Reiten als Hobby für 6 Jährige Mädchen?

20 Antworten

Reiten ist eine tolle sache, allerdings sollest du bei der wahl der reitschule auf einiges achten.
mit 6 lernen die kinder erstmal den umgang mit dem wesen pferd. was ist das, warum reagiert es so wie es reagiert. was ist wichtig beim umgang mit dem pferd.
dann finden die ersten stunden an der longe statt um einen zügelunabhängigen sitz zu erlernen. das dauert je nach kind ca ein halbes jahr (+/-)
dann gibts vllt gefürtes reiten und die ersten schritte allein. mit 8 ca fängt "richtiges" reiten an. dann sind die kinder langsam in der lage, die komplexen zusammenhänge zu verstehen und umzusetzen.
eine reitschule, die die kinder gleich auf ausgebundene ponys setzt ist eine schlechte reitschule. dort lernen kinder nichts positives und nützliches...

Also meine erste Reitbeteiligung hat einen 6 jährigen Mädchen gehört.
Die könnte zwar nicht reiten (ist erst 6 Monate geritten als sie ihn bekam) aber an sich geht das.
Ich wünschte ich hätte so früh anfangen können zu reiten.
Es gibt auch ein paar die schon mit 6/7 e springen reiten (die haben natürlich schon sehr früh angefangen. Z.b auf YouTube die kleine Malu Schumacher(7) mit ihren Ponys).
Aber ich würde in dem Alter das Kind nebenbei noch Voltigieren lassen damit es den Umgang noch besser lernt.
Aber bei einer vernünftigen Reitschule wo die Schulpferde nicht ausgebunden geritten werden.
Es heißt immer 'es ist für den Pferderücken besser' und Leuten ohne Ahnung von Pferden Tischen sie noch eine Möchtegern Geschichte auf warum es so sei, aber das ist einfach falsch.
Und ich kann aus Erfahrung sagen, das man ohne Ausbinder mehr lernt.
Ich hatte in einer Reitschule angefangen wo man direkt alleine aufs Pferd gesetzt wurde.
Diese waren auch alle ausgebunden.
Damals fand ich es toll schon alleine reiten zu 'können' und habe mir über die Ausbinder keine Gedanken gemacht.
Heute aber kann ich sagen das ich gerne die ersten Stunden an der Longe gehabt hätte und wie viel entspannter es ist ohne Ausbinder zu reiten, für mich wie auch das Pferd.
Am besten wäre es sich auch erstmal Reitstunden bei einem interessanten Stall anzusehen um zu gucken ob die Pferde ausgebunden werden und wie die Reitlehrer sind.

Hallo,

also ich wollte mit 6 auch schon reiten, aber das Problem waren nicht meine Eltern, sondern dass die meisten Reitschulen bei uns in der Nähe ein Mindestalter von 12 hatten. Irgendwann haben wir dann doch eine gefunden, da war ich sieben. Es war wunderschön fuer mich, bis ich vom Pferd gefallen bin. (Grosses Pferd) Hab mir den Arm gebrochen. Dann habe ich bei der Reitschule aufgehört. Aber mit dem Reiten wollte ich weitermachen. Also bin ich zum "therapeutischen Reiten" gegangen. Es war viel besser als das ständige "rechts rum! Reiss dem Pferd den Kopf rum! Jetzt einen kleinen Zirkel" , wir waren ungefähr 5 in einer Gruppe und sind einfach eine Stunde lang durchs Gelände geritten.
Ich finde, es ist nie zu frueh was mit Tieren zu machen (Löwen etc. ausgenommen), aber man muss sowieso länger nach einer guten Möglichkeit suchen und vielleicht wollen sie bis dahin nicht mehr.
Als Alternative kann ich nur sagen, dass ich ein Instrument gelernt habe und ganz viele aus meinem Freundeskreis sind damals zum Voltigieren. Haben auch nur gute Erfahrungen damit gemacht.

Pferde und Tiere sind immer ein schöner Ausgleich.
Für eine 6 Jährige ist das normale Volitgieren vllt doch zu "straff", würde das Therareiten bevorzugen. Wir haben selbst Pferde da haben wir das Problem nicht :)

0
@GodPlaton

Ich wollte immer "richtig reiten" und nicht "turnen" lernen :D. Aber meine Freundinnen sind auch eher zum Kinder-Volti gegangen. Hat ihnen immer Spass gemacht und fanden ihre (manchmal sehr spiessigen) Eltern auch okay.

1

komisch ich habe noch nie eine Reitschule gesehen die irgendein Mindestalter hat außerhalb vielleicht 3 oder 4 und ich reite schon mein Leben lang und war schon in vielen Reitschule ich habe selber schon unterrichtet und wüsste keinen Grund warum man in Mindestalter über vier Jahren einführen sollte aber vielleicht ist das in deinem Bezirk einfach anders

0

der mensch ist erst ab dem 8ten lebensjahr psychisch und physisch dazu in der lage , solche komplexen vorgänge zu verstehen und umzusetzen. alles davor ist draufsitzen und tragen lassen. das hat nichts mit reiten zu tun.

1
@Viowow

 @Viowow  Niemand hat gesagt, die beiden muessen Profis werden. Aber wenn es ihnen Spass macht, sich von einem Pferd durch die Gegend tragen zu lassen, warum nicht? Und wenn man reiten dazu sagt, weil es untern anderem zum Reiten dazugehört, auf einem Pferd zu sitzen, und man keinen Lust hat zu sagen "ja, ich sitze gerne auf dem Ruecken von einem Pferd und lasse mich dann tragen", dann ist das absolut okay. Ausserdem sollen sie ja nicht Geschwindigkeit ausrechnen oder die Anatomie des Pferdes lernen, also kann es wohl kaum soo komplex sein zu verstehen, dass man nicht rumzappeln oder laut schreien soll? Und ernsthaft "psychsisch"? wie kann es psychisch komplex sein, sich mit Tieren zu beschäftigen?

0

Werden uns sowohl wegen Voltigieren als auch wegen "normalem" Reiten erkundigen!:)

1

Was möchtest Du wissen?