Referat zu Christoph Kolumbus Thema: "Held oder Tyrann"?

6 Antworten

Ein ganz mieser Typ war das, denn er hatte von vornherein sich als Eroberer des Landes angesehen, das er ansegelte. Daher breiteteer sich auch unverzüglich auf dem neu entdeckten Gebiet aus, vertrieb kurzerhand die Indianer und nahm das entdeckte Gebiet rasch in Besitz. Indianer, die aufbegehrten ließ er erschießen. Bei seiner Rückkehr nach Europa nahm er einige Indianer mit, deren Los eine Sklaverei war, wofür sie vorgesehen waren. Kolumbus legte den Grundstein für die folgende Sklaverei, Vertreibung und Ausrottung etlicher Indianer und deren Stämme.

Und weil das so war, genießt er in fortschrittlichen Ländern Lateinamerikas ein sehr geringes Ansehen. Zu nennen wäre da vor allem Kuba, Vwenezuela, Bolivien und Ecuador sowie Nicaragua.

Ob er ein Held oder ein Tyrann war, ist abhängig von der Sichtweise und der Position der Leute, die das beurteilen.

Die Spanier werden ihn wohl als Helden ansehen, denn er hat Amerika "entdeckt."  Und später der Krone einen unermesslichen Reichtum eingebracht.

Die Ureinwohner sahen das aber sicher anders. Für sie war er ein Tyrann, allerdings noch mehr seine Nachfolger.

Als er starb war er im Glauben Indien auf neuem Weg über dem Globus entdeckt zu haben. Er nannte die Ureinwohner Indianer ! Den Namen Amerika für diesen neuen Kontinent gab ein italienischer Kapitän mit dem Namen Amerigo da vespuci...

Kolumbus war eine unglückliche Gestalt , der verarmt gestorben ist, und glaubte dass er versagt habe...

Was möchtest Du wissen?