Papisten?

Sind sie nicht. Katholiken sind Katholiken und wir Satanisten sind Satanisten.

Du bist genauso wie die.

7 Antworten

Die katholische Kirche ist nicht das Christentum! Absolut nicht!

Ja, es ist tatsächlich ein Phänomen. Warum sich das Papsttum so lange halten konnte? Das sind eingefleischte Traditionen, über Jahrhunderte verfestigt und weitergegeben. Untermauert von Drohungen gegenüber denjenigen, die das in Frage stellen. Der "normale" Mensch ist so gestrickt, dass er sich lieber leiten lässt, statt selber nachzudenken und zu hinterfragen, denn das ist unbequem und es beinhaltet auch noch Verantwortlichkeit. Das sehen wir aktuell in verschiedenen Bereichen, und es betrifft eben auch die katholische Kirche mitsamt ihrem Papsttum.

Ich denke aber - und hoffe -, dass es auch in der katholischen Kirche echte Christen gibt, die Jesus in den Mittelpunkt stellen und nicht den Papst. Nur haben die noch nicht wirklich erkannt, was in ihrer Kirche abläuft.

Diese - durchaus berechtigte - Frage bezieht sich nur auf Katholiken und nicht auf Evangelische, Orthodoxe und Freikirchler, da diese mit dem Papst überhaupt nichts zu tun haben.

Dass es in der katholischen Kirche außerbiblische Lehren und Traditionen gibt, wird z. B. hier recht gut erklärt: Katholische Fragen

Das liest sich doch eigentlich heraus, dass dem Fragesteller bekannt ist, dass nur Katholiken was mit dem Papst zu tun haben.

1
@canyaanswer

Nicht unbedingt, da von Christen die Rede ist...

Es kann aber sein. Danke für den Hinweis...

0
@chrisbyrd

Naja, er hat gefragt ob es eine Beleidigung ist Katholiken als Papisten zu bezeichnen

0
@canyaanswer

Er hat aber auch geschrieben: "Wie können eigentlich Christen überhaupt so eine korrupte Institution wie das Papstum unterstützen?"

Auf diese Aussage habe ich mich bezogen...

Die Frage ob der Begriff Papisten für Katholiken eine Beleidigung ist, hängt wohl damit zusammen, wie papsttreu oder papstbegeistert ein Katholik ist. Das kann ich aber nicht genau beurteilen, inwieweit Opposition und Kritik am Papsttum in der Kirche möglich ist.

0
@chrisbyrd

Ich kann mir vorstellen, dass er das in dem Sinne meint, dass er nicht nachvollziehen kann, wie man ein lebendes Oberhaupt haben kann. Katholiken sind ja Christen.

Also wie man auch sagen kann "wie kann ein Mensch nur so etwas tun!" und sich auf moralisch verwerfliche Tat einer einzelnen Gruppe bezieht

1

Päpste haben sich erst nach dem von Jesus vorhergesagten Abfall, nach dem Tod der Apostel entwickelt. Mit ihnen auch Geistliche wie Päpste und auch politische Könige, die den Abfall zur Staatsreligion machten. zB: Kaiser Konstantin. Wieso sie so lange die Macht hatten? Das Volk konnte weder lesen noch schreiben und Bibeln waren nicht leicht zu bekommen. - Trost: Alle Religionen gehen ihrem unaufhaltsamen Ende entgegen!

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Sicher? Hat Jesus laut Bibel nicht Petrus zum Papst erklärt? Auch wenn das Wort Papst oder seine Funktion nicht (näher) genannt werden

0
@Peter109Jordan

Das habe ich jetzt nicht verstanden. Würdest du es bitte anders formulieren. Ich hab nur verstanden, dass du Petrus irgendwie erwähnt hast. Weil... Petrus bedeutet ja Fels

0
@canyaanswer

Paulus erklärt es in 1.Korinther 10:4 - Der Christus (vollkommen) als Feld, auf den Gläubige bauen. Menschen, auch Petrus oder der Papst sind unvollkommen

0
@Peter109Jordan

Ja aber da war doch noch die Sache mit "auf deinem Fels baue ich meine Kirche"... Den Vers müsst ich erst raussuchen

0
@canyaanswer

Das stimmt. Man könnte das annehmen, was die Kirche auch getan hat. Trotzdem kann Jesus, der von dem "größeren Fels - sein Vater" gehauen wurde, um auf die Erde zu kommen, nicht Petrus gemeint haben.

0
@canyaanswer

Gerne: Im Bibelbuch Daniel werden die aufeinander folgenden Weltmächte durch eine Statue erklärt (angefangen bei Babylon bis USA), die alle durch einen "Fels", der aus einem großen Berg gehauen wurde, vernichtet werden. Der große Berg oder Fels ist JHWH (Jehova), der durch seinen Sohn Jesus (dem Fels aus dem großen Berg) und sein Königreich alle irdischen Regierungen vernichtet. - Sowas kann niemals ein Papst sein.

0
@canyaanswer

Etwas ist schon zu bemerken: Petrus, Felsstück, war unter den 12 immer der "Vorauseilende". Ihm wurde als erster gewährt die Aussage "Du bist der Sohn des lebendigen Gottes" (Matthäus 16:16 - Allerdings hat dieser Eifer ihn auch in die Lage gebracht, Jesus 3x zu verleugnen. Jesus hat ihm dies verziehen. Weil auch der Heilige Geist zu diesem Zeitpunkt noch nicht auf die Jünger ausgegossen war.

0
@Peter109Jordan

Und weil er so genannt wurde und Gott ein Fels ist, ist Petrus auch ein Fels? Falls ja, wieