Wenn ich es richtig sehe, darf sie da auf der Ecke auch nicht zu groß werden.
Vielleicht eine Azalee oder einen Rhododendron (den kann man auch zurück schneiden.

...zur Antwort

Vielleicht gefällt dir das Buch

- Bibliotheca Mystica 01, von Chako Abeno
Klappentext: Huey erbt von seinem verstorbenen Großvater Dantalians mystisches Bücherarchiv, das auch magische Bücher umfassen soll, in denen das Wissen und die Einsichten des Bösen niedergeschrieben sind. Mit dem Antritt seines Erbes spürt er auch die Verantwortung, die nun auf seinen Schultern lastet, und so bereist er zusammen mit dem stets in schwarz gekleideten Mädchen namens Dalian, das über spezielle Kräfte verfügt, allerlei geheimnisvolle Orte, um die in alle Winde verstreuten, verbotenen „Magischen Bücher“ aufzuspüren … Ein Fantasy-Mystery-Manga von Chako Abeno („Chrome Breaker“) der süchtig macht – aber Vorsicht … nichts für schwache Nerven!

...zur Antwort

Wir behandeln unsere Stiche egal ob Mücke, Wespe, Biene usw. nur noch mit Wärme. Die Wärme ab ca. 40 °C vernichtet die Eiweißproteine, die beim Stechen unter die Haut gelangen. Der Juckreiz wird gemindert und die Stelle schwillt nicht so stark an. Wir nehmen einen Löffel oder Waschlappen halten ihn unter heißem Wasser und tupfen vorsichtig auf den Stich, oder die Taschenwärmer, die es in verschiedenen Motiven gibt, helfen auch und man kann sie immer wieder verwenden. Bei mehreren Stichen hilft auch heiß duschen oder baden. 

Wer Angst wegen weiteren Infektionen hat, kann auch einen heißen Kamillentee-Beutel auf den Stich legen, aber Vorsicht, nicht zu heiß, damit man sich nicht verbrennt.

Es kommt vor, das der Stich wieder anfängt zu jucken, dann kann man die Behandlung einfach wiederholen.

Für unterwegs gibt es eine Mückenmaus bzw. Stichheiler. die man dann sofort verwenden kann, wenn man gestochen wurde.

Ich habe gehört, das Schwarzkümmelöl helfen soll. (Es gibt Schwarzkümmel-Kapseln mit dem Pflanzen-Extrakt in der Apotheke) Schwarzkümmel stärkt und harmonisiert das Immun-System. Evtl. auch Speisen damit würzen. Der Körper wird weniger anfällig für Entzündungen, die der Grund für ein starkes Anschwellen nach einem Insekten-Stich sind. Zusätzlich vertreibt der Geruch des Schwarzkümmels, den wir durch unsere Körper-Ausdünstungen verbreiten, die Insekten. (Ich habe es noch nicht ausprobiert, ob andere Personen den Geruch auch wahrnehmen.)

Der Duft von ätherischen Ölen, wie etwa Lavendel-Öl, hält Mücken auch auf Abstand. Ein paar Tropfen auf der Haut oder Kleidung genügen. 

Du kannst auch Schwarzkümmel

Man kann auch mit Schwarzkümmel Speisen zubereiten.

Bei uns gibt es Frischkäse und Schnittkäse mit Schwarzkümmel.

Seitdem ich das regelmäßig esse, habe ich nicht mehr so große Probleme mit Mücken. 

oder:

Mückenmittel

Ohne Chemie kommt man sogar im Kampf gegen Mücken aus. Denn aus Zimt kann man sich ganz leicht einen schlagkräftigen Zimtöl-Mückenschutz herstellen, der außerdem noch angenehm duftet. Für das Zimtöl benötigst du lediglich:Glasgefäß

Zimtstangen

mildes Öl (hochwertiges Oliven- oder Sonnenblumenöl)

Die Zimtstangen werden dicht an dicht in das Glasgefäß gestellt. Etwaige Lücken solltest du mit Bruchstücken der Zimtstangen auffüllen. Jetzt das Ganze mit dem Öl übergießen, bis die Zimtstangen vollständig bedeckt sind. Drei Wochen an einem warmen Ort ziehen lassen, dann das Öl mithilfe eines alten Geschirrtuchs abseihen und in einer Schale auffangen. Jetzt hast du ein erstklassiges, wunderbar aromatisches Zimtöl. Das Öl träufelst du über ein Taschentuch, danach legst du das Taschentuch auf einen Teller am Fenster: Auch wenn das Fenster vollständig geöffnet ist, wird sich keine Stechmücke mehr in dein Zimmer verirren! Oder du reibst deine Arme und Beine damit ein und bleibst selbst draußen noch von Stichen verschont.

https://www.genialetricks.de/zimt-als-gartenhilfe/

...zur Antwort

Leider kann man so nicht erkennen, welche Vogelart es ist.
Könnte eine Meise sein.
Bringe ihn wieder dahin, wo du ihn gefunden hast, das ist ein Ästling. Ästlinge verlassen das Nest, auch wenn sie noch nicht voll flugfähig sind. Sie werden von dem Altvogel weiter versorgt.

