Ich finde Deine Einstellung toll! Es ist alleine Deine Entscheidung, mit wem Du zusammen bist! Es geht nur darum, dass Du glücklich bist! Was in den Köpfen dieser Anderen vorgeht, ist schwer zu sagen. Richtig ist allerdings, dass es ein Kompliment ist! Und darüber würde ich mich an Deiner Stelle einfach nur freuen. Vielleicht sehen diese Miesmacher auch, dass Du glücklich bist, und suchen eine Schwachstelle, um einen Keil in Deine Beziehung zu treiben. Weisst Du, es gibt wirklich derart oberflächliche Menschen, die können Anderen ihr Glück nicht gönnen. Dabei geht es dann aber nicht wirklich darum, wie oder wer Dein Freund ist, sondern alleine darum, dass sie Dein Glück nicht ertragen können! Und mit derartigen Bemerkungen verraten sie dann oft nur, worauf sie bei ihrer Partnerwahl besonders achten, stellen irgendwann fest, dass das alleine einfach nicht ausreicht, um eine glückliche Beziehung zu führen, und gönnen anderen, die dann auch auf wichtigere Dinge achten, ihr Glück nicht. Also, lass Dich davon nicht irritieren!

Vielleicht frägst Du sie einfach, ob sie neidisch sind, dass Du glücklich bist? Oder die männlichen Genossen unter den fragestellern, ob sie Deine beziehung zerstören wollen, damit sie eine Chance bekommen? Und fügst dann hinterher:

"Und mit genau der Tour hast Du Dir Deine letzten Chancen vertan und mir bereits einen Blick auf Deinen miesen Charakter gegeben!"

so in der Art halt. Mit der letzten Möglichkeit musst Du allerdings sehr vorsichtig sein, denn damit forderst Du den Anderen heraus, und er wird vielleicht auf Rache sinnen! Denke bosonders über das nach, was ich in dem Kommentar zu Rockige geschrieben habe.

...zur Antwort

Ist doch ganz easy:

Bei Mensa kann nur Mitglied werden, wer einen IQ über 130 hat, also als Genie gilt.

Der Schweizer Mensa-club hat die Berufe seiner Mitglieder veröffentlicht. Also einfach mal durchsehen, was es da so gibt!

https://members.mensa.ch/content/welche-berufe-haben-die-mitglieder-von-mensa

Auf Seite 9 bei den Männern findest Du z.B. einen Bäcker/Konditor

...zur Antwort
Solche Frauen sind die assozialsten unserer Gesellschaft

klar, und am Ende wollte die Eine oder Andere von vorneherein ohne Unterstützung des Mannes das Kind alleine großziehen. Furchtbar, solche Menschen! Ok, es ist schon eine miese Tour, wenn sie behauptet, sie würde sicher verhüten, und kriegt dann doch ein Kind, ja das ist Übel. Gegenfrage: Wenn Du Dir bei einem Mädel nicht sicher bist, ob Du ihr wirklich vertrauen kannst, warum nimmst Du dann nicht grundsätzlich ein Kondom oder machst sowieso einen Bogen um sie?

Aber ganz ehrlich? Ist die wirklich so viel schlimmer als ein Massenmörder und Kinderschänder? Oder auch nur ein einfacher Mörder? Und ja, ich denke, da gibt es noch viele andere assoziale Axxlöcher, die viel schlimmer sind! Aber einem Mann ein Kind unterschieben, so im Alkleingang, ja das ist schon richtig übel!

...zur Antwort

Mögen tut das mit Sicherheit niemand! Kritik ist immer ein Eingriff in die Privatsphäre! Dazu gehört es auch, wenn jemand meint Dinge loben zu müssen, die ihn schlicht nichts angehen und die ihn eigentlich nicht tangieren!

Und dann kommt es noch auf so viele andere Dinge an:

Wenn ein Vorgesetzter mir bei der Arbeit sagt, wo er Verbesserungspotential an meiner Arbeit sieht, ist natürlich klar, dass genau das seine Arbeit ist! (erstmal!) Sucht er penetrant nach Kleinigkeiten, hat er einen Charakterfehler, und ist für den Posten schlicht nicht geeignet! Bei anderen Menschen kommt es darauf an, ob es sie etwas angeht! In jungen Jahren haben einmal gleichaltrige Menschen im Dorf Kontakt mit mir aufgenommen, nur um mir zu sagen, dass ich meine Freundin doch gefälligst endlich heiraten solle! Das war ein Übergriff! Geht die schlicht und ergreifend nichts an! Hatte mal einen Vorgesetzten, mit dem ich mich auch privat getroffen habe. Plötzlich fing der an, mein Privatleben kontrollieren zu wollen, und versuchte auch in meinem Privatleben den Chef zu spielen. Man glaubt es kaum, er war auf dem Dorf aufgewachsen.

Wenn aber jemand über seine/ihre Beziehung mit mir und über unser gegenseitiges Verhalten mit mir reden möchte, klar, das höre ich mir natürlich an! Aber dann entscheide ich, ob ich zu dem erwarteten Verhalten bereit bin, ob die Kritik berechtigt ist, oder nicht! Und klar, das kann ich dann natürlich auch erklären! Ist mir die Person wichtig, bin ich natürlich auch zu Kompromissen bereit, die Grenzen lege ich fest! Aber im Privatleben ist natürlich klar: da gibt es nur gleichberechtigte Partner! Leute, die von Anfang an glauben, sie könnten mir Vorschriften machen, haben damit die Beziehung beendet!

Es ist unfassbar, welche soziale Inkompetenz sich an manchen Hotspots so zusammenbrauen kann!

...zur Antwort

Also, die Frage, warum ein Zebra Streifen hat, kann ich Dir beantworten! Und zwar können bestimmte Stechfliegen die Zebras mit und wegen ihren Streifen nicht sehen, so dass das für die Zebras ein Überlebensvorteil war. In den Randgebieten des Vorkommensgebietes der zebras gibt es Tiere, die nur teilweise gestreift sind.

gab es Evolution oder gibt es Gott, eine falsche Definition. Weil A wahrscheinlich B überhaupt nicht ausschliesst.

Genau so sehe ich das!

...zur Antwort

Also ich habe Elektrotechnik studiert, da geht ohne Mathematik rein überhaut gar nichts! Ohne Mathematik ist da nichts verständlich! Gar nichts! Und auch wenn Faraday die Grundlegenden Zusammenhänge der Elektrotechnik experimentell erfassen konnte, gelang der Durchbruch seiner Entdeckungen erst, als sein junger Freund Maxwell diese in die Maxwellschen Geleichungen formulierte! So ist das mit den meisten Studienfächern!

Also beruflich kann ich Dir also nicht weiterhelfen, aber vielleicht ein paar Beispiele aus meinem Alltag:

Habe mal eine Küche selbst gebaut, da habe ich den Optimalen Durchmesser des Karusells im Eckschrank als ein Maximierungsprobelm aufgefasst, das ich dann leicht mit Hilfe der höheren Mathematik (Infinitesmalrechnung) lösen konnte. Ebenfalls die Berechnung eines Statikproblems für den Sturz über einem Garagentor. Eine fertige Formel fand ich nicht direkt, weil über dem Garagentor eine Gibelwand war, die, wie wir wissen, in der Mitte Spitz wie ein Dreieck zuläuft. Also nix qlquadrat-achtel-Statik!

