Pfanne verbogen und nun?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo, wenn deine Alu-Pfanne beim Runterfallen am Rand nur leicht verbogen ist, dann nehme ich an, daß das eine Alulegierung ist, die verformbar ist und nicht gleich zerbricht. So etwas gibt es auch, wird für Geschirr aber kaum verwendet. Mein Rat ist folgender: nimm einen Kunststoff- oder Gummihammer (auf keinen Fall einen Metallhammer!!) und versuche mit nicht allzu brachialen Schlägen die Delle auf einer Unterlage, am besten aus Holz (z.B. ein Schneid- oder Vesperbrett) wieder herauszuklopfen. Gehe behutsam vor; mit einiger Vorsicht müßte das gelingen. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert - denn mehr als schiefgehen kann es nicht. Viel Erfolg.

PS: Die "Ratschläge" von @Rosswurscht kannst du allesamt vergessen - dieser Ratgeber hat offensichtlich von Metallen und deren Eigenschaften keine blasse Ahnung.


Ganz ehrlich: benutzen wie sie ist(wenn möglich), ansonsten wegschmeißen.

Dazu 'ne dumme Frage:

Warum benutzt du/kaufst du eine beschichtete Pfanne?
Hast du dich das mal gefragt? Ganz im Ernst?

Glaubst du wirklich es geht nicht anders?

Glaubst du wirklich, dass man vor hundert Jahren stets angebranntes Essen hatte, mangels Teflon, Keramik usw.?
Glaubst du wirklich, dass das gesund ist, Plastik zu essen(wenn die Beschichtung aufgibt und sich auflöst)?

Ich empfehle dir eine kaltgeschmiedete Pfanne aus schlichtem Eisen(Turk, DeBuyer, Zimmermann..) oder Gusseisen(Skeppshult).
Die Handhabung ist in der Tat minimal komplizierter als bei einer modernen Pfanne, aber zu schaffen und nicht ohne Vorteile.

Wenn dich das interesssiert, schreibe ich dir alles, was du wissen musst, um besser, leckerer und gesünder zu kochen, wie Großmutter einst.

Viele haben vergessen oder nie gelernt, wie es geht, dabei ist es wirklich nicht schwer und vorallem nachhaltig(so eine Pfanne ist nicht wirklich teuer, vorallem hält sie ein Leben lang) und steht nach einer Weile in Sachen Antihaft, einer Teflon Pfanne in nichts nach.

Probier das doch einfach aus....  pwohpwoh hat schon den richtigen Ansatz geliefert. Zum klopfen einen Kunststoffhammer nehmen, dann geht das in den meisten Fällen. So spröde ist das Alu dann auch wieder nicht. sind doch nur´n paar mm. zum verbiegen hat´s ja auch gereicht. 

Die wirst du nimmer gerade bekommen. Beim "zurückdrücken" kann Alu brechen ...

Solange der Boden gerade ist würde mich das nicht stören.

Verdammt. Wieso bricht alu dann?

0
@goldencolt87

Das ist zu sprode. Wenn es durchs runterfallen keinen Riss hat dann bekommst du den beim zurückbiegen ...

Ist der Boden noch gerade?

0
@Rosswurscht

Auf den ersten Blick schon. Ach mist, das ist echt mist

Edit: sind doch nur ca. 3mm.- macht das einen unterschied?

0
@goldencolt87

Du wirst mit normalen Mittel auch 3mm gar nicht biegen können und mit Gewalt wird auch das brechen.

Wenn der Boden gerade ist würd ichs lassen.

Was hastn für ne Pfanne, nur interessehalber?

0
@Rosswurscht

Okay. Kannst du mir nun noch sagen, woher du dir so sicher bist, dass Alu bricht? Ich dachte Alu sei eher ein flexibles Metall ;)

0
@Rosswurscht

@Rosswurscht: Alu ist nicht grundsätzlich spröde. Ganz im Gegenteil. Wie könnte man aus einem spröden Metall Tablettenröhrchen, Zahnpastatuben, die vielen Profile u.ä. herstellen? Das macht man im Fließ- oder im Strangpreßverfahren und das funktioniert nur mit plastisch verformbaren Material. Es gibt bei Alu zwei gänzlich unterschiedliche Varianten: Die Gußlegierungen und die Knetlegierungen. Erstere sind tatsächlich ziemlich spröde und können zerbrechen, Knetlegierungen sind dagegen plastisch verformbar. Um das zu verstehen, muß man kein Physiker sein, sondern sich mit den Eigenschaften der Metalle auskennen. Wenn du dein Halbwissen schon von Wiki holst, dann bitte nicht nur die Hälfte, sondern alles. Dann kommt nicht so ein Unsinn raus.

0
@gerd47

Jawohl Herr Professor ;-)

Trotzdem wird man die Pfanne nicht wieder gerade bekommen ...

0

Es stürt dich, weil der Deckel nicht mehr passt ? Wenn du es mit dem Hämmerchen  probieren willst, musst du eine gerundete Unterlage haben, die zu der Krümmung der Pfanne passt z.B. ein ausgeraspeltes Stück Dachlatte.

....von einer Schlosserei reparieren lassen

Neue kaufen, bei den vorhandenen, erzielbaren Preisen, ist wohl am günstigsten!

Was möchtest Du wissen?