...zur Antwort

Wir behandeln unsere Stiche egal ob Mücke, Wespe, Biene usw. nur noch mit Wärme. Die Wärme ab ca. 40 °C vernichtet die Eiweißproteine, die beim Stechen unter die Haut gelangen. Der Juckreiz wird gemindert und die Stelle schwillt nicht so stark an. Wir nehmen einen Löffel oder Waschlappen halten ihn unter heißem Wasser und tupfen vorsichtig auf den Stich, oder die Taschenwärmer, die es in verschiedenen Motiven gibt, helfen auch und man kann sie immer wieder verwenden. Bei mehreren Stichen hilft auch heiß duschen oder baden. 

Wer Angst wegen weiteren Infektionen hat, kann auch einen heißen Kamillentee-Beutel auf den Stich legen, aber Vorsicht, nicht zu heiß, damit man sich nicht verbrennt.

Es kommt vor, das der Stich wieder anfängt zu jucken, dann kann man die Behandlung einfach wiederholen.

Für unterwegs gibt es eine Mückenmaus bzw. Stichheiler. die man dann sofort verwenden kann, wenn man gestochen wurde.

Ich habe gehört, das Schwarzkümmelöl helfen soll. (Es gibt Schwarzkümmel-Kapseln mit dem Pflanzen-Extrakt in der Apotheke) Schwarzkümmel stärkt und harmonisiert das Immun-System. Evtl. auch Speisen damit würzen. Der Körper wird weniger anfällig für Entzündungen, die der Grund für ein starkes Anschwellen nach einem Insekten-Stich sind. Zusätzlich vertreibt der Geruch des Schwarzkümmels, den wir durch unsere Körper-Ausdünstungen verbreiten, die Insekten. (Ich habe es noch nicht ausprobiert, ob andere Personen den Geruch auch wahrnehmen.)

Der Duft von ätherischen Ölen, wie etwa Lavendel-Öl, hält Mücken auch auf Abstand. Ein paar Tropfen auf der Haut oder Kleidung genügen. 

Man kann auch mit Schwarzkümmel Speisen zubereiten.

Bei uns gibt es Frischkäse und Schnittkäse mit Schwarzkümmel.

Seitdem ich das regelmäßig esse, habe ich nicht mehr so große Probleme mit Mücken. 

oder:

Mückenmittel

Ohne Chemie kommt man sogar im Kampf gegen Mücken aus. Denn aus Zimt kann man sich ganz leicht einen schlagkräftigen Zimtöl-Mückenschutz herstellen, der außerdem noch angenehm duftet. Für das Zimtöl benötigst du lediglich:Glasgefäß

Zimtstangen

mildes Öl (hochwertiges Oliven- oder Sonnenblumenöl)

Die Zimtstangen werden dicht an dicht in das Glasgefäß gestellt. Etwaige Lücken solltest du mit Bruchstücken der Zimtstangen auffüllen. Jetzt das Ganze mit dem Öl übergießen, bis die Zimtstangen vollständig bedeckt sind. Drei Wochen an einem warmen Ort ziehen lassen, dann das Öl mithilfe eines alten Geschirrtuchs abseihen und in einer Schale auffangen. Jetzt hast du ein erstklassiges, wunderbar aromatisches Zimtöl. Das Öl träufelst du über ein Taschentuch, danach legst du das Taschentuch auf einen Teller am Fenster: Auch wenn das Fenster vollständig geöffnet ist, wird sich keine Stechmücke mehr in dein Zimmer verirren! Oder du reibst deine Arme und Beine damit ein und bleibst selbst draußen noch von Stichen verschont.

https://www.genialetricks.de/zimt-als-gartenhilfe/

...zur Antwort

Wir behandeln unsere Stiche egal ob Mücke, Wespe, Biene usw. nur noch mit Wärme. Die Wärme ab ca. 40 °C vernichtet die Eiweißproteine, die beim Stechen unter die Haut gelangen. Der Juckreiz wird gemindert und die Stelle schwillt nicht so stark an. Wir nehmen einen Löffel oder Waschlappen halten ihn unter heißem Wasser und tupfen vorsichtig auf den Stich, oder die Taschenwärmer, die es in verschiedenen Motiven gibt, helfen auch und man kann sie immer wieder verwenden. Bei mehreren Stichen hilft auch heiß duschen oder baden. 

