London ist sehr multikulturell und man sieht oft Frauen mit Kopftuch bei der Arbeit - z.B. In der Gastronomie und im Einzelhandel. 

Praktika kennt man eher nicht und wäre auch schwierig mit nem Praktikantengehalt über die Runden zu kommen... Such dir lieber nen normalen Job.

...zur Antwort

Hol dir die Uber App - ist sehr viel günstiger als black cab etc. 

Nachts gibt es keine tube und Nachtbusse sind oft nicht so angenehm... 

Ich lebe in London und benutze nachts oft uber. Ist auch sehr sicher, da jede Fahrt und jeder Fahrer registriert sind und die Route per gps gespeichert wird. So wird auch vermieden dass der Fahrer dich abzockt und umwege fährt.

...zur Antwort

Falls du das machst, nimm wenigstens den Stansted express (Zug). Mit dem easybus dauert das ewig und der ist auch nicht zuverlässig.

Ob sich das dann für dich lohnt, musst du selbst entscheiden ;).

...zur Antwort

Kommt aufs Hotel an. Im Luxushotel gibt es keinen Job ohne Ausbildung.

Housekeeping arbeitet fast überall mit Fremdfirmen.

In kleineren, unhabhängigen Hotels kannst du was in der Küche oder im Service finden.

...zur Antwort

So was kommt sicher nicht gut an. Aber immer noch besser, als wenn du jemanden verprügelt hast ;). Sag doch beim nächsten Mal, dass du unerlaubterweise im Winter einen Schneeball auf dem Pausenhof geworfen hast. Dafür gabs bei uns ständig Verweise, aber das ist sicher kein Grund, jemanden nicht einzustellen ;).

...zur Antwort

Empfang ist doch nicht Gastronomie, oder? Egal, Arztpraxen und Krankenhäuser stellen auch gerne Hofas ein. Wenn du was mit Kindern machen willst, wirst du um eine weitere Ausbildung sicher nicht herumkommen.

...zur Antwort

Ja klar, viele Leute sind in der Mittelstufe faul, weil ihnen die Noten egal sind. Wenn sie sich dann ein bisschen anstrengen, wird der Abischnitt auch besser. Außerdem kann man ja auch ein paar ungeliebte Fächer loswerden.

...zur Antwort

Du brauchst nicht unbedingt 99%, bei uns sind es z.B. 97%. Natürlich ist es theoretisch möglich. Theoretisch ist es auch möglich, in jeder Klausur 100% der Punkte zu erreichen. Und es gibt sicher auch Leute, die das schon geschafft haben.

Allerdings glaube ich kaum, dass es jemandem Spaß machen kann, mit so einem Druck zu studieren und es stimmt auch nicht, dass die Unternehmen immer nur auf die Leute scharf sind, die Bestnoten schreiben. Da kommt es auch auf sehr viele andere Dinge an, z.B. auf deine Persönlichkeit, dein Auftreten, deine Arbeitserfahrung...

...zur Antwort

IKEA Berwerbung kreativ fehler? HILFE! Gestalter für visuelles Marketing

Heyyy leute ich hab mich heute per online Bewerbung bei Ikea Beworben und zwar als Gestalterin für visuelles Marketing. Ikea hat eine kreative individuelle Bewerbung gefordert. Aber als ich dann endlich zum Anschreiben kam hatte ich folgende Möglichkeiten-->:

  1. Ich kopiere meinen Text einfach in das Textfeld ( kreativität ist da unmöglich)
  2. Ich lade eine Datei hoch

Naja ich dachte wenn sie schon beides anbieten wären sie wohl mit beidem zufrieden und wählte das einfach reinkopieren :((( ( erst später wurde mir bewusst wie unkreativ das ist) -.-*

naajaaa schaut euch einfach mal meine Bewerbung an :/ was hällt ihr davon ? zu "förmlich" für Ikea ? merkt man weshalb ich für diesen Job geeignet bin ? wieso ich unbedingt zu Ikea will?? Meine kreative "ader" kommen leider erst bei den Anhängen zum Vorschein die Lade ich euch auch noch hoch ^^

Bewerbung um eine Ausbildungsstelle als Gestalterin für visuelles Marketing

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit bewerbe ich mich um eine Ausbildungsstelle für das Jahr 2014 als Gestalterin für visuelles Marketing.

Neue Trends, Einrichtung und kreatives Schaffen sind meine größte Leidenschaft. Diese in einem Beruf unterzubringen ist das, was ich will – und bei Ihnen gefunden habe. Da mich das Firmenprinzip von IKEA schon immer fasziniert hat und es modisch am Puls der Zeit ist, zeichnet es sich für mich als ein idealer Ausbildungsort aus.

Im Jahr 2013 beendete ich meine schulische Laufbahn mit der Fachhochschulreife im Schwerpunkt Gestaltung der Berufsbildenden Schulen II in Göttingen.

Durch mein einjähriges Praktikum in einer Fotoagentur im Jahre 2012, bekam ich einen ersten Einblick in die gestalterischen Möglichkeiten im Bereich Fotomontage, Schauwerbegestaltung, aber auch in die Gestaltung und Planung von Shootings. In meiner Freizeit zeichne, bastle und gestalte ich für mein Leben gerne Kleidungs- und Möbelstücke um. Meine Ideen aufs Blatt zu bringen, bereiten mir sehr viel Freude und treiben mich an, mich immer wieder neuen Herausforderungen zu stellen. Zudem arbeite ich viel mit dem Bildbearbeitungsprogramm „Adobe Photoshop“ und gestalte Layouts für Fotobücher und Kalender. Seit acht Jahren besuche ich einen Kunstkurs in Northeim, da ich immer bestrebt bin meine Fähigkeiten weiter auszubauen.

