Probereiten- leichttraben oder aussitzen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Anders als die anderen hier, denke ich, dass du sehr wohl schon für eine Reitbeteiligung bereit sein kannst, denn meiner Meinung nach entscheidet über den Umstieg vom Schulpony auf die RB allein Verantwortungsbewusstsein, gesunder Menschenverstand, Empathie fürs Pferd und Sicherheit im Umgang.

So war es bei meiner ersten Rb: Ich war vorher nur Schulponys geritten, jetzt stand ich vor einem 1,70 großen Pferd. Ich konnte sehr wohl Trab und Galopp aussitzen - allerdings, wie sich dann herausstellte, nicht auf Großpferden! Mir war das natürlich extrem peinlich und ich fing an verbissen mit jeder Bewegung des Pferdes zu kämpfen, insgesamt gaben wir wirklich ein trauriges Bild ab. Die Besi beschloss dann das Elend zu beenden und ich war gezwungen ihr die Wahrheit zu sagen. Das war das beste, das ich tun konnte! Danach bin ich nur noch leichtgetrabt und es lief sehr gut, fürs Pferd war es auch gleich viel angenehmer. Im Galopp wurde ich an die Longe genommen, was mir natürlich das Gefühl gab ein totaler Anfänger zu sein - aber zu Unrecht, die größten Reitprofis nehmen noch manche Longenstunde! Dadurch, dass ich ehrlich zur Besitzerin war und mich selbst nicht überschätzte, habe ich schlussendlich die Rb bekommen. Durch viele Monate Reitstunden und harte Arbeit ist nicht nur mein Sitz sehr sicher geworden, sondern ich habe auch ein feines Reiten erlernt, das mir mit Schulponys nie möglich wäre!

Die Besitzerin wird dich nicht zerfleischen, sondern es sehr wertschätzen, wenn du ihr offen von deinen Schwächen erzählst. Würdest du perfekt reiten, wärst du ja schließlich keine Reitbeteiligung, sondern Bereiter! Keiner erwartet das von dir.

So, nach all den Beruhigungstabletten möchte ich dich trotzdem nochmal eindringlich zu bitten, auf jeden Fall mit deiner Reitbeteiligung wöchentliche Reitstunden zu nehmen. Ohne sicheren Sitz in allen Gangarten darfst du AUF GAR KEINEN FALL ins Gelände!! Das könnte nicht nur für dich, sondern auch das Pferd schnell lebensgefährlich werden! Allgemein empfehle ich dir, ein bisschen Basis-Fachliteratur (Reitlehre) zuzulegen, denn aus Sätzen wie "Sollte man allgemein eher in den leichten Sitz beim Galopp auch wenn man auf dem Platz ist? Oder nur im Gelände?" schließe ich ziemlich lückenhaftes Wissen/Erfahrung auf dem Gebiet...ohne dir jetzt zu nahe treten zu wollen. Zum Thema Reitersitz hat mir das Buch "Reiten aus der Körpermitte" von Sally Swift extrem geholfen und ich kann es dir wärmstens empfehlen.

Also, Fazit: Sprich die Besitzerin von Anfang an auf deine Schwächen und Probleme an.

Das Wohl des Pferdes steht im Vordergrund, nicht dein Stolz - wenn du nicht aussitzen kannst, dann tu auch nicht so als ob.

Nimm mit deiner Reitbeteiligung auf jeden Fall Reitstunden und geh niemals ins Gelände, wenn du nicht dazu in der Lage bist, auch in Extremsituationen die Kontrolle über dein Pferd und dich zu behalten! Das fängt bei einem sicheren Sitz an.

Es ist keine Schande, sondern eine große Stärke sich selbst realistisch einschätzen zu können. Das Pferd wird es dir danken!

Jetzt wünsche ich dir viel Erfolg beim Probereiten und hoffentlich eine wunderschöne und unfallfreie Zeit mit deiner Reitbeteiligung!

LG, Grangerhorses

„Anders als die anderen hier...“? Mach bitte mal halblang!

Ohne diesen nicht so ganz gerechtfertigten Rundumschlag gegen andere Antwortgeber wäre Dein Beitrag perfekt 👌

1

Wenn du solche Fragen stellst bist du denke ich noch nicht wirklich weit genug für eine RB - zumindest keine, bei der du das Pferd eigenständig und ohne Unterricht reiten sollst. Du solltest für eine RB eigentlich schon in der Lage sein in allen drei Gangarten locker auf dem Pferd zu sitzen - und dazu gehört eben auch das aussitzen im Trab und im Galopp sowieso. Wenn es noch nicht perfekt ist, ist das ja nicht so dramatisch, das kann man auch mit einer RB im Unterricht noch weiter üben, aber zumindest die Grundlagen sollten schon sitzen...

