Freund beleidigt mich im Streit?

Gestern abend haben mein Freund und ich (beide 20, 2Jahre zusammen) uns gestritten. Das Thema um was es ging war nicht groß gravierend ich fande nur etwas blöd was er gemacht hat inzwischen hat er eingesehen dass das scheisse von ihm war.(btw er war an dem Abend betrunken aber schon noch in der lage normal zu laufen/sprechen etc) Jedenfalls als ich ihn darauf hinwies was ich blöd fand wurde er aufeinmal total sauer und fing an mir total fiese sachen an den kopf zu werfen. Irgendwann kamen mir die Tränen weil ich so enttäuscht war wie fies er zu mir ist worauf er mich in der Diskussion über sein Fehlverhalten weiterhin mit aussagen wie „H*lts m*ul“ oder „f*ck dich“ beschimpfte obwohl ich schon vor ihm am heulen war vor entsetzen, außerdem hat er mich auch die ganze zeit angeschrien. Ich hatte jedoch nicht die Möglichkeit nachhause zugehen und irgendwann sind wir dann einfach schlafen gegangen. Am nächsten morgen tat es ihm total leid und ihm kamen fast selbst die tränen als er bemerkte wie traurig und enttäuscht ich wegen seinem verhalten war. Ich sehe ihm das es ihm wirklich leid tut und er kann selbst nicht glauben was mit ihm los war und wie er so mit mir umgehen konnte. Und hat sich jetzt tausendmal bei mir entschuldigt und versprochen das sowas nie wieder vorkommen wird.

ich hab am anfang der Beziehung schon die grenze setzt das ich nicht will das wir uns beleidigen da es mich sehr verletzt und vorallem nicht im streit. Doch sowas wie „f**k dich“ ist ihm leider trotzdem schon ein paar mal aus wut über die lippen gerutscht und jedesmal hieß es danach er würde es nie wieder tun

würdet ihr ihm vergeben? Er war betrunken und ich merke das es ihm wirklich leid tut aber ich möchte nicht er sich sowas jemals wieder traut weil ich wirklich sehr verletzt war und ihn kaum wieder erkannt habe.

...zur Frage

Auch wenn du das jetzt bestimmt nicht hören willst:

Mit 20 ist dein Freund erwachsen und sein Charakter wird sich nicht mehr großartig ändern. Du musst nun für dich selbst entscheiden, ob du auf Dauer damit leben kannst, immer wieder im Streit von ihm beleidigt zu werden. Aufhören wird er damit sicherlich NICHT, ganz im Gegenteil: Wenn du Pech hast, wird er irgendwann sogar handgreiflich, wenn er die erste Zeit der Verliebtheit vorbei ist und er getrunken hat, denn solche Eigenschaften werden im Allgemeinen nicht besser, sondern verstärken sich mit dem Alter, vor allem, wenn er keine Konsequenzen erlebt (wenn du ihm immer wieder verzeihst)!

Du solltest aber auf jeden Fall mitbedenken, dass eine eventuelle Trennung immer schwerer wird, je länger du damit wartest und je länger ihr insgesamt schon beisammen seid. Wenn dann erst mal Kinder im Spiel sind, wird die Schwelle für dich erfahrungsgemäß so hoch, dass du dich wahrscheinlich nicht mehr dazu überwinden kannst!

...zur Antwort

In diesem Alter sind die Kätzchen vor allem verspielt und kommen mit nahezu jedem anderen Lebewesen gut aus. Es besteht also kein Risiko, dass sich die beiden Kitten, auch wenn sie nicht verwandt sind, nicht verstehen könnten (Voraussetzung: ziemlich gleiches Alter).

Wenn dein Hund katzenerfahren ist, werden die Katzenkinder zu Beginn zwar fauchen und die Haare sträuben, ihn aber in kürzester Zeit als "Ersatzmama" annehmen und heiß lieben. Zu Beginn muss man aber auf jeden Fall dabei sein, denn die Kleinen können den Hund so "nerven", dass er vielleicht zu heftig reagiert.