In der Gem,einde, in der ich damals wohnte, wurde diskutiert, ob man das Dachgeschoss des Kindergartens für eine weitere Kindergruppe ausbauen solle. Der Gemeinderat verneinte, legte die offizielle Statistik des Bundeslandes vor, und erklärte, nach dieser Statistik, würden die Kinder eh immer weniger, das wäre also Geldverschwendung. Dass man neben dem Schutzbunker im Selben Haus einen Übungsraum für die Musikkapelle eingerichtet hat, der natüßrlich ein Fenster haben musste, war keine Geldverschwendung, denn dass der auf der anderen Strassenseite liegende Dorfweiher Hochwasser führen würde, das dann durch die Kiesschicht unter dem Asphalt den Bunker fluten würde war zu diesem Zeitpunkt völlig undenkbar! Ein paar Tage nach diser Versammlung kam ein Gemeinderat zu mir, und wollte mir klarmachen, dass meine Sichtweise falsch sei. Wir standen an der Haustüre. Zeigte ich quer über die Wiese vor unserem Haus auf eine Baustelle für ein Wohnhaus. Habe kurz zusammengafasst, was der Bürgermeister vor der Versammlung über die Statistik gesagt hatte, und wie der Gemeinderat zu seinem Ergebnis gekommen ist.

Wenn dort in dieses Haus eine Familie mit nur zwei Kindern als Neubürger zuzieht (Das Dorf liegt im Speckgürtel einer deutschen Metropole), könnt ihr diese Statistik in die Tonne treten!

Nun, was ich nicht wusste, die Baustelle war ein Doppelhaus, und in die eine Hälfte zog eine Schweizer Familie mit drei (!!!!!!) Kindern ein! Inzwischen hat der Kindergarten eine zweite Gruppe!

Da könnte ich ewig so weitermachen!

...zur Antwort

Ich denke, Du hast nicht verstanden, was der Arzt mit dem

Der Arzt da heute sagte, eigentlich wird nichts mitgegeben aber man weiß ja nie was in 10 Jahren ist

gesagten meinte. Ich habe Dir unten als Kommentar von ntech ein paar Punkte aufgeschrieben, die hast Du hier:

https://www.gutefrage.net/frage/corona-stillen-und-spaeter-ein-gesundes-kind-auf-die-welt-bringen#comment-301003710

als

Also sowas dämliches,wie Sie ist mir noch nicht begegnet.

kommentiert. Und nun macht Dir dieser Satz Angst!

...zur Antwort

Das ist ganz einfach, eine Exponentialfunktion lässt sich in eine Taylorreihe (Polynom, ganzrationale Funktion) entwickeln, und ist damit das Gleiche!

https://www.math.uni-hamburg.de/teaching/export/tuhh/cm/a1/0607/vorl11_ana.pdf

...zur Antwort

Gar nicht! Ich kenne zwei offizielle von Fachleuten ermittelte Messergebnisse! Der eine dauerte über 8 Wochen, man kann also davon ausgehen, dass der ziemlich vielsagend ist

...zur Antwort

Weisst Du, mit der Macht verhält es sich so, wie mit einer Axt:

Eine Axt ist erst einmal nur eine Axt. Sie weder gut, noch böse. Ursprünglich wurde sie auch nicht für böse Zwecke geschaffen! Sie diente ursprünglich nur dazu, Bäume zu fällken, um damit Häuser zu bauen und Brennholz für die Feuerstelle zu machen, damit es im Winter warm ist, und das Essen bessser verdaulich ist.

Tja, aber es gibt schon seit sehr langer Zeit Menschen, die aus irgendwelchen Gründen damit zum Nachbarn gingen und diesem damit den Schädel einschlugen.

Macht an sich ist nichts schlechtes. Es kommt wie bei der Axt darauf an, was man damit erreichen will. Und ja, man kann mit Macht sehr viel Gutes erreichen! Ohne Macht hätte ein Albert Schweitzer nichts erreichen können! Und viele andere auch nicht! Nimm Nelson Mandela: Ist doch großartig, wie er anfing die Gräben zwischen Schwarz und weiß in Südafrika zuzuschütten! Ohne Macht, wäre das unmöglich gewesen!

