Religöse zwangsgedanken wird es passieren?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ganz nüchtern unter Weglassung religiöser Aspekte kommt es mir so vor, als wenn da viele Denkstrukturen so wenig mitaneinder abgeglichen sind, daß sie stark genug miteinander im Konflikt stehen, um sich zu verselbständigen (zu zersplitten) und zur gleichen Zeit für sich selbst zu denken.

So etwas kann passieren, wenn man fiktive Ursache-Wirkung-Zuordnungen für wirkliche hält, so daß Fiktion und Wirklichkeit schwer oder gar nicht mehr unterscheidbar wird.

Urängste und darauf aufbauende (die Sache ausnutzende) religiöse oder sonstwie glaubensgebundene irrationale Argumentationsfolgen, wie es bei Aberglauben und Verkennungen der Fall ist, sind bei der Entwicklung solcher Störungen maßgeblich.

Doch das ist auch nur eine Meinung, die nicht ausschließt, daß es auch noch ganz andere Meinungen geben kann.

Genauso kommt es mir auch vor wenn ich recht nacht denke aber sollte ich jetzt angst haben oder nich ich hab ja nur angst das dass passiert was meine gedanken selber beten hast du tipps für mich schonmal danke

0
@alphammm

Jeder hat ja eine Definition davon, welche Eigenschaften Gott hat, sei es eine von der Religion übernommene Definition oder eine durch eigene Überlegungen gewonnene.

Wenn man einen Menschen um etwas bittet, dann wird er diese Bitte sicher nur nachkommen, wenn das Erbetene zu seiner Gesinnung paßt. Doch Menschen machen auch Fehler, aber Gott definieren wir als Fehlerfrei.

Das bedeutet, daß er wohl kein Gebet (oder das, von dem wir meinen, daß es wie Gebet wirken könnte) erhören wird. Das wäre ja auch unsinnig, wenn man z. B. an die Gebete von Militärgeistlichen denkt, die vor der Schlacht die Waffen gesegnet haben, obwohl die Kriegsparteien der gleichen Religion angehörten.

Und man sollte Gott schon zutrauen, daß er auch die Ängste eines Menschen wahrnimmt und verständnisvoll und fürsorglich reagiert und ganz sicher keinerlei Neigung hat, einem Betenden üble Streiche zu spielen.

Damit will ich keine Geschichte über Gott schreiben, sondern ein Beispiel anzeigen, auf welche Weise man bestehende Ängste auch noch abarbeiten könnte mit dem Vorteil, manche irreale Ängste schon beim Nachdenken darüber aus den Denkstrukturen zu löschen.

Ein anderer Denkansatz wäre, sich bewußt zu machen, daß Ängste sich manchmal auch nur als solche tarnen und in Wirklichkeit die Wirkung von Autosuggestion entfalten, d. h., Menschen alleine durch seine Vorstellungskraft dazu zu bringen, unbewußt selbst etwas zu verwirklichen, was er eigentlich überhaupt nicht will.

In solchen Fällen, wenn sie hartnäckig sind, dürfte es dann sinnvoller sein, fachkundige Hilfe in Anspruch zu nehmen.

0

Danke Danke Danke du hast mir die Augen geöffnet:)

0

Gott wird ja wohl wissen was du willst und was nicht, folglich wird dieser sicherlich nichts schlechtes passieren lassen.

Und, versteife dich mal nicht zu sehr auf das religiöse, das scheint dich ganz schön kirre zu machen. Weniger ist manchmal mehr. Vergiss über alles nicht vor allem effektiv zu leben.

Auch dir Danke

0

du solltest mit dem märchenglauben aufhören, denn es ist nun mal geschichtlich bewiesen, dass nicht gott den menschen erschaffen hat, sondern der mensch sich seine götter selbst.......man beachte dabei "götter", nicht nur einen.............

für dich mal zum nachdenken:

Jahwe, Gott oder JHWH/Allah: ist in Wahrheit ein "Heiden"-Gott, denn er war der Vulkangott der Schasu-Nomaden, der zusammen mit der Göttin Aschera von den Schasu angebetet wurde und in die Ägyptische Tausende-Götter-Welt der ägyptischen Mythologie hinausgetragen und verbreitet wurde.
800 v. Chr. wurde dieser Gott dann zum alleinigen monotheistischen Gott, denn zu dieser Zeit führte Israel viele große Kriege und in dieser Zeit war kein Platz mehr für eine Fruchtbarkeistgöttin, die allmählich aus diesem Glauben verschwand, im Schöpfungsmärchen jedoch noch indirekt erwähnt wird, mit der Aussage: "Gott schuf den Menschen zum eigenen Bilde, als Mann und Frau". Im übrigen entspringt der Name Jahwe der gleichnamigen Region, aus dem die Schasu ursprünglich kamen und dieser Ortsname wurde schon 1400 v. Chr. erwähnt, denn es gibt in Soleb im Sudan einen Tempel vom Pharao Amenophis dem 3., auf dem er alle Völker in Hieroglyphen verewigt hat, die er in Feldzügen jemals besiegt hat. Selbst in der Bibel wird seine echte Abstammung beschrieben, z.b. beim brennenden Dornbusch, oder bei der Beschreibung des wandernden Volkes Israels, denn was steht dort in der Bibel? Genau, am Tage weist eine Rauchfahne den Weg, in der Nacht eine Feuersäule. So sieht man auch einen Vulkanausbruch, aber keinen echten Gott, der jemanden einen Weg weist....*g*. Selbst bei der Beschreibung, als Moses die Gebote empfangen hat, wird ein möglicher Ausbruch eines Vulkanes beschrieben, denn die ganze Gegend war vor über 2000 Jahren tektonisch sehr aktiv.............:)