Wenn du die Kätzchen als reine Wohnungskatzen halten willst, brauchst du auf jeden Fall 3 Katzenklos (immer 1 mehr als Tiere). Ich sehe überhaupt kein Problem darin, dass die Kätzchen auf einem Bauernhof als Freigänger geboren wurden. In diesem Alter gab es für sie ohnehin noch keinen richtigen Freigang, denn die Katzenmama hat bis zu ihrem "Auszug" ins neue Zuhause ihre Kätzchen ständig im Auge behalten und noch nicht weit mitgenommen. Meine eigenen Katzen halte ich allerdings nur als Freigänger, da das für mich die artgerechteste Haltung ist. Es ist mir aber bewusst, dass die Wohnumgebung dabei eine entscheidende Rolle spielt.

Ich wünsche dir viel Spaß mit den neuen Familienmitgliedern!

...zur Antwort

Gekochten, gesalzenen Reis essen!

Der Reis bindet Wasser im Körper und das Salz fügt ihm wieder Elektrolyte bei!

...zur Antwort

Bei 13 Fragen in 8 Tagen, in denen du angeblich an allen möglichen Krankheiten leiden sollst, gibt es nur eine einzige stimmige Diagnose:

Akute Hypochondrie!

...zur Antwort
Kunden hat sich zurecht aufgeregt, weil

Da kleine Kinder selbst noch nicht für sich selbst entscheiden können, MÜSSEN selbstverständlich die erwachsenen Begleitpersonen gefragt werden, wenn dem Kind etwas zu essen gegeben werden soll.

Oder würdest du es dulden, wenn irgendein Wildfremder auf der Straße deinem Kind irgendetwas zu essen geben würde?

Kein kleines Kind weiß selbst, ob es allergisch ist, ob es anschließend beim Mittagessen keinen Hunger mehr haben wird, ob die Eltern es lieber Bio ernähren wollen,....!

...zur Antwort

Deine Kinder machen das ja ausschließlich deshalb, weil du dich dann jedes Mal so wunderbar aufregst!

Deine Kinder wissen ohnehin, dass das Greifen in eine Steckdose nicht erlaubt ist, denn das haben sie ja mittlerweile oft genug gehört. Deshalb ist die Gefahr, dass sie mal in eine ungesicherte Steckdose greifen, eher gering, wobei du in fremden Umgebungen natürlich trotzdem sehr aufpassen musst.

Wenn die Steckdosen aber zu Hause ohnehin gesichert sind, würde ich es einfach völlig ignorieren, wenn sie hinlangen.

Du wirst sehen, dass diese "Spiel" dann ganz schnell uninteressant wird!

...zur Antwort

Da liegt wieder einmal die völlig falsche Annahme zugrunde, dass Meerschweinchen Kuscheltiere sind!

Meerschweinchen sind eindeutig Tiere zum Beobachten, d.h. man kann ihnen zusehen und sie bestmöglich versorgen, aber Körperkontakt mit dem Menschen erdulden sie höchstens, mögen ihn aber keinesfalls!

Hunde und Katzen hingegen können Körperkontakt/Kuscheln mit dem Menschen richtig genießen.

Es liegt also nicht unbedingt an dir, sondern an der Auswahl des falschen Haustiers!

...zur Antwort
(2) Brauner Labrador

Ich hatte schon mal einen wunderschönen, gutmütigen Bernhardiner.

Meine momentane Therapiehündin ist allerdings eine helle Labrador-Hündin und natürlich finde ich sie zur Zeit am allerschönsten.

