Rhodesian Ridgeback im Zwinger halten?

5 Antworten

Klar, sperr das Tier in einen Käfig, damit es dir keine Umstände macht.

Weißt du überhaupt, warum Hunde die Wohnung verwüsten, wenn sie allein gelassen werden? Sie versuchen dadurch den Stress abzubauen, der durch das viel zu lange alleine lassen ihrer egoistischen Besitzer verursacht wird, die ihre eigenen Wünsche über die Bedürfnisse und das Wohlergehen ihres Hundes stellen.

Wenn du am Tag 8 Stunden auf Arbeit bist und es niemanden gibt, der sich währenddessen um den Hund kümmern kann, dann kannst du dir eben keinen Hund zulegen. So einfach ist das.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Selbst Hundebesitzer und ehrenamtlicher Verhaltensberater

ich hab eine normale Frage gestellt darf man das auch nicht mehr ohne hier sofort angeschissen zu werden!

0
@SvenjaFrage

Du findest es also normal, seinen Hund stundenlang alleine in eine Käfig zu sperren, damit man weniger Arbeit hat? Das lässt ziemlich tief blicken...

0
@Revic

sie wissen doch garnicht wie lange ich ihn alleine lasse oder wie oft. Und was hat das mit weniger Arbeit zu tun. Ich wollte nur wissen was andere Leute tun wenn sie nicht hause sind!

0
@SvenjaFrage

Du gehst also nicht 8 Stunden am Tag arbeiten? Dann frage ich mich, von was du die Hundehaltung zu finanzieren gedenkst.

Und natürlich hat das was mit weniger Arbeit zu tun:

Ich habe gedacht weil das viele Leute machen ihn dann in einen grossen Käfig zu machen bis ich wieder zurück bin damit er bei mir Zuhause kein Chaos verursacht.

Es ist natürlich bequemer, den Hund irgendwo einzusperren, wo er nichts kaputt machen kann, anstatt die Energie und Geduld für ein vernünftiges Training aufzubringen, damit der Hund gar nicht erst in diesen Stress gerät, die Wohnung umdekorieren zu müssen.

Das ist genau so, als würde man einen Hund ans Katzenklo gewöhnen, damit man nicht mit ihm vor die Tür muss.

Anstatt zu fragen, wie andere Leute das handhaben, solltest du dich lieber mal danach erkundigen, was für den Hund das Beste wäre. Nur weil etwas von vielen Leuten praktiziert wird, ist es noch lange nicht gut oder richtig. Es gibt auch viele Leute, die ihre Hunde mit Schlägen erziehen. Müsste nach der Logik dann ja auch in Ordnung sein.

0

Nein - es ist keine Lösung den Hund in einen Käfig zu sperren wenn man weg geht. Und einen Ridgeback schon gar nicht. Diese Hunde sind sehr sensibel und würden sowas nie verkraften.

Trainiere lieber das alleine bleiben vernünftig mit dem Hund - von Anfang an. Und wenn Du unsicher bist, dann sperr ihn halt in ein Zimmer. Dann kann er nicht die ganze Wohnung umgestalten. Aber das sollte nur eine Notlösung sein.

Aber bevor man sich darüber einen Kopf macht - erst mal sehen was wirklich passiert. Vielleicht macht der Hund ja auch gar nix.

Einen Welpen kann man nun mal nicht alleine lassen. Das ist einfach so. Punkt.

Wenn er ein gewisses Alter erreicht hat, kann man langsam anfangen ihm beizubringen mal ein paar Minuten alleine zu bleiben und diese Zeitspanne dann weiter ausdehnen. Aber mehr als 4 Stunden pro Tag würde ich einen Hund nie alleine lassen.

Erzieh deinen Hund ordentlich, gib ihm Zeit zur Eingewöhnung, in der er nie allein bleiben muss. Wenn das Vertrauen stimmt (und er mindestens 6 Monate alt ist) trainiere langsam, Minutenweise das allein bleiben, dann wird er irgendwann 2-4 Std allein bleiben ohne Chaos zu verursachen

Und länger solltest du ihn eh nicht allein lassen!

