Pferd hat sich nach kauf geändert , woran könnte das liegen?

16 Antworten

  • sie hat einen neuen Besitzer, der offenbar nicht so konsequent mit ihr umgeht wie der alte.
  • sie ist in einem neuen Stall und muss sich da erst einleben - das dauert ohne weiteres über ein Jahr, bis sie ganz angekommen sind!
  • sie wird anders gefüttert als vorher, wie Ponyfliege schon sagt - wahrscheinlich zu viel (Vermenschlichtes Denken!)
  • sie hat vermutlich auch einen anderen Hufbearbeiter als vorher, vielleicht ist der nicht so gut und ihr tun die Füße weh
  • vielleicht wurde sie beim Probereiten vorbereitet, sodass sie so brav war...
  • Das neue Sattelzeug passt nicht perfekt, weswegen sie Kreuzweh hat und buckelt
  • Der neue Reiter sitzt falsch und sie hat deswegen Kreuzweh und buckelt...

und dann gibts da noch so einige andere Ursachen, wofür man das Pony aber mal in Action gesehen haben müsste, damit ich da eine weitere Meinung abgeben kann.

Zunächst Fragen: Wie alt bist du und seit wann reitest du? Wie alt ist das Pferd genau und welchen Ausbildungsstand hat es? Hast du Unterstützung von einem Reitlehrer?

Gerade die Unterstützung durch einen guten Reitlehrer (eigentlich schon beim Kauf) ist bei jungen Pferden und unerfahrenen Reitern unglaublich wichtig, weil jeder Fehler, den du machst, sich beim Pferd festsetzt und sich schwierig wieder korrigieren lässt. Es hört sich nämlich nicht so an, als hättest du ausreichend Routine mit Pferden, sonst müsstest du hier nicht fragen ;-) sondern hättest dir schon lange einen Experten an die Seite geholt.

Das Buckeln und das mit den Hufen könnten aber auch wirklich gesundheitliche Probleme sein, wo unbedingt mal Hufschmied, Sattler und Tierarzt gemeinsam drauf schauen sollten. Auch die Fütterung muss geprüft werden (Pferde brauchen viel Rauhfutter = Heu)

Und dem Verkäufer möchte ich jetzt nichts unterstellen: Aber es gibt oft genug Fälle, wo die Pferde vor dem Verkauf sediert und/oder mit Langzeit-Schmerzmitteln behandelt werden, so dass mögliche Probleme dem Käufer nicht auffallen. Wenn nach ein paar Wochen dann die Wirkung der Medikamente nachlässt hat man einen "heiden Spaß"... Bei reinen Verhaltensproblemen ist es schwierig nachzuweisen, dass die Probleme schon vor dem Kauf bestanden haben, sollte das Pferd aber gesundheitliche Probleme haben, die nachweislich schon vor dem Kauf bestanden haben müssen, kannst du den Verkäufer zur Rechenschaft ziehen (Übernahme der Tierarztkosten) oder von ihm verlangen, dass er das Pferd zurück nimmt.

Hallo, evt kommt sie jetzt in die Pubertät, da sind Machtkämpfe Programm und müssen mit Liebe und Konsequenz durchgestanden werden. Oder aber sie wurde vor dem Verkauf mild sediert und war deshalb ruhig. Schalte mal einen Tierarzt ein, ob der fündig wird. Evt. hat das Pony auch dauerhaft Schmerzen und ist deshalb so. Das wäre nicht das erste Mal, dass wenn die Beruhigungsmittel aufhören, dass wirkliche Wesen zu Tage tritt.

die testet dich..offenbar hast du sie nicht im griff..sie hat keine achtung vor dir und keinen respekt..das must du mit einem reitlehrer mal besprechen..oder dem ehemaligen besitzer der soll mal kommen und dich beobachten..

Der erste "Fehler" bist du. Du bist nicht konsequent genug. Lass ihr nichts Aber auch GAR NICHTS durchgehen! Wenn sie beim Putzen nict stehen bleibt, ann es daran liegen, dass ihr die neue Umgebung noch etwas angst macht, muss aber nicht der Grund sein.

Du musst Ranghöher sein als dein Pferd. Gehe am besten Mal mit ihr spazieren und hole sie nicht bloß immer zum reiten. Wenn sie etwas fressen will, was du ihr nicht vorher erlaubt hast, dann nimmst du ihren Kopf wieder hoch und "wiederholst " die ganze Situation. Beispiel: Ihr seid in der Stallgasse, du führst dein Pferd, Heu liegt/steht im Weg. Dein Pferd nimmt den Kopf runter und will fressen ohne deine Einwilligung. Du nimmst den Kopf nicht brutal aber bestimmt wieder hoch und führst sie zurück. Dann gehst du nocheinmal mit ihr an dem Heu vorbei und wenn sie anzeichen macht, wieder zu fressen, dann übst du druck aus. Ziehst leicht am Strick, an den Zügeln. Wenn sie denKopf wieder hebt ohne gefressen zu haben loben. Wichtig: Nicht stehen bleiben, weiterführen, damit du sie nicht in versuchung bringst. Sowas kann man auch gut beim spazieren gehen üben. Lass dein Pferd auf ein bestimmtes Kommando fressen. Wenn du dieses Komando nicht gegeben hast, darf es nicht fressen. Sollte es schon fressen, dann wieder das gleiche Prozedere wie im Beispiel. Damit erschaffst du dir "Annerkennung" und Respekt. Das Pferd aktzeptiert dich als Ranghöheren. Dafür brauchst du allerdings viel Gedult und Zeit. Doch es wird Wunder bewirken. Pferde sind ziemlich klug.

Viel Glück ;)

P.S: Mache das mit dem Kommando auch bei Leckerlis. Leckerlis auch nur mit Kommando geben. Irgendwann brauchst du die Kommandos kaum noch, da sich alles durch die Körpersprache klärt, doch das braucht Zeit übung und Vertrauen :)

Dankeschön !

0