Der Macht wohnt eine ganz andere Gefahr inne: Einerseits kann sie missbraucht werden, andererseits neigen viele Menschen dazu, dass sie, je länger sie Macht besitzen, diese für ihre eigenen Zwecke missbrauchen! Und es gibt viele Menschen, die streben von Kindesbeinen nach Macht, mit dem Ziel, sich eigene Vorteile zu verschaffen! Der Gipfel von Machtmissbrauch nennt sich Zäsarenwahn!

...zur Antwort

Meiner Meinung nach vereinfachst Du viel zu sehr! Sicher gibt es Menschen, die so sind, wie Du es in Deiner Frage beschreibst! Aber nicht alle Menschen sind so, und schon gar nicht alle Atheisten. Und nicht jeder, der aus seiner Kirche austritt, oder ausgetreten ist, ist dann gleich Atheist! Menschen sind unglaublich vielfältig!

Ich nehme an, Du bist noch Jugendlich. Cool zu sein, ist eine momentane Mode der Jugendlichen. Vielleicht hast Du deshalb diesen Eindruck bekommen. Ist Dir bisher wirklich noch nicht aufgefallen, Dass Du zu jedem Thema die unfassbarsten Ansichten finden kannst? Heute mit Hilfe des Internets natürlich noch viel leichter. Ich bin wohl ein kleines bisschen älter als Du. In meiner Schule, Mitte der 1970er Jahre, gab es in meiner Schule einen, der war der volle Anhänger von Erich von Däneken. Das gabs also auch damals schon. Und schon früher: Rudolf Steiner fand viele Anhänger! Schau mal, was Tucholsky über ihn schrieb:

https://www.textlog.de/tucholsky-rudolf-steiner.html

Du fühlst Dich abgelehnt, weil du Deine Religion vertrittst. Ich kenne Dich nicht, und daher kann ich nicht einschätzen, wie Du auftrittst. Da gibt es ganz unterschiedliche Möglichkeiten. Also wenn mmir ein Evangelikaler gegenübertritt, erzeugt er bei mir mit Sicherheit auch Ablehnung! Ich würde ihn wohl meiden. Als ich jung war, lebte ich mit meiner Freundin zusammen. In einem Dorf. Nahmen Christen in meinem Alter Kontakt mit mir auf. Zuerst freute ich mich über den Kontaktversuch. Aber die Freude währte nicht lange! Schnell war klar, dass die eigentlich gar nicht mich kennenlernen wollten, sondern nur kamen, um mir klar zu machen, wie ich mich gefälligst zu verhalten hätte und welche Fehler ich gefälligst abzulegen hätte! Ihre Art und Weise des Auftretens war grotesk! Einerseits wollten sie mmir klarmachen, wer die Regeln bestimmt, nämlich sie! Und dann war auch klar, wer da sich gefälligst anpassen zu habe! Und wo und in welchen Punkten! Ein offenes, vernünftiges Gespräch auf Augenhöhe? Fehlanzeige! Alles wurde so formuliert und kommuniziert, dass diese Leutchen nie hätten die Verantwortung für ihre Einmischung in mein Privatleben hätten übernehmen müssen! Sie hätten sich immer herausreden können, ich hätte alles falsch verstanden! In meinen Augen verlogen, hinterhältig und feige! Alles was sie taten, war im Prinzip eine Anklage, die nie offen ausgesprochen wurde; Und niemanden hat je eine Gegendarstellung von mir auch nur interessiert! Der Höhepunkt: Einmal war der Pfarrer dabei, der hat sich anschliessend unter vier Augen bei mir entschuldigt! Hammer!

Ich kenne auch Christen, die sich vorbildlich benommen haben. Kann man allerdings an einer Hand abzählen! Aus der Kirche bin ich ausgetreten. An Gott glaube ich trotzdem. Allerdings anders als viele der vermeintlichen Christen, die ich kennenlernen musste!

Was ist denn falsch bei unserer Gesellschaft ?