In meinem Umfeld gelte ich als sehr kreative, ehrliche und zielstrebige Person, die sich gerne neuen Herausforderungen stellt und Verantwortung übernimmt. Es fällt mir durch meine offene Art leicht, mich in bestehende Teams zu integrieren. Durch meine berufliche Neugier, habe ich bereits viele Grundbausteine geschaffen und hoffe, diese bei Ihnen weiter ausbauen zu können.

Gerne stelle ich mich in einem persönliches Gespräch vor und freue mich auf Ihre Einladung!

Eure meinung bitteeee heheheeee!!

...zur Frage
erst später wurde mir bewusst wie unkreativ das ist

Du hast dir die Antwort doch selbst schon gegeben. Wenn eine kreative Bewerbung gefordert ist und du einfach ein Standard-Anschreiben abschickst, ist es wohl nicht das, was sie gesucht haben, oder?

Aber was nützt dir jetzt noch die Meinung von anderen Leuten, ist doch eh schon abgeschickt, oder?

Beim nächsten Mal lieber eine kreative Bewerbung erstellen und als PDF-Datei abschicken (diese Option hattest du doch auch).

...zur Antwort

Eine Freundin von mir wurde aus diversen Kursen gekickt, weil sie beim ersten Mal aufgrund von Krankheit nicht erschienen ist. Also setz dich mit den Professoren in Verbindung und sag Bescheid, dass du in Zukunft auf jeden Fall teilnehmen willst! Wenn es irgendwie geht, würde ich auf jeden Fall versuchen, bei den ersten Vorlesungen zu erscheinen. Was den verpassten Stoff angeht solltest du einfach deine Kommilitonen fragen.

...zur Antwort

So etwas gibt es nicht im Internet, jedes Unternehmen macht seine eigenen Einstellungstest. Mach dir nicht zu viele Gedanken über den Test, viel wichtiger ist dein Auftreten und dass man merkt, dass du dich wirklich für den Beruf begeistern kannst.

...zur Antwort

Wenn du nur so kurz da bist, bietet es sich tatsächlich an, sich auf eine der beiden Inseln festzulegen. Auf der Südinsel könntest du im Dezember/ Januar v.a. in der Gegend um Blenheim oder im Süden in der Region Otago auf Jobsuche gehen, da werden in der Zeit immer Erntehelfer gesucht. Was das Reiten angeht - von dem Traum würde ich mich wirklich verabschieden. Bei so einem kurzen Zeitraum, den du in NZ verbringst, solltest du den erstbesten Job annehmen, den du bekommen kannst ;).

Als Startpunkt würde sich dann eigentlich nur Christchurch anbieten, ich weiß gar nicht, ob es andere Orte gibt, die von internationalen Fluggesellschaften regelmäßig angeflogen werden.

...zur Antwort

Fragt bei Unternehmen nach, in denen eure Eltern arbeiten, in Geschäften/ Cafés um eure Schule und vor allem in Unternehmen die auch eurer Zielgruppe entsprechen. Ich weiß ja nicht wo du genau wohnst und auf welche Schule du gehst, aber bei uns ist kein 17-jähriger ins Autohaus spaziert und hat sich nen Neuwagen zugelegt ;). Was zum Beispiel eher passen würde, wären Fahrschulen. Viel Erfolg!

...zur Antwort

Ich kann dir zu den beiden Instituten nicht wirklich konkret was sagen.

Aber ich habe selbst ein Fernstudium gemacht und mich auch mit Fernstudenten ausgetauscht, die an anderen FHs/ Unis mit anderen Studiengängen waren.

Meiner Erfahrung nach steigt der Druck noch zusätzlich, wenn man regelmäßig Seminare besuchen muss und einem dadurch noch z.B. jedes zweite Wochenende fehlt. Ich kenne einige Leute die das Gefühl hatten überhaupt kein Leben mehr zu haben neben Arbeit und Studium. Bei dir würde zu der Zeit, die du für Seminare aufbringen musst, auch noch die Fahrtzeit dazukommen.

Wenn du dir wie an der Euro-FH alles selbst einteilen musst, brauchst du vielleicht noch ein kleines bisschen mehr Disziplin, aber Disziplin brauchst du sowieso. Aber du kannst es dir selbst besser einteilen, wann du Zeit für das Studium aufbringen kannst.

Wenn es bei mir an der Arbeit mal richtig stressig war, habe ich z.B. mal eine Woche lang in keinen Studienbrief geguckt und wenn ich mal ein freies Wochenende brauchte, war das kein Problem. An anderen Abenden/ Wochenenden habe ich dann eben wieder etwas mehr gemacht. Die freie Zeiteinteilung sehe ich daher schon als großen Vorteil.

Als entscheidende Frage sehe ich daher nicht was irgendwelche Arbeitgeber denken könnten, sondern welches Modell besser zu dir passt - brauchst du regelmäßig Vorlesungen und Leute die dir alles erklären oder würdest du dir deine Zeit lieber selbst einteilen?

Was die Meinung von Arbeitnehmern angeht würde ich mir da wirklich nicht zu viele Gedanken machen. An beiden Instituten bekommst du später einen staatlich anerkannten Abschluss, beides ist ein Fernstudium, ich kann mir daher beim besten Willen nicht vorstellen, dass es bei Bewerbungen irgendeinen Unterschied machen könnte :).

...zur Antwort