Physik Plancksches Wirkungsquantum Formel?

2 Antworten

Steigung der EINSTEINschen Geraden beim äußeren lichtelektrischen Effekt ist

tan(α) = h = ΔEkin / Δf

Die kinetische Energie Ekin der Fotoelektronen kann mit der Gegenfeldmethode gemessen werden. Die Frequenz f des Lichtes kann anhand eines bekannten Linienspektrums z.B. vom Licht einer Quecksilberdampflampe bestimmt werden.

Diese Methode ist eine Möglichkeit zur experimentellen Bestimmung des PLANCKschen Wirkungsquantums h, einer Naturkonstanten.

Gruß, H.

Also wie ich es mir dachte, vielen Dank

0

Photoeffekt: Die kinetische Energie der aus einer Metallplatte herausgelösten Elektronen ist:

E = hf - Φ

Wobei hf die Energie des Photons ist und Φ die sogenannte Austrittsarbeit des Metalls (eine Materialeigenschaft). Würdest du nun E in abhängigkeit von f plotten, also E(f), dann ergäbe das eime Gerade und deren Steigung ist genau h. Du kennst ja vielleicht die allgemeine Form einer Geraden:

y(x) = k*x + d

Wobei k die Steigung ist und berechnet wird mit k = Δy/Δx.
Den Rest kannst du selbst zu Ende denken. :-)

Lg

Ich weiß nicht ob wir vom Gleichen sprechen.

Ich spreche von der Konstanten h und ihren Zusammenhang mit der Frequenz nach Planck. Ein Φ  und Metall kommt da soweit ich weiß nicht vor. Es sei denn du sprichst davon die Elektronen von der Platte zu lösen?

0

Es kommt aufs gleiche hinaus. Auch E = hf stellt als Funktion E(f) eine Gerade da mit der Steigung h.

0

Was möchtest Du wissen?