Sattel Rutscht - was kann man tun?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Ist bei meiner hoffentlich-zukünftigen auch so. Pony ist dick und egal was man macht, der Sattel macht gerne seitlich nen Abgang. In den meisten Fällen kann der Sattler was tun und das hört auf, aber wenn es wirklich extrem kugelig ist, dann hilft auch manchmal der beste Sattler nicht.

Mein erster Tipp wäre, lass das Pony abspecken und den Sattel dann in ca 6 Monaten nochmal korrekt aufpolstern. In 6 Monaten kann man sehr viel tun und das Pferd kann sich stark verändern. Das wäre mein erster Ansatz

Ich würde allerdings keinen Gummizuggurt nehmen und den festziehen. Das drückt elendig auf den Bauch und ist sehr unangenehm und kann zu Sattelzwang führen. Ein fester Gurt ohne Gummizüge ist da besser. Lieber oft nachgurten als einmal zu heftig. Und der Sattel wird nicht halten, egal wie fest der Gurt ist, also immer die Handbreite drunter beachten. 

Ein korrekt verschnallter Schweifriemen ist nicht so schlimm. Wichtig ist, dass kein Zug auf dem Riemen ist wenn du in der ebene oder bergauf reitest. Denn wenn er da bei jedem Schritt zieht wird es unangenehm. Bergab ist das eher ok, aber wenn es länger runter und steiler geht, dann würde ich absitzen und führen. 

Vorderzeug kann auch helfen. Aber da du mit Schweifriemen und Vorderzeug den Sattel nur am Vor- und Zurückrutschen hinderst und nicht am seitlichen Runterrutschen ist das alles nur eine sehr bedingte Lösung.

Wenn es gar nicht geht würde ich aufs Reiten verzichten und das Pferd soweit abspecken lassen und auftrainieren, dass der Sattler erneut angepasst werden kann und dann auch hält. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

meinst du mir rund dick/fettoder, dass das Pferd keinen bzw. nur einen sehr gering ausgeprägten Widerrist hat. Das Problem kenne ich von einigen Leuten, die Pfrde von sehr "ursprünglichem" Körperbau haben. Den Sattelgurt sehr fest anzuziehen ist keine gute Idee, das ist  fürsPferd nicht besonders angenehm. Wenn es am dicke Bauch des Pferdes liegt, solltes du an einem Abspeckprogramm arbeiten. VOr allem wenn die Kgel so rund ist, dass noch nicht mal der angepasste Sattel hält (wann war denn der Sattler zuletzt da)? Es gibt auch Pferde die einen auf Grund von wenig oder schlechter Ausbidung "schief" setzen, bzw sehr schief sind, da kommt man dann u.U, auch mal in schräg Lage. Genauso wie wenn man selbst schief ist. Wenn bei meinen irgendwelche Probleme mit unklarer Ursache oder unklarer Problemlösung auftreten, lasse ich mich auch imme r einmal durchchecken vom Reitleher und vom Physio/Osteo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DCKLFMBL
17.01.2016, 14:11

er ist zu Dick und hat fast keinen Widderist!

0

1. Pferd eine gesunde Figur verschaffen, und zwar bevor die Weidesaison losgeht
2. Sattel vernünftig anpassen lassen
3. richtig sitzen

Mein Sattler sagte mal: wenn Pferd, Sattel und Reiter miteinander harmonieren, kann der Gurt durchhängen und es rutscht trotzdem nix. Er hat diese These diverse Male bewiesen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kruemel84
18.01.2016, 10:55

Jep,dass kann ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen;-)

Mir passiert es öfters,dass ich nach der Aufwärmphase vergessen habe nochmal nachzugurten und ich kriegs es erst mit,wenn ich absteige,dass der Gurt ziemlich lose "dranbaumelt"...

2

Lass den Sattel vom Sattler kontrollieren. Ein korrekt angepasster Sattel dürfte eigentlich nicht rutschen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DCKLFMBL
16.01.2016, 20:02

er ist angepasst, der Rutscht weil mein Pferd sehr Rund ist :D

0

Du benötigst eine Aufsteighilfe, die so hoch ist, dass du auch ohne Bügel hochkommst!

