Schlecht in Mathe - geringe Intelligenz?

Das Ergebnis basiert auf 16 Abstimmungen

Stimmt nicht! 81%
Stimmt! 19%

9 Antworten

Stimmt!

Naja, pauschal kann man es nicht sagen, aber Mathematik sagt schon ziemlich viel über die kognetive Leistungsfähigkeit und die Intelligenz aus. Jemand der gut in Mathematik ist, hat automatisch meistens einen hohen IQ.

-> Intelligent ist man, wenn man sich für Mathematik interessiert (in den meisten Fällen), bzw. viel/alles in Mathematik versteht.

Fazit:

Mathematik sagt viel über die Intelligenz aus, aber nicht alles, da es andere Arten von Intelligenz gibt, die nichts mit Mathematik zu tun haben, aber über das logische denken wird sehrwohl ausgesagt.

Liebe Grüße,

Leon

Stimmt nicht!

Ich glaube, mit der nötigen Hilfe könnte ein Großteil der Kinder sehr viel besser in der Schule sein. In Mathematik ist es ja meist so, dass viele Kinder im Kindesalter gar nicht so schlecht sind. Oftmals passiert es dann aber, dass es bei einem Thema hapert und man nicht mehr mitkommt und sich dieses Defizit dann immer weiter durch die Schule zieht. Komme ich beim Bruchrechnen in der fünften Klasse nicht mehr mit, werde ich auch später immer wieder Probleme haben.

Das führt dann dazu, dass häufig bei den SchülerInnen selbst die Meinung entsteht, man sei zu doof, was dann oft von den Eltern noch mit den Worten "ich war ja auch nicht gut in Mathe. Das hat er/sie von mir" befeuert wird.

Hatte im Abi in Mathe übrigens ne 3 und hab später erfolgreich ein Mathematikstudium absolviert. :) Geht also <3

Stimmt!

Mathematik hat sehr viel mit dem Vermögen zu tun, logisch und verschachtelt Denken zu können. Ein gewisser Zusammenhang zwischen Mathematik und Intelligenz ist auf jeden Fall gegeben.

Stimmt nicht!

Hm... Tendenziell halte ich die Behauptung "gut in Mathe - hohe Intelligenz" für aussagekräftiger. Tatsächlich kann es vor allem in so "streng logischen" Fächern wie Mathe eher Dinge geben, die einen (auch sehr intelligenten Schüler) runterziehen und auch nicht jeder sehr intelligente Mensch zeigt seine Fähigkeiten durch Mathe. Aber wenn es um mathematische Hochleistungen (aufs gymnasiale Niveau bezogen) geht, ist Intelligenz ganz gewiss ein ganz wesentlicher begünstigender Faktor.

Stimmt nicht!

Intelligenz setzt sich aus vielen Bereichen zusammen. Mathematisches Verständnis ist nur eines davon. Dafür bist du vielleicht sprachlich begabt oder hast ein tolles strategisches Denken. Oder du bist sehr gut in Geschichte oder Geographie. Da gibt es so viel. Mach dich nicht verrückt, nur, weil du in Mathe nicht so gut bist.

Was möchtest Du wissen?