...zur Antwort
  1. Wenn du deinen Freund noch nie persönlich getroffen hast, würde ich eher nicht von einem "festen Freund" sprechen.
  2. Dass du "Angst" hast, dass er "vllcht was klaut ... oder was anderes passiert..." zeigt, dass dein Bauchgefühl dir ohnehin rät, mit Übernachtungsbesuchen noch zu warten.
  3. Jemanden, den man nicht persönlich kennt, sollte man keinesfalls bei sich übernachten lassen!
  4. Solange ihr nicht volljährig seid, bestimmen ohnehin eure Eltern, ob überhaupt und wer bei wem übernachten darf.
  5. Deine und seine Eltern haben völlig Recht! Lernt euch zuerst mal besser kennen und trefft euch tagsüber, bevor ihr den nächsten Schritt angeht!
...zur Antwort

Bei Hunde, Katzen, Meerschweinchen, Mäusen, Ratten, Kaninchen, Pferden, Zebras, Eisbären, Bären, Tigern, Giraffen, u.v.m.... gibt es im Aussehen bzgl. Auffälligkeit keinerlei Unterschiede!

...zur Antwort

Theoretisch könnte man Kühe so wie Pferde auch in Offenstallhaltung ganzjährig im Freien halten!

Sie würden von sich aus in Herden leben, sich bei Kälte eng zusammenstellen und unter dem Schnee die Grasnarbe abweiden.

...zur Antwort

Der Herzmuskel hat keine Schmerznerven, das Herz kann dich also nicht "stechen"!

Gefährlich wird es erst, wenn du ein Engegefühl in der Brust verspürst (so wie wenn jemand auf deiner Brust knien würde), unter Atemnot leidest und dir dabei extrem schlecht wird!

...zur Antwort
Ja klar

Was soll die Frage?

In Österreich z. B. ist das letzte Jahr vor dem Schuleintritt ohnehin ein verpflichtendes Kindergartenjahr! Da stellt sich die generelle Frage, ob man einer "KITA vertraut" oder nicht, ohnehin nicht, denn selbst, wenn man ihr "nicht vertrauen" würde, müsste man sein Kind dahin schicken!

Ob man sein Kind schon im Alter von unter 3 Jahren dorthin schickt, hängt höchstwahrscheinlich von den familiären Umständen ab und sollte auch nichts mit Zweifel am "Vertrauen" zu tun haben!

Und was ist dann mit der Schule? Sollte man dann auch überlegen, ob man der vertraut oder nicht?

Bei Institutionen, die jedes Kind ohnehin besuchen MUSS (ob gesetzlich vorgeschrieben oder aufgrund einer familiären Notwendigkeit), ist so eine Frage komplett unsinnig und deutet darauf hin, dass der/die FragestellerIn einfach alles und jedes grundsätzlich in Frage stellt!

Ein bisschen mehr Vertrauen in PädagogInnen wäre nicht schlecht!

...zur Antwort

Das könnte eine Warze sein!

Da sie dich schon ewig stört, hast du dir anscheinend angefangen, daran zu knabbern, was mittlerweile fast zwanghaft geschieht!

Du solltest unbedingt zum Arzt gehen, damit er dir erstens etwas gegen die Warze gibt und zweitens herausfindet, warum du diese Zwangshandlung machst!

...zur Antwort

Meiner Meinung nach nicht!

Es kann aber durchaus sein, dass manche Menschen aufgrund von negativen Erfahrungen verlernt haben, auf sich selbst zu vertrauen und ihre Talente wahrzunehmen.

Außerdem haben viele Menschen keine Gespür mehr dafür, WELCHE ART VON TALENTEN es überhaupt gibt! Herauszufinden, was denn tatsächlich sein besonderes Talent ist, ist nämlich gar nicht so einfach!

...zur Antwort

Ich finde "Walter" echt witzig und toll!

Erst kürzlich drängte sich im Wartezimmer unseres Tierarztes eine Dame vor, weil sie ihren Kater "Herrmann" abholen wollte und das ganze Wartezimmer hat sich zerkugelt vor Lachen!

Wenn ihr euren Hund umbenennen wollt, solltet ihr einen ähnlich klingenden Namen nehmen:

  • Wally
  • Wolly
  • Wasti
  • Waldi
  • ...
...zur Antwort