerschaft, die Geburt, die anschließende Umstellung usw. schafft, wenn man parallel dazu auch noch regelmäßig zur Schule geht und Hausaufgaben erledigen muss und lernen und sich auf Klausuren vorbereiten. Ich denke, sie wird das eh nicht unter einen Hut bringen können.

Meine beste Freundin ist im letzten Schuljahr schwanger geworden also sie hätte in dem Jahr ihren Abschluss gemacht und sie hat es durchgezogen. An Tagen an denen es ihr nicht so gut gin ist sie einfach Zuhause geblieben was die Lehrer auch voll kommen in Ordnung fanden. Deine Freundin sollte das selbst bestimmen was sie will. Sie sollte auf ihren Körper hören wie sie sich fühlt usw. Sinnvoll wäre es aber aufjedenfall :)

Ihre Eltern sind halt das Problem. Sie wollen unbedingt, dass ihre Tochter ihr Abitur macht, nur meine Freundin möchte nicht mehr zur Schule und meint, sie schafft das nichts.

1

Das ist normal :) Eltern wollen immer das beste für einen:) es ist klar das deine Freundin denkt das sie das nicht schafft es ist eine total neue Situation für sie. Aber mit Hilfe von dir oder auch anderer Freunde,ihrer Familie und ihren Lehrern wird sie das hinbekommen :)

1

Schade, dass dermaßen unreife Mädchen ( vermutlich auf Steuerzahlerkosten ) ein Kind in die Welt setzen.

Hier dürfte dann auch eher davon auszugehen sein, dass nach einem Jahr nicht mit einer Ausbildung begonnen wird. - Die soziale Hängematte ist doch bequem.

Und bevor sich jemand aufregt - dieses junge Mädchen könnte mit normalem Lerneinsatz die 11. Klasse abschließen und hätte dann vermutlich sogar das Fachabitur. Das wäre verantwortliches Handeln im Hinblick auf die Zukunft mit Kind.

Die ersten beiden Absätze deiner Antwort hättest Du Dir auch sparen können. 

Wir sind "erst" in der 11. Klasse und haben/hätten nicht zwei Schuljahre vor uns. Und ich sage meine Freundin auch immer, dass sie nicht ständig irgendeinen Mist erzählen soll. Sie schafft das locker. 

1
@Maximilian24

Ach willst Du uns erklären, dass Du als 16/17jähriger zukünftig für den Unterhalt Deines Kindes aufkommen kannst/wirrst? Und aus diesem Grund nahm ich mir die Freiheit das auch zu benennen.

Allein Deine Haltung -( die Eltern seien das Problem, dass sie nicht zulassen, dass die minderjährige Tochter die Schule abbricht ) macht doch deutlich, dass auch Du nicht reifer bist als dieses junge Mädchen.

Aus diesem Grund wäre es gut, - wenn die Eltern, die ja scheint`s das Schule schwänzen der Tochter auch nicht verhindern können - dazu betragen würden, dass die Tochter ihre Ausbildungslaufbahn nicht so ohne weiteres unterbricht - und da bietet sich dann die Unterbringung in einer Mutter-Kind-Einrichtung an.

2
@wilees

Ich habe niemals gesagt, dass ich die Schule abbrechen will, nur weil meine Freundin schwanger ist und ich mit 17 Jahren Vater werde. Ich mache das schön weiter, weil ich mein Abitur und studieren möchte.

Zu den Eltern meiner Freundin: Du kennst sie nicht. Sie wollten das ihre Tochter ihr Abitur macht, aber meine Freundin wollte das eigentlich nie und trotzdem hat sie es jetzt knapp ein 3/4 Jahre durchgezogen, weil ihre Eltern es so wollten. Es ist nicht meine Haltung - ihre Eltern haben deutlich gesagt, dass sie einen Schulabbruch ihrer Tochter nicht wollen.

Und ob meine Freundin in einer Mutter-Kind-Einrichrung untergebracht wird, hat mir der Frage nichts zu tun und es geht sie auch überhaupt nichts an. 

2

Was möchtest Du wissen?