Ihn wegsperren ist absolut unnötig

  1. Wie hast du dir die Eingewöhnung des neuen Familienmitglieds vorgestellt? Soll es ein Welpe oder ein erwachsenes Tier sein?
  2. Hast du dich über die Erziehung von Hunden, besonders von Tieren dieser Rasse, schon schlau gemacht?
  3. Wie lange und wie oft müsste der Hund alleine bleiben?
  4. Warum würdest du den Hund in einen Zwinger sperren wollen? Warum sollte er in deinem Zuhause Chaos verursachen?
  5. Warum möchtest du einen Rhodesian Ridgeback? Weißt du, du welchem Zweck diese Rasse ursprünglich gezüchtet wurde? Kennst du dich mit dieser kraftvollen Rasse aus?

Da du in deiner Frage kaum Details lieferst, kann ich dir leider auch nicht wirklich hilfreich antworten!

Ich meine jedoch herauszuhören, dass dein Plan noch nicht sehr ausgereift ist!

Bevor du deinen Plan in die Tat umsetzt, solltest du dich umfassend über Hundehaltung (speziell über deine Wunschrasse) informieren!

Ich bin mir sicher, dass deine Frage danach ausreichend beantwortet ist!

Es sollte dir bewusst sein, dass man bei der Erziehung und Haltung von Hunden sehr große Fehler machen kann, wenn man sich nicht richtig auskennt und nur nach eigenem Gutdünken (oder gut gemeinten Ratschlägen anderer Leute) handelt! Speziell große Hunderassen können dann potentiell sehr gefährlich werden!

GF kann dir auf jeden Fall niemals die detaillierte Beschäftigung mit diesem wichtigen Thema ersetzen!

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Haustiere:Therapiehund,Schildkröten,Kaninchen,Katzen,Vögel
  1. Am liebsten einen Welpen
  2. ja hab ich ich hab schon gelesen dass es sensible hunde sind und man sie liebevoll erziehen soll und nicht "boshaft". Ich hab schon vieles Gelesen und weiss schon bescheid vielleicht nicht alles was auch normal ist deswegen gibt es so eine Plattform um fragen zu stellen.
  3. Am anfang garnicht aber wenn er älter ist ( und ich finde dass er "reif" genug ist) vielleicht ein paar stunden würde eh schauen dass wenn ich nicht zuhause bin wenigstens einer vorbei kommt und nach dem hund schaut damit er nicht die ganzen zeit alleine ist.
  4. Ich passe gerade seit einpaar wochen mittags immer auf einen Hund auf und mir ist aufgefallen wenn sie ihren hund nicht in einen Käfig sperren würde würde er das Sofa fressen (was er auch macht wenn er nicht alleine ist) sie muss das noch mit ihm üben.
  5. Ich möchte einen RR weil ich die Rasse schön finde und mir der Charakter sehr gefällt. Ja ich weiss dass die Hunde aus Afrika kommen und zur Jagt genutzt wurden (z.b auf Löwen). Ich kenne mich aus weil och auch schon andere Hunde hatte und ich Leute kennen die einen RR oder RR-Mix haben.
0
@SvenjaFrage

Gut, dass du dir schon so viele Gedanken gemacht hast!

Ich kann dich nur darin bestärken, dir möglichst viele professionelle Informationen über Hundeerziehung zu holen!

Wenn der Hund, auf den du aufpasst, das "Sofa fressen" würde, wenn er nicht in den Käfig gesperrt würde, bedeutet das, dass er nicht richtig erzogen wurde, und dass auch du in der Zeit, in der du auf ihn aufpasst, diesen Hund nicht richtig erziehst, weil euch das Wissen dazu fehlt!

Also wäre dieser Besitzer schon mal völlig ungeeignet, dir Ratschläge über Hundeerziehung zu geben!

Ich kann dir nur aus Erfahrung berichten: Alle gut erzogenen, normalen Hunde können ganz gelassen für kurze Zeit alleine bleiben, dösen in dieser Zeit und fressen vor allem keine Sofas! ;)

0
@HOSUS

der Hund ist noch ein Welpe und sie trainiert schon mit ihm aber das klappt halt nicht sofort

0

Ich hab schon oft gelesen dass es ein NoGo ist aber das war nie so ganz die Antwort auf meine Frage

Was ist an NoGo unklar!

die Leute haben nur geschrieben dass es ein NoGo ist einen Hund in einem Käfig zuhalten wenn der Hund den ganzen Tag da drin ist aber sein Besitzer zuhause ist da stand nichts von wenn man nicht zuhause ist.

0
@Jesaya007

es ist ein unterschied ob man 1 stunde einkaufen geht oder ob man den ganzen tag nicht da ist also in meinen augen ist das ein grosser unterschied.

0

Was möchtest Du wissen?