Satanismus?

7 Antworten

Ave Satanas!

Die erstmalige Definition von Satanismus entstand 1968 mit der Satanischen Bibel durch Anton Szandor LaVey [1].

Fälschlicherweise wird dieser Satanismus oft als "moderner Satanismus" betitelt, obwohl es keinen traditionellen Satanismus gibt, wie oft von okkulten Gruppierungen propagiert.

Die Church of Satan mit der Ideologie nach LaVey stellt die Urdefinition des Satanismus dar, auch wenn es eine lange Entwicklung war. [2; Prolog]

Beachte: Ich gehe im folgenden nur auf die ursprünglichste Definition nach LaVey ein, auch wenn es mittlerweile mindestens zwei weitere Erwähnenswerte Organisationen gibt.

Die "Glaubensinhalte", beziehungsweise die Ideologie der Church of Satan besteht aus naturalistischem Skeptizismus mit angeschlossener Religionskritik.

Das bedeutet, dass Satanisten nicht an Gott glauben, dessen Existenz zwar nicht definitiv ausschließen, ihn aber (wenn) für unfähig halten. Desweiteren sieht der Satanist in Religion das größere Übel.

Religion (und ferner Gott) ist laut dem Satanismus ein Produkt des menschlichen Verstandes und somit eine Projektion des eigenen Egos. Die Erfindung Gottes stellt eine Stellvertreterposition für das eigene Selbstbewusstsein dar: Weil der Mensch nicht wahr haben kann, dass er für sein Handeln selbst zuständig ist, verlagert er sein Handeln in Gottes Hand mit den Worten "Es ist Gottes Wille". Der Satanist sieht sich hingegen selbst als Gott und macht sich selbst für alles verantwortlich. [3; Kapitel "Der Gott, den du rettest, könntest du selbst sein"]

Der Satanist strebt die eigene Selbstverwirklichung an. Das bedeutet im Klartext: Ein in seinen Augen hervorragendes Leben. Da diese Empfindung völlig subjektiv ist, gibt es hieraus keine klaren Vorgehensweisen in der Ideologie.

Dennoch gibt es Regeln, die eingehalten werden sollten, damit die Selbstverwirklichung nicht gefährdet wird. [4]

Keiner dieser Regeln sollte interpretiert werden ohne die satanische Bibel gelesen zu haben. Sie sind bewusst provokativ geschrieben und haben nichts mit körperlicher Gewalt zu tun - zumindest gewöhnlich.

Verletzt der Satanist jemand anders, dann würde er seine Selbstverwirklichung gefährden. Der Satanist sucht andere Mittelchen um z.B. nach Regel 11 Respekt zu verfahren. Dies könnten Psychologische Spielchen sein.

Einzig in letzter Konsequenz würde der Satanist gewalttätig werden. Hier aber auch nur zur Verteidigung. Der Satanist reagiert nur!

Hierzu kann man die im Satanismus abgewandelte Form der Goldenen Regel anschauen:

Du solltest anderen tun, wie du möchtest, dass sie dir tun, aber wenn deine Höflichkeit nicht erwidert wird, sollten sie mit dem Zorn, den sie verdienen, behandelt werden.

Der Eintritt in den Satanismus geschieht völlig autonom und unabhängig der existierenden Gruppierungen. Entdeckt jemand satanistische Züge und identifiziert sich mit dieser Religion, dann ist er Satanist.

Die Church of Satan will keine Mitglieder und auch keine Aufmerksamkeit. Sie stellt einzig eine Anlaufstelle für wahre Satanisten dar und aufgrund der Satanischen Panik in den 80er Jahrn wird mittlerweile auch stark abgewägt, wer angenommen wird. Es werden nur Mitglieder angenommen, die den Satanismus zu 100% verstanden haben und nicht irgendwelche Teufelsanbeter und/oder Okkultisten sind.

Ein Austritt ist jederzeit und ohne Probleme möglich. Der Satanismus ist keine Sekte und basiert auf Respekt.

Teufelsanbetungen und ähnliche Klischees werden klar abgelehnt und verurteilt. [5; Kapitel "Über das Menschenopfer"]

Ich hoffe ich habe die wichtigsten Fragen beantwortet.

Ich stehe selbstverständlich für Rückfragen zur Verfügung. Einerseits als Religionswissenschaftler und andererseits als Mitglied der Church of Satan.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung – Jahrelanges Mitglied der Church of Satan

Ich habe eine Frage. Satan steht für das Böse. Und ein Satanist folgt Satan. Also folgen die Satanisten offensichtlich dem Bösen. Aber das was ich oben gelesen habe, klingt nicht böse. Wieso nennen sie sich Satanisten wenn Satan Böse ist, aber die Satanisten nichts böses wollen?

0
@187gang187

Such dir einen Latein Übersetzer deiner Wahl und übersetze "Satan" ins deutsche. Nun ergänze -ismus (-> Ideologie) und du erhältst die Antwort warum Satanismus Religionskritik darstellt.

