Prüfungstermin geheim halten?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Zunächst mal: Mach dir nicht zu viele Gedanken. Ja, es ist eine Prüfung und ja, man kann durchfallen, aber selbst wenn, dann ist das doch kein Weltuntergang. Ich war bei meiner Prüfung auch total nervös und war auch schon ein paar tage vorher völlig durch den Wind. Ich hatte aber einen super Fahrlehrer und auch einen sehr sympatischen Prüfer. Hast du vormals mal einen Freund/eine Freundin in der Fahrstunde mitgenommen? wenn ja, dann stell dir doch einfach vor der Prüfer wäre dein Freund, den du nur mal rumfährst. Im übrigen bemühen sich die Fahrlehrer meist sich mit dem Prüfer zu unterhalten, so hat man das Gefühl, die beiden wären abgelenkt und man kann ganz in Ruhe fahren. Der Prüfer weiß ja auch dass du nervös bist und wenn es keine groben Schnitzer sind, die du dir leistest, dann wird das auch alles gut gehen!

Was deine Eltern angeht: Du musst natürlich selbst wissen, ob du es ihnen sagst oder nicht. Meine waren grade im Urlaub als ich meine Proüfung gemacht habe, aber sie wussten, dass ich Prüfung habe. Wenn der Druck dann zu groß für dich ist, dann sag es ihnen nicht, aber letztlich kann dir überhaupt nichts passieren. Du kannst die Prüfung dreimal machen bevor du zu diesem Test musst... ist alles nur eine Kostenfrage ^^ Ansonsten: hast du schon mal mit deinen Eltern über ihre Prüfung gesprochen? Also bei mir hat es geholfen, weil mein Vater auch das erste Mal durch die Prüfung gefallen ist und meine Mutter die theoretische auch nicht bei ersten Mal gepackt hat. Das beruhigt einen dann doch etwas... und dann sieh es mal so, es gibt so viele Idioten da draußen, die haben es auch irgendwie geschafft ihren Führerschein zu bekommen, also bleib locker, das wird schon alles!

Du solltest mit Deinen Eltern reden, anscheinend belastet Dich deren Verhalten und das kann sich negativ auf die Prüfung auswirken.

Sage Ihnen, dass Du Dich unter Druck gesetzt fühlst.

Hey ich hab meine Prüfung letztes Jahr gehabt ;) und meinen Eltern hab ich nichts gesagt :D in meiner Prüfung hab ich ANGEBLICH ein fahrrad fahrer die vorfahrt genommen, und hab einmal das rechts vor links beachtet aber hab mitten auf der kreuzung angehalten von daher konnte ich weiterfahren :D das einparken lief auch sehr spannend ab ich hab in der engsten Parklücke geparkt sodass nur ich aussteigen konnte sonst keiner ;) am ende hab ich aber bestanden ;). Es kommt immer aufn Prüfer an von daher hatte ich meinen Prüfer immer im Rückspiegel beobachtet ;). Wenn du nicht bestehst das du die komplette Rechnung zur Praktischen Prüfung nochmal zahlen deswegen immer positiv denken weil das schaffst du schon ;) Ich war mega aufgeregt hatte richtig panische angst. Ich dachte nur hoffentlich ist die runde bald vorbei und ich hab bestanden :D so war es ja dann auch :D ich hab beim seitlich einparken auch denn Bordstein berührt aber der hat mich deswegen nicht durchfallen lassen ;) hauptsache du stehst einigermaßen drin ;)

Hallo als ich mein Scheinchen vor 8 Wochen gemacht haben wussten es meine Eltern, aber sie stehen auch zu 100% hinter mir. Ich hab die Praktische direkt beim ersten Anlauf bestanden. Jeder Fehler kannst du Durchfallen, sogar wenn du 2 mal Blinken vergisst wenn du den Schulterblick vergisst eigentlich bei allem, aber die meisten lassen dich nicht wegen kleineren sachen durchfallen. Ich war super Nervös die ersten 5 Minuten aber mein Prüfer war selber Fahrschulbesitzter und hatte sich mit meiner Fahrlehrerin Unterhalten über Urlaub etc. von daher wurde ich nach 10 Minuten ruhiger ;). Ich habe immer nur gedacht das ich GENAU das machen muss was meine Fahrlehrerin mir beigebrahct hat. Also Schulterblickt, Blinker Spiegel etc. nicht vergessen immer auf Fußgänger und Fahrad fahrer achten. Lieber 10 Sekunden in einen Kreisel schauen als 1 sekunde. :) Ich hoffe ich konnte dir Helfen :)