Einen Teil davon kannst Du aus obigen Erlebnissen ableiten. Ein weiterer Teil ergibt sich aus dem jahrtausendelangen Einfluss der Autoritäten, die unsere Gesellschaft auch Heute noch unterwandert haben und eine bessere Demokratie damit verhindern. Du kannst diesen undemokratischen Einfluss sehr leicht im sehr katholischen Polen nachvollziehen, wo gerade eine unabhängige Justiz demontiert wird.

...zur Antwort
Mehrmals

Was willst Du mit falschen Freunden machen? Umgang so weit unumgänglich, ansonsten, wenn möglich neue, verlässliche Freunde suchen!

...zur Antwort

Schon mal was von dem berühmten "Goldenen Käfig" gehört?

Immer nur Fun und Party macht nicht wirklich glücklich! Der Erfolg an der eigenen Leistung ist das nachhaltigste Antidepressivum! Und das gibts ohne Arbeit nun mal nicht!

...zur Antwort

einen Menschen zu zerstören hilft niemandem weiter. Aber, diejenigen, die das Handeln von Mobbern erkennen (und da sollten wirklich alle wachsam sein) sollten Maßnahmen ergreifen, dem Rädelsfführer der Mobber (Mobber sind feige und dtreten immer im Rudel auf) klar machen, dass sein Handeln nicht in Ordnung ist, und ihn zu Maßnahmen zwingen, die ein Umdenken erforderlich machen, so dass der Mobber in Zukunft nicht mehr mobbt. Das kann von Person zu Persond völlig unterschiedlcih sein. In der Regel sollte das den Staatsorganen, sprich der Justiz zugeführt werden.

...zur Antwort

Nein, möchte sie nicht missen.

Aber: ihre Ideen sind für viele Schüler nicht attraktiv, weil sie diese nicht verstehen (können).

...zur Antwort

Kommt darauf an, wofür Du Dich spezialisieren möchtest! Also ich saß mal im Krankenhaus, neben mir eine Frau, die ich kannte. Die hatte sich bei einem Unfall die Sehnen und die Arterie in der Ellenbeuge durchtrennt. Bis zur Verheilung wurde der Ellenbogen mit einem Metallgestell ruhiggestellt. An diesem Vormittag sollte das Metallgestell entfernt werden. Lief der behandelnde Chirug mit einem großen Schraubenschlüssel vorbei (Das Metallgestell wurde von zwei Sechskantschrauben in den Knochen fixiert). Er lächelte die Patientin an:

Keine Sorge, mein Auto repariere ich auch immer selbst!

Also wenn Du Chirug werdedn möchtest, empfehle ich Dir Kfz-Mechatroniker. Klare Sache, oder?

...zur Antwort

Also, ich hab jemandem mal ne Antwort von mir gezeigt, der hatte ein gutes Gedächtnis, und hat meinen Nick an alle Bekannten und seine Bekannten verraten. Die haben das dann ihren Bekannten weitererzählt.

Und jetzt meinen die, ich wüsste das nicht und glauben mich aushören zu können. Ist halt so bei Leuten, die selbst in einer Traumwelt leben und nur hinter Hollywoodfasseden leben. Alles nur Show, sogar der Anschein, eine eigene Meinung zu haben! Na ja, egal. Ich steh' zu dem, was ich denke und zu sagen habe. Wenn sie meinen und es ihnen hinter ihrer Fassade besser geht??! Ok, manche können es nicht ertragen, dass ich vieles Anders sehe, das aber recht gut begründen kann. Auch egal!

Ob man Leute, die derartiges tun als Freunde bezeichen kann? Nein, wohl kaum! Solche Leute haben halt ihren Preis und der ist recht billig!

Menschen, egal ob "Freunde", Bekannte oder solche die derartiges werden wollen, die zu derartigen Methoden greifen sind höchstens für die hinteren Ränge geeignet! Und wir sind mitnichten im Kino! Die Anderen fragen direkt und suchen das direkte Gespräch.

...zur Antwort