Pomeranian, Zwergspitz?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

bei einem guten zuechter -und darauf wuerde ich gerade bei einer momentan so nachgefragten rasse -wert legen ksoten welpen aber mind 1000 euro. www.vdh.de und dann die rasse eingeben...

bitte bedenke, dass du dich ausfuehrlich ueber diese rasse informierst -es sind keine schosshundchen -sondern sehr quirrlige lebhafte hundchen, die viel auslauf und beschaeftigung -aber auch erziehung brauchen...

die ganze spitzfamiie ist sehr aufmerksam und wurde frueher als wachhund eingesetzt...du musst aufpassen, dass dein kleiner nicht zum klaeffer wird.

danke fuer den stern

0

Wir haben unseren für 1.800€ gekauft aber ich denke mit glück findet ihr einen für 1300€<3

Ich rate euch von so einem Hund ab. Das ist eine Qualzucht, auch wenn mir wieder welche widersprechen werden. Zwergspitze werden oft in Teacupformat gezüchtet und sind so oder so häufig krank und haben gesundheitliche Probleme. Ich kenne auch einen Zwergspitz der schon beginnt wie ein Mops zu grunzen. Ich würde das also allgemein nicht unterstützen!

Suche lieber einen seriösen Züchter zu einem gesunden Spitz. Allerdings wirst du da mit 1000€ zufrieden sein müssen, wenn es da schon beim Kauf happert dann rate ich euch von einem Hund ab. Zudem gerade Anfänger so wieso nicht mit einem Welpen anfangen sollten.

Also lieber einen normalen Spitz? oder ist dieser auch eine Qualzucht? Und wie sieht es mit einem Collie oder Aussie aus?

0

Das ist eine Qualzucht

Das würd ich so nicht sagen, bei einer Größe von 20 cm ist in meinen Augen noch alles im grünen Bereich.

Bei Teacupformat kann ich dir nur zustimmen.

2
@roadrunn3r

@Fragebgrube Wenn es euch am Geld mangelt wie gesagt gar keinen Hund und erst recht keinen Welpen. Der Aussie ist ein Arbeitshund, hat in einfac hen Familienverhältnissen auch nichts zu suchen. Am besten ihr informiert euch nochmal über Hunde.

@rodarunn3r Nur weil der Hund groß ist lässt sich keine Qualzuchtv ausschließen. Schau dir mal die Rute an und auch die Nase. Mittlerweile ist dieser Hund schon sehr überzüchtet. Auch die rasseentsprechenden Krankheiten sagen einiges aus.

Ja und das sollte schon Grund sein auf so einen Hund zu verzichten. Aber ich diskutiere da jetzt ehrlich gesagt auch nicht wieder rum, weil´s eh nichts bringt.

3
@Sesshomarux33

Klar kommt es noch auf mehr an, hat er eine "Kugelkopf", Glubschaugen usw... nur einfach zu sagen, nein, Qualzucht, ist nicht richtig.

1
@Sesshomarux33

Wenn sie von einem guten Züchter kommt, würd ich auf die Frage mit einem Ja antworten... es ist in meiner Meinung wie bei zB den Chis, die sind genau so kaputt gezüchtet. Wendet man sich aber an einen guten Züchter, gibt es in meinen Augen kein Problem.

1
@Sesshomarux33

Gibt selten noch Gesunde.

Deswegen, sollte man sich den Züchter genau aussuchen... ich unterstütze keineswegs Qualzuchten, nur würd ich nicht alles über einen Kamm scheren.

Wenn man sich vorher gut informiert, sich den Züchter gezielt aussucht, kann man meiner Meinung nach auch die genannten Rassen nehmen.

1

Also meine Familie hat seit Jahren immer 2-3 Zwergspitze gehabt und keiner von dieser ist irgendwie krank. Harry war unser ältester er wurde 17 Jahre alt und starb altersbedingt! Nur Teacups sind heute noch wirklich überzüchtet man muss halt darauf achten einen Züchter zu finden der in einem guten Verein ist! Dann kann fast nichts mehr schief gehen.

0

Was möchtest Du wissen?