Hallo! Ich habe es meinen Eltern damals gesagt, weil mir auch heute noch wichtig ist zu wissen, dass sie in dem Moment an mich denken und die Daumen drücken. Die Prüfungsfahrt war okay. Ich war nervös, aber fühlte mich gut. als der andere Prüfling fahren musste, saß ich hinten beim Prüfer. Er meinte, es wäre ja nicht so doll gelaufen und ich solle es nächstes Mal besser machen. 45 Minuten habe ich gegrübelt, was ich denn falsch gemacht haben könnte. Als wir endlich wieder an der Fahrschule ankamen, händigte mir der Prüfer den Führerschein aus. Ich hatte bestanden, aber er wollte mich ein bisschen hochnehmen. Diese 45 Minuten waren schlimmer als die Prüfung selbst. Viel Glück für deine Prüfung!

Ich will dich ja nicht verunsichern, aber eine Fahrprüfung ist schon etwas anderes, als eine Schulprüfung. Da reicht schon ein grober Fehler aus, um durchzufallen. Ansonsten musst du selbst wissen, ob du den Prüfungstermin geheim hältst. Ich finde die Idee nicht schlecht, da du dann wahrscheinlich weniger Druck hast. Mit welchen Fehlern du durchfällst, sollte dir dein Fahrlehrer erklärt haben - wenn nicht, dann frag ihn nochmal.

Also ich habs erzählt - und beim ersten Mal NICHT bestanden :/

Allerdings hat meine mama ganz locker drauf reagiert, sie meinte, wenn es beim zweiten Mal klappt - alles supi :)

denn wenn du durchfällst musst du erneut die Prüfungsgebühr zahlen.. Also auf der Rechnung werden sie es merken :D

Und das Durchfallen kommt auf den Prüfer an... :) Manche sind streng, andere nicht. Aber achte auf jeden drauf, dass du IMMER beim anfahren in die Spiegel guckst... das hatte mir damals den A*sch gerettet :-) Also viel Glück

Ich war überhaupt nicht nervös - denn so ein Gefühl kenne ich eigentlich nicht. Ich bin einfach gefahren, wie immer, hab den Prüfer einfach außer Acht gelassen.

Also mit so vielen Fahrstunden müsstest du eigentlich eh schon Profi sein ;-)

Mit welchen Fehlern man fällt, weiß ich nicht so genau, auf jeden Fall, wenn du jemandem den Vorrang nimmst, oder bei einem Stop-Schild nicht ganz zum Stehen kommst, oder zu schnell fährst oder so...

Meine Eltern wussten Bescheid, mein Dad ist bei meiner Prüfung mitgefahren. Hat mir auch nochmal geholfen, nicht nervös zu sein, weil eine vertraute Person dabei war. Außerdem habe ich die Prüfung mit meinem eigenen Auto gemacht, denn das Eigene kennt man bekanntlich besser als das Fahrschulauto.

Mach dir nicht zu viele Gedanken, geh zur Prüfung. Und falls du fallen solltest, naja, macht ja nix, dann gehst du in 2 Wochen nochmal hin! Kopf hoch!

Ich drück dir die Daumen - ziehs durch! :-)

Tja, mußt Du wissen, wann Du wen in Kenntnis setzt - Du kennst Deine Eltern am besten...

Ein Fehler, bei dem Du garantiert durchfällst: Mißachtung der Vorfahrt.

Und ja, Nervorsität gehört sicher zu einer Prüfung dazu. Bei der Fahrprüfung hängt ja auch ein Stück Geld dran. Konzentrier Dich auf die Anweisungen des Prüfers. Ich empfand auch die Unterhaltung zwischen Fahrlehrer und Prüfer damals als Ablenkung vom Prüfungsstreß.

Das stimmt! Das Geplauder war fast beruhigend. Man muss aber genau hinhören, denn zwischendurch kommen ja die Anweisungen des Prüfers.

0

Was möchtest Du wissen?