Den leichten Sitz nimmst du dann ein, wenn du den Pferderücken entlasten möchtest - also z.B. über einem Sprung oder im Gelände. In der Dressurarbeit wird sitzen geblieben, sonst kannst du die Lektionen gar nicht fein genug reiten.

Was ist das denn für eine Reitschule bei der man das nicht lernt? Such dir doch bitte anstatt einer RB erstmal ordentlichen Reitunterricht, damit ist dir glaube ich deutlich mehr geholfen...

Versuch nicht, dich mit was zu zeigen, was du nichts kannst!

Was „man“ macht, und was du „auf Videos gesehen“ hast, interessiert die Besitzer der Pferde, die du reiten möchtest, ziemlich wenig.

Erläre offen und ehrlich, was Du kannst und was noch nicht. Zeige dabei Bereitschaft , weiter zu lernen. Und da die Herangehensweise Deiner Reitschule eher ungewöhnlich ist, wäre es nicht schlecht, wenn Du deren Konzept erklären könntest.

Solltst du aber schlicht und einfach noch nicht Aussitzen können, weil Du eigentlich Anfänger bist, solltest du auch dies ehrlich sagen und dich nicht als Angeber in die Nesseln setzen.

Viel Glück!😄

Was "schlimm" ist im Umgang mit einem Pferd, entscheidet in der Regel der Besitzer. Nicht dass, was andere mit ihren Pferden machen und man es nicht nachmachen kann.

Wenn man etwas nicht kann, sollte man dies ansprechen, auch auf die Gefahr hin, dass man die RB dann vielleicht nicht bekommt. Ist besser, als die RB wieder "entzogen" zu bekommen, weil der Besitzer unzufrieden mit deiner Reiterei/Umgang mit dem Pferd ist. Unzufriedene Besitzer können unter Umständen auch dafür sorgen, dass du in deiner näheren Umgebung nicht so einfach eine neue RB bekommt, weil sich viele Pferdebesitzer untereinander kennen und sich irgendwelches Chaos mit RB durchaus auch herumspricht.

Insofern ehrlich sein, sich an den Wünschen des Besitzers orientieren und nicht nach irgendwelchen Internetvideos. Was andere (egal ob Besitzer oder Rb) mit ihren Pferden machen, ist dem Besitzer des Pferdes vermutlich herzlich egal. Zudem kann es auch mögliche gesundheitliche Gründe geben, warum man ein Pferd anders behandelt/reitet als es die "im Internet auf Videos tun".

Wenn du noch nicht richtig aussitzen kannst und auch im Galopp vor allem im leichten Sitz reitest, würde ich sagen, dass du noch nicht weit genug für eine RB bist.

Aussitzen können ist wichtig, weil man da viel mehr Einwirkung auf das Pferd hat, Stichwort Gewichtshilfen. Leichttraben ist anfangs gut, damit Anfänger dem Pferd nicht zu sehr im Rücken "herumplumpsen" sowie immer zu Beginn des Trainings zum Aufwärmen. Aber für vernünftige Dressurlektionen, ja, eigentlich bereits für ein vernünftiges, korrektes Angaloppieren, muss man auch aussitzen können.

Wenn dir das theoretisch noch nicht bewusst ist und du es praktisch auch noch nicht umsetzen kannst, dann solltest du noch eine zeitlang Unterricht nehmen und noch nicht eigenverantwortlich und allein mit einer RB arbeiten.

Das Problem ist ich lerne sowas auch garnicht im Unterricht deswegen kann ich auch nicht sagen ob ich es kann oder nicht.

0
@cooleDame

Dann such dir eine andere Reitschule! Oder frag deinen Reitlehrer, wann ihr damit anfangt. Wenn er dir keine Antwort geben kann, weil der Unterricht keinem "Plan" folgt -> neue Reitschule :).

0
@cooleDame

sorry, aber das ist Unsinn! Du weißt, dass du es noch nicht kannst, weil du es ja noch nicht gelernt hast. Mit solchen Ausflüchten machst du dich sofort unbeliebt.

1

Was möchtest Du wissen?