Regenwasser pH-Wert 8,5?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das ist doch optimal für ein Chemie-Projekt - ein unerklärlicher Effekt, dem man nachgehen und ihn hoffentlich am Ende auch erklären kann.

Schrit 1: was genau ist die Messmethode aus dem "hochwertiger Probenkoffer"? Eine Methode, die für Trinkwasser geeignet ist, ist nicht unbedingt auch für Regenwasser geeignet. Vielleich mal die Ergebnisse mit Indikatorteststreifen, z.B.

https://www.emdmillipore.com/INTL/en/product/chemicals/ph-indicator-paper-ph-5-5-9-0,MDA_CHEM-109564

überprüfen.

Wenn es sich nicht um einen Messfehler handelt: Überlegen, welche Stoffe Regenwasser alkalisch machen können. Gelöste Gase aus der Luft (vor allem, wenn Du nahe einer chemischen oder tierproduzierenden Fabrik lebst). Oder gelöste Feststoffe vom Dach.

Wegen der Feststoffe vom Dach: Beim nächsten Regen mal Wasser mit Trichter und Flasche auffangen und vergleichen. Wasser, das zu Beginn des Regens vom Dach kommt, vergleichen gegen Wasser, das später kommt.

Ich könnte mir vorstellen, weil die Regentonne ein stehendes Gewässer ist. Bilden sich dort Algen, vor allem, wenn die Sonne noch darauf schein. Algen erhöhen den pH-Wert.
Auch Verunreinigungen durch Vogelkot oder Laub erhöhen den Wert.
Aber wie gesagt, es ist eine Vermutung.

Durchaus möglich. Vergleichende Messungen kurz vor Sonnenaufgang sowie gegen Mittag wären sicherlich interessant :)

1

Das wäre in der Tat sehr ungewöhnlich. Regentropfen lösen alle Gase, und es gibt in der Atmosphäre viel mehr CO₂ als NH₃.

Ich würde mal dem pH-Meter mißtrauen.

Danach bleibt eigentlich nur die Möglichkeit, daß Dein Wasser am Weg zwischen Luft und pH-Meter irgendwann mit basischen Mineralien, vor allem Kalk, in Berührung gekommen ist. Aber daran hast Du doch auch bestimmt schon gedacht.

Fang Regenwasser mal in einem sauberen Behälter auf und miss nochmal. Vergleiche das Ergebnis mit der Regentonne.

Es können sich Zersetzungsprodukte von Pflanzen und Tieren auf Dach, Regenrinne und Tonne befinden, die natürlich alle den pH-Wert beeinflussen.

Vielleicht kommt das von dem Material des Daches, messe doch mal das Regenwasser direkt. Oder Du wohnst in der Nähe eines Kalkwerkes!

Vielleicht sind es bestimmte Substanzen, die auf dem Dach, oder im Kupfer der Dachrinne enthalten sind..

Anderweitige Faktoren können ggf. den pH-Wert erhöhen, das Regenwasser selbst weist keinen alkalischen Wert auf, folglich handelt es sich entweder um ein beschädigtes Meßgerät oder Mineralien, die den Wert verändern.

ich würde das pH-Meter einmal testen. Greif dazu mal zu einer Flasche "destilliertem" Wasser, wie es für Bügeleisen und Co. benutzt wird. Da sollte das pH-Meter ziemlich genau 7 anzeigen.

Ja stimmt deshalb benutzen wir im Labor auch immer Dest.-Wasser zur pH-Meter Kalibration....

So ein Blödsinn, wir benutzen eine Pufferlösung. Und warum kaufen wir extra so ne Lösung wenn wir es auch mit Dest-Wasser machen können?

Ganz einfach. Das pH-Meter kann in dest-Wasser aufgrund der geringen Leitfähigkeit nicht ordentlich messen. Es gibt pH-Elektroden für niedrige Leitfähigkeiten, aber die sind erstens teurer und zweitens kriegen die auch ihre Probleme.

2
@Ichallleine

erstens habe ich das "destilliert" in Anführungszeichen gesetzt, weil das destillierte Wasser, dass du im Laden kaufen kannst, eben NICHT wirklich destilliert, sondern maximal demineralisiert ist bzw. schlicht das, was den Schaden an Bügeleisen und Co. verursachen würde entfernt wurde. Da geistert noch genug anderes Zeug drin rum....

und zweitens ist eine Anwendung im Labor mit der Anwendung für den normalen Verbraucher nicht wirklich vergleichbar. Eine leichte Verschiebung um ein paar Punkte hinterm Komma sind daheim nicht so schlimm - im Labor kann da von "passiert gar nix" bis zu "macht gleich bumm" alles passieren, wenn man da einen solchen Meßfehler hat.

Wenn du mir nicht glaubst, dann schau dir mal die Meßinstrumente in der Raumfahrt oder allgemein im höheren Ingenieursbereich an. Die lachen da über die unpräzisen und für sie völlig nutzlosen Zollstöcke und Maßbänder, die unsereins so benutzt. Einfach, weil DEREN Skalen fast HUNDERTSTEL Millimeter anzeigen können müssen....

1
@gajustempus

Wenn ich mein VE-Wasser oder das bi-dest Wasser mit einer pH-Elektrode messe komme ich durch den benannten Fehler, als auch durch Wechselwirkungen mit den umliegenden Gasen auf ungefähr 6,xx. Und bis das pH-Meter ´DA ankommt und stehen bleibt braucht es auch wieder wegen der genannten Probleme, locker 15 min.

Eine Verschiebung von 1 auf einer logarithmische Skala ist ein enormer Unterschied.

Um den Umstand auszuschließen, dass es mit pH-Streifen anders ist, habe ich gerade mal einen unter fließendes VE-Wasser gehalten und krieg sogar eine Farbkombi zwischen 5 und 6.

0

trinkwasser hat normalerweise ph 7,2, regenwasser ist weicher (alkalischer) und kann 8,5 haben, es ist auch mehr möglich

wenn man KEINE Ahnung von Chemie hat, sollte man sein Unwissen besser nicht teilen...

2
@gajustempus

wer keine ahnung von geologie hat soll sich erst informieren...

0

Was möchtest Du wissen?