Wer Angst wegen weiteren Infektionen hat, kann auch einen heißen Kamillentee-Beutel auf den Stich legen, aber Vorsicht, nicht zu heiß, damit man sich nicht verbrennt.

Es kommt vor, das der Stich wieder anfängt zu jucken, dann kann man die Behandlung einfach wiederholen.

Für unterwegs gibt es eine Mückenmaus bzw. Stichheiler. die man dann sofort verwenden kann, wenn man gestochen wurde.

Ich habe gehört, das Schwarzkümmelöl helfen soll. (Es gibt Schwarzkümmel-Kapseln mit dem Pflanzen-Extrakt in der Apotheke) Schwarzkümmel stärkt und harmonisiert das Immun-System. Evtl. auch Speisen damit würzen. Der Körper wird weniger anfällig für Entzündungen, die der Grund für ein starkes Anschwellen nach einem Insekten-Stich sind. Zusätzlich vertreibt der Geruch des Schwarzkümmels, den wir durch unsere Körper-Ausdünstungen verbreiten, die Insekten. (Ich habe es noch nicht ausprobiert, ob andere Personen den Geruch auch wahrnehmen.)

Der Duft von ätherischen Ölen, wie etwa Lavendel-Öl, hält Mücken auch auf Abstand. Ein paar Tropfen auf der Haut oder Kleidung genügen. 

Man kann auch mit Schwarzkümmel Speisen zubereiten.

Bei uns gibt es Frischkäse und Schnittkäse mit Schwarzkümmel.

Seitdem ich das regelmäßig esse, habe ich nicht mehr so große Probleme mit Mücken. 

oder:

Mückenmittel

Ohne Chemie kommt man sogar im Kampf gegen Mücken aus. Denn aus Zimt kann man sich ganz leicht einen schlagkräftigen Zimtöl-Mückenschutz herstellen, der außerdem noch angenehm duftet. Für das Zimtöl benötigst du lediglich:Glasgefäß

Zimtstangen

mildes Öl (hochwertiges Oliven- oder Sonnenblumenöl)

Die Zimtstangen werden dicht an dicht in das Glasgefäß gestellt. Etwaige Lücken solltest du mit Bruchstücken der Zimtstangen auffüllen. Jetzt das Ganze mit dem Öl übergießen, bis die Zimtstangen vollständig bedeckt sind. Drei Wochen an einem warmen Ort ziehen lassen, dann das Öl mithilfe eines alten Geschirrtuchs abseihen und in einer Schale auffangen. Jetzt hast du ein erstklassiges, wunderbar aromatisches Zimtöl. Das Öl träufelst du über ein Taschentuch, danach legst du das Taschentuch auf einen Teller am Fenster: Auch wenn das Fenster vollständig geöffnet ist, wird sich keine Stechmücke mehr in dein Zimmer verirren! Oder du reibst deine Arme und Beine damit ein und bleibst selbst draußen noch von Stichen verschont.

https://www.genialetricks.de/zimt-als-gartenhilfe/

...zur Antwort

Wenn die jungvögel wieder das Nest verlassen, nicht wieder ins Nest setzen.
Es sind bestimmt Ästlinge, die das Nest verlassen, auch wenn sie noch nicht voll flugfähig sind. Sie werden aber weiter non den Altvogel versorgt.

...zur Antwort

Wir behandeln unsere Stiche egal ob Mücke, Wespe, Biene usw. nur noch mit Wärme. Die Wärme ab ca. 40 °C vernichtet die Eiweißproteine, die beim Stechen unter die Haut gelangen. Der Juckreiz wird gemindert und die Stelle schwillt nicht so stark an. Wir nehmen einen Löffel oder Waschlappen halten ihn unter heißem Wasser und tupfen vorsichtig auf den Stich, oder die Taschenwärmer, die es in verschiedenen Motiven gibt, helfen auch und man kann sie immer wieder verwenden. Bei mehreren Stichen hilft auch heiß duschen oder baden. 

Wer Angst wegen weiteren Infektionen hat, kann auch einen heißen Kamillentee-Beutel auf den Stich legen, aber Vorsicht, nicht zu heiß, damit man sich nicht verbrennt.

Es kommt vor, das der Stich wieder anfängt zu jucken, dann kann man die Behandlung einfach wiederholen.

Für unterwegs gibt es eine Mückenmaus bzw. Stichheiler. die man dann sofort verwenden kann, wenn man gestochen wurde.

