Schausteller Zigeuner?

10 Antworten

Ich kann das nur bestätigen. Man wird schon des öfteren als Zigeuner bezeichnet. Mir ist das aber relativ egal. Leute, die sowas sagen, haben halt keine Ahnung und sind halt im Kopf bissl hinterher. Meine Oma hat mir auch oft erzählt, dass sie früher oft sowas wie "nehmt die Wäsche von der Leine, die Zigeuner kommen" gehört hat. Wenn die Leute damit ein Problem haben, sollen sie nicht auf ein volksfest gehen und die die hingehen sollen halt reden.

"Zigeuner" hat eine doppelte Bedeutung, die viele Menschen aber nicht sauber trennen und die Bedeutiungen auch gerne mal durcheinander bringen.

Zum einen bezeichnet Zigeuner Leute mit einem bestimmten Lebensstil, der das Gegenteil von bodenständig ist. In der Poesi findet man auch hin und wieder die Worte "fahrendes Volk". Damit ist keine bestimmte Volkszugehörigkeit gemeint. Zu Beginn der Neuzeit, also im 16. und 17. Jahrhundert wurden damit alle Gruppen, die unstet durch die Lande zogen, zusammengefasst. Diese Bedeutung hat sich bis heute teilweise gehalten. Aus meinem Bekanntenkreis kenne ich z.B. ein älteres Ehepaar, das ständig mit seinem Wohnmobil unterwegs ist. Die hören auch öfters Sprüche wie z.B. "Na ihr Zigeuner, seid ihr auch mal wieder zu Hause?". Anderes Beispiel: Offiziere der Bundeswehr, die (vor allem früher) alle zwei Jahre an einen anderen Standort versetzt wurden und umziehen mussten, sprachen auch schon mal davon, dass sie ein Zigeunerleben führen würden.

Die andere Bedeutung von Zigeuner bezeichnet meherere ethnische Gruppen, insbesondere Sinti und Roma. Dabei wird häufig unterstellt, dass alle Sinti und Roma mit ihren Wohnwagen ständig umherziehen. Aber das stimmt nicht. Viele davon sind seßhaft und nur wenige fahren. Diese Bedeutung von Zigeuner hat sich vor allem in den letzten 100 bis 200 Jahren besonders stark herausgebildet und verfestigt. In diesem Zusammenhanf, also bei Sinti und Roma von Zigeunern zu sprechen, gilt inzwischen allerdings nicht mehr als politisch korrekt.

Wenn Schausteller nun als Zigeuner bezeichnet werden, resultiert das aus der ersten Bedeutung. Dass das dann aber teils mit der zweiten Bedeutung in Verbindung gebracht wird, resultiert aus der eingangs erwähnten verschwommenen Verwendung des Begriffes und der fehlenden Trennung zwischen beiden Bedeutungen.

Im Maschinenbaubetrieb meiner Schwiegereltern wurden hin und wieder auch zum Beispiel die Getriebe von Fahrgeschäften repariert. Unter den Besitzern waren nur ganz wenige Sinti oder Roma.

Es gibt ebem sehr dumme Leute, die das nicht auseinander halten können.

In der Straße, in der ich aufgewachsen bin, wohnt auch ein Schausteller, der sehr wohlhabend ist.

Es ist wohl eher so, dass hinter dem blöden Geschwafel nur der Neid steckt.

Also würde mir da keinen Kopf machen und diese Schwachmaten reden lassen. Oder mal ganz provokant fragen, ob die neidisch sind.

Bist Du denn, wenn die Familie unterwegs war, immer an dem Ort zur Schule gegangen, in dem ihr grad auf dem Volksfest wart? Klingt für mich jedenfalls so.

Von einigen Schausteller, denen es finanziell sehr gut geht, weiß ich, dass sie ihre Kinder auf ein Internat schickten. Da sind die Kinder nur während der Ferien mit auf Tour gewesen.

Was möchtest Du wissen?