Anti-Rutsch Pads fixieren den Sattel beim Reiten recht gut, helfen aber nicht gegen "Steigbügelaufsteiger". Das Aufsteigen über Steigbügel ist auch eine Unsitte!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass der Sattler da war, hab ich gelesen. ;) daher gehe ich mal davon aus, dass er Ahnung von seinem Fach hat.

Wie wäre es, wenn du dich mal nach einem Vorderzeug umschaust und falls das nicht hilft, ggf. nach einem Schweifriemen? Und NEIN, der ist nicht schlecht fürs Pferd ;) nur dann, wenn der Sattel an sich nicht passt.

Zusätzlich gibt es spezielle Pads, die ein Rutschen verhindern. Hier weiß ich allerdings gerade keinen Namen von einem Modell. 

Mehrmals Nachgurten kann auch helfen. Zudem gibt es spezielle Gurte mit elastischen/gummiartigen Verschlüssen, die recht gut halten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass das Reiten sein und sorge dafür, dass dein Pferd abspeckt. 

Also ggf Haltung und Fütterung umstellen. 

Wenn der Sattel immer zur Seite rutscht, sitzt du höchstwahrscheinlich auch noch falsch, sonst würdest du im Gleichgewicht sitzen und das würde dem Sattel nichts ausmachen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DCKLFMBL
17.01.2016, 14:10

das Problem ist beim Aufsteigen verrutscht er trotzt richtigem Sitz :/

aber Abspecken muss er!

0

Es liegt nicht immer am Sattel oder am Pferd...

Ich kann mich dunkel erinnern, daß ich das auch mal hatte. Das lag aber an meinem Sitz. Dort wo das Auftrat, zog man den Sattelgurt niemals fest (man will ja das Pferd nicht 6 Stunden lang einquetschen).

Da habe ich gelernt aus der Körpermitte zu reiten.

LG Calimero

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DCKLFMBL
16.01.2016, 22:23

ich habe schon den Richtigen sitz, das ist auch bei meiner RB usw. so.

0

geht es um den baumlosen?

die rutschen häufig. Ich würde mir Tipps vom Sattler holen. Die kennen sich da meist am besten aus. 😉

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DCKLFMBL
16.01.2016, 20:01

ne, es geht um den Englischen mit Baum, er ist auch angepasst Rutscht aber immer weil mein Pferd sehr Rund ist :D

0
Kommentar von DCKLFMBL
16.01.2016, 20:49

Mit seinem Bauch stimmt was nicht😂

Er muss abnehmen, er ist echt Rund!

0

Man kann auch ein vorderzeug holen oder so was das man am Sattel festmacht und dann hinten um die schweifwurzel herum(weiß nicht wie das heißt). Das könnte helfen, wenn ein RICHTIG angepasster Sattel rutscht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JaneDoe18
16.01.2016, 19:49

nennt sich schweifriemen und ist extrem unangenehm fürs Pferd. Bei jedem Schritt ruckt der Sattel am Riemen, und damit an der Schweifrübe, was sich auf die Wirbelsäule überträgt.

4
Kommentar von Littelchen
16.01.2016, 20:23

mondgurt probieren

1

Wurde der Sattel angepasst (von einem sattler)? Denn dann sollte er eigentlich nicht rutschen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DCKLFMBL
16.01.2016, 20:03

Wurde angepasst, mein Pferd ist echt Sehr Rund deswegen Rutscht der Sattel immer ein bisschen :-)

0

Es gibt so Rutschfeste Decken zum drunterlegen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DCKLFMBL
16.01.2016, 19:05

Danke! Da werde ich mich mal Umsehen :-)

Gehen da auch solche Gelpads?

0
Kommentar von MissDeathMetal
16.01.2016, 21:44

diese rutschfesten Unterlagen mag ich persönlich nicht, da sie nicht sonderlich atmungsaktiv sind. Da fangen die Pferde schnell das Schwitzen drunter an... 

4

Sattel anpassen oder ggf. Kopfeisen austauschen, falls er zu groß geworden ist und das bei deinem Sattel geht ;-)

0

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?