lebe also dein leben, trenn dich vom märchenglauben, denn religionen sind nur dazu, um menschen zu beeinflussen, sie zu beherrschen und macht unszuüben, denn bei dir sieht man dass so richtig, denn du bist durch diesen glauben zu einem angsthasen geworden............:)

Mahhh mit der behauptung dass ich ein Angst hase bin hast du zwar mein Ego gekränkt XD aber trotzdem bin ich dir sehr dankbar für deine Antwort gott war halt für mich jemand mit dem ich reden konnte und dem ich meine tiefsten wünsche offenbaren konnte. trzdm Danke

0
@alphammm

gott war halt für mich jemand mit dem ich reden konnte und dem ich meine tiefsten wünsche offenbaren konnte

die frage dabei ist doch folgende:

wie kann man wirklich sicher sein, dass man mit einem "gott" geredet hat und nicht nur mit seinem eigenen ich?.............

ein beispiel:

menschen, die behaupten, ein gott hat ihnen bestimmte dinge befohlen, die sie dann auch ausgeführt haben, wurden immer als gute menschen und gottgläubig angesehen, wenn diese dinge "gut" waren...........

jedoch waren diese dinge "schlecht" kam gleich die klapper mit der zwangsjacke oder der richter mit einem staatlichen mietbescheid..............*g*

will damit sagen, es gibt KEINE beweise, dass ein betender wirklich mit einem erbauer des universums spricht.................darüber sollten mal alle nachdenken..........:)

1

ok nochmals danke;D

0

Warum nur ANGST vor Gott?

Ich hab das jetzt echt schon ein paar mal gehört, sowohl in der Kirche als auch im Rap-Genre. In der Kirche sagt der Pfarrer oft das man in Ehrfurcht vor Gott leben soll. Klar dem Schöpfer sollte man nicht respektlos gegenübertreten, nicht im Gebet und auch im Alltag nicht, aber ich zittere ja auch nicht vor Angst wenn ich Bete weil mich jeden Moment gottes Zorn treffen könnte. Und sehr viele Rapper scheinen auch ziemlich viel Angst vor Gott zu haben, da sie oft sagen das sie vor niemanden angst haben außer vor Gott und das hört sich sehr so an als fühlten sie sich in den Glauben vor ihrer Angst vor Gott gedrängt. Vor allem was ich nihct verstehe ist das mir bei den Kindergottesdiensten immer beigebracht wurde ich solle Gott doch eher als Freund, als Kumpanen der mir immer beisteht ansehen, und kaum werde ich älter soll ich angst vor ihm haben ? Natürlich ich habe riesigen Respekt aber ich denke nicht das es Angst ist..

sollte ich meine Meinung nochmal überdenken und warum sagen das so viele ? Freue mich schon auf Antworten.

...zur Frage

Was soll ich machen das ich mit Gott reden kann?

Ich weiß es hört sich bisschen komisch an aber ich habe das Gefühl das ich viel Sünde und das ich Hilfe von Gott brauche. Aber irgendwie habe ich das Gefühl das Gott mich gar nicht haben will. Ich bete auch oft.Was soll ich machen?

Danke im voraus

...zur Frage

Wie bete ich zu Gott,damit ich wieder gesund werde?

Woran erkenne ich, dass Gott mir geholfen hat, denn ich habe einen gespaltenen Geist (Schizophrenie),es gibt Tage an denen es mir gut geht und an anderen Tagen geht es mir schlecht. Ich bitte in meinen Gebet um Gesundheit und das er mir den richtigen Weg zeigt und ich bete das Vaterunser.

...zur Frage

GGedanken?

Hallo, was wenn man sagt das Jesus das Böse ist? Ist das die unverzeihbare sünde? Reicht schon das sagen, oder muss man 100% dafür stehen?

...zur Frage

Wie betet man lange?

Jesus lehrt ja in der Bibel, man solle nicht lange reden. Gott weiß schon vorher was wir beten wollen. Aber trotzdem hört man immer wieder davon das Jesus und andere Leute lange da waren und beteten. Wie können sie so lange beten? Wiederholen sie ständig das Gebet? Sollen wir uns wiederholen? Was macht man wenn man nicht am Reden ist und weiter beten will??

...zur Frage

Muss man das Gebet sprechen?

Hallo,

Diese Frage richtet sich an die Christen unter euch: Muss/Soll man beim Beten das Gebet sprechen damit Gott einen hört oder reicht es "in Gedanken" zu beten? Besteht da ein Unterschied? (Mal abgesehen vom offensichtlichen Unterschied zwischen aussprechen und denken)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?