0
@187gang187

Oder du glaubst einfach meinen ersten Kommentar, wenn du dir zu faul bist selbst Nachforschungen anzustellen:

Satanisten glauben nicht an Satan. Somit ist die weitere Fragestellung irrelevant.
0
@MagisterSamael

Wenn ich faul bin, bist du es auch. Du könntest es mir direkt sagen, und dann könnte ich mir Nachforschungen und du dir die Diskussion sparen.

0

Den hat Anton LaVey in den 60ern erfunden.

Satanisten sind Atheisten, die nach ihrer eigenen Philosophie leben.

Da sind die 9 satanischen Sünden

Dummheit

Anmaßung

Solipsismus

Selbsttäuschung

Zugehörigkeit zur Herde

Mangel an Perspektiven

Vergesslichkeit gegenüber früheren Grundsätzen

Kontraproduktiver Stolz

Mangel an Ästhetik

und die 11 satanischen Regeln

Gib deine Meinung oder Ratschläge nicht preis, außer du wurdest gefragt

Berichte anderen nicht von deinen Sorgen, es sei denn, du bist dir sicher, dass sie sie hören wollen

Wenn du dich in den Räumlichkeiten eines anderen aufhältst, erweise ihm Respekt oder geh nicht dort hin. Wenn dich ein Gast in deinen Räumlichkeiten belästigt, behandle ihn grausam und ohne Gnade.

Starte keine sexuellen Annäherungsversuche, außer du bekommst ein Signal dazu

Nimm nichts an dich, was dir nicht gehört, es sei denn, es ist eine Bürde für die andere Person und sie schreit danach, davon erlöst zu werden

Respektiere die Kraft der Magie, wenn du sie erfolgreich eingesetzt hast, um deine Wünsche zu erfüllen. Wenn du die Kraft der Magie abstreitest, nachdem du sie erfolgreich angerufen hast, wirst du alles verlieren, was du hast.

Beschwere dich über nichts, dem du dich nicht aussetzen musst

Verletze keine kleinen Kinder

Töte keine nicht-menschlichen Tiere, solange du nicht angegriffen wirst oder Essen brauchst

Wenn du in offenem Gelände unterwegs bist, belästige niemanden

Wenn dich jemand belästigt, fordere ihn dazu auf, dies zu unterlassen. Wenn er nicht damit aufhört, zer störe ihn!

Die dienen als Richtungsweiser, um sich nicht ausnutzen zu lassen, Ärger zu meiden und ein lebenswertes Leben zu führen

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Selbst Satanist

Wenn das ok ist könntest du mir etwas von den Eintritt und Austritt schreiben weil ich für den Religions Unterricht brauche aber natürlich nur wenn das in Ordnung ist

0
@halloooo765

Das kommt ganz auf die Organisation an.

Die Church of Satan zum Beispiel verlangt 225 Dollar für die passive Mitgliedschaft. Da kann jeder beitreten. Die haben auch noch ne aktive Mitgliedschaft, für die man beweisen muss, dass man tatsächlich Satanist ist.

Der Satanic Temple nimmt einfach so jeden.

Die Gruppe, in der ich persönlich bin, schickt einen Fragebogen, den man beantworten soll. Dann findet eine Abstimmung statt, ob die Person akzeptiert wird. Fällt das Ergebnis positiv aus, ist man quasi Mitglied auf Bewährung. Wenn man das neue Mitglied besser kennengelernt hat findet nochmal eine Abstimmung statt. Fällt die positiv aus, ist man festes Mitglied.

Aussteigen kann man auch bei allen satanischen Organisationen natürlich immer. Und auch wenn es manche nicht glauben mögen: das zieht keine negativen Konsequenzen mit sich. Satanisten kümmern sich lieber um ihr eigenes Leben, als andere zu quälen, die einfach nur nicht mehr in der Gruppe sein wollen.

1

Satanisten hat mehrere Gruppierungen. Man betet ihn als "Engl des Lichts" an, wie es wahre Christen mit JHWH tun. Diese Gegnerschaft besteht seit Eden. - 1,Moses 3:15

Entstanden durch Anton Szandor Lavey. Wir glauben an uns selber. Eintritt in dem man sich in der satanischen Bibel wiederfindet und man sich selber sagt das man Satanist ist. Austritt ist wenn man sagt man ist kein Satanist mehr

Woher ich das weiß:Hobby – Kenne mich seit Jahren mit dem satanismus aus

Der Satanismus macht keinen Sinn. Wenn es Satane gibt, dann auch einen Schöpfer. Und es ist besser für einen dem Schöpfer zu dienen.

Wenn man keine Ahnung hat sollte man den Mund halten.

Außerdem gibt es sehr wohl "Gegner"

0
@Pervicacia

Bitte netter nächstes mal (meine es nicht böse). Das Synonym für Satan ist "Teufel" (Quelle: Oxford).

Außerdem gibt es sehr wohl "Gegner"

Ich hab doch nie behauptet, dass das nicht stimmt und es keine Satane oder Gegner gibt. MFG

0
@AlifLamMim

Such dir einen Latein Übersetzer deiner Wahl und übersetze Satan ins deutsche.

Es geht hier nicht um Synonyme, sondern um die Übersetzung.

Nur weil Christen eine andere Bedeutung Satans haben heißt das nicht, dass wir diese Bedeutung selbst meinen.

0