Ich habe gehört, das Schwarzkümmelöl helfen soll. (Es gibt Schwarzkümmel-Kapseln mit dem Pflanzen-Extrakt in der Apotheke) Schwarzkümmel stärkt und harmonisiert das Immun-System. Evtl. auch Speisen damit würzen. Der Körper wird weniger anfällig für Entzündungen, die der Grund für ein starkes Anschwellen nach einem Insekten-Stich sind. Zusätzlich vertreibt der Geruch des Schwarzkümmels, den wir durch unsere Körper-Ausdünstungen verbreiten, die Insekten. (Ich habe es noch nicht ausprobiert, ob andere Personen den Geruch auch wahrnehmen.)

Der Duft von ätherischen Ölen, wie etwa Lavendel-Öl, hält Mücken auch auf Abstand. Ein paar Tropfen auf der Haut oder Kleidung genügen. 

Du kannst auch Schwarzkümmel

Man kann auch mit Schwarzkümmel Speisen zubereiten.

Bei uns gibt es Frischkäse und Schnittkäse mit Schwarzkümmel.

Seitdem ich das regelmäßig esse, habe ich nicht mehr so große Probleme mit Mücken. 

oder:

Mückenmittel

Ohne Chemie kommt man sogar im Kampf gegen Mücken aus. Denn aus Zimt kann man sich ganz leicht einen schlagkräftigen Zimtöl-Mückenschutz herstellen, der außerdem noch angenehm duftet. Für das Zimtöl benötigst du lediglich:Glasgefäß

Zimtstangen

mildes Öl (hochwertiges Oliven- oder Sonnenblumenöl)

Die Zimtstangen werden dicht an dicht in das Glasgefäß gestellt. Etwaige Lücken solltest du mit Bruchstücken der Zimtstangen auffüllen. Jetzt das Ganze mit dem Öl übergießen, bis die Zimtstangen vollständig bedeckt sind. Drei Wochen an einem warmen Ort ziehen lassen, dann das Öl mithilfe eines alten Geschirrtuchs abseihen und in einer Schale auffangen. Jetzt hast du ein erstklassiges, wunderbar aromatisches Zimtöl. Das Öl träufelst du über ein Taschentuch, danach legst du das Taschentuch auf einen Teller am Fenster: Auch wenn das Fenster vollständig geöffnet ist, wird sich keine Stechmücke mehr in dein Zimmer verirren! Oder du reibst deine Arme und Beine damit ein und bleibst selbst draußen noch von Stichen verschont.

https://www.genialetricks.de/zimt-als-gartenhilfe/

...zur Antwort

Hattest du diese Seite schon?

http://www.biologie-schule.de/stinktier-steckbrief.php

...zur Antwort

Ich würde folgende Daten in ein Handout schreiben
- Titel,
- Autor,
- Verlag,
- Seitenzahl,
- Preis
- ab welches Alter ist das Buchgeeignet
- kurze Inhaltsangabe

...zur Antwort

- Changers (5 Bände), von T Cooper,Allison Glock-Cooper

Klappentext: Am ersten Highschooltag erwacht der 14-jährige Ethan plötzlich als junges blondes Mädchen. Seine Eltern erklären ihm, dass er ein „Changer“ ist. Wie sein Vater gehört er einer Gruppe von Menschen an, die sich während ihrer Schulzeit viermal in eine andere Person – Junge oder Mädchen – verwandeln, bevor sie eine feste Identität wählen.

Seine erste Identität als „Drew“ ist für Ethan nicht leicht: Sie muss sich mit den Regeln der Changers vertraut machen, verliebt sich und muss für diese Liebe kämpfen. Was werden die Gegner der Changers unternehmen? Und ist die Organisation, die sie unterstützt, wirklich so gut? Die wichtigste Frage aber lautet: Wer wird „Drew“ am Ende sein?

http://www.kosmos.de/produktdetail-135-135/changers_band_1_drew-7637/

- Das Rätsel der Drachen von Evelyne Okonnek

Ein Mädchen trägt ein altes Geheimnis in sich. Ein Junge wird das Rätsel lösen. Die Morde im  Hafenviertel nehmen kein Ende, bis sich der Kaufmannssohn und seine Schwester beschließen, dem unheimlichen Feuerdämonen das Handwerk zu legen.

- Das Labyrinth-Trilogie (1. Das Labyrinth erwacht, 2. Das Labyrinth jagt dich 3. Das Labyrinth ist ohne Gnade) von Rainer Wekwerth

Klappentext: Das Labyrinth. Es denkt. Es ist bösartig. Sieben Jugendliche werden durch Raum und Zeit versetzt. Sie wissen nicht mehr, wer sie einmal waren. Aber das Labyrinth kennt sie. Jagt sie.
Es gibt nur eine einzige Botschaft an jeden von ihnen: Du hast zweiundsiebzig Stunden Zeit das nächste Tor zu erreichen oder du stirbst. Problem Nummer Eins, es gibt nur sechs Tore.

Problem Nummer Zwei, ihr seid nicht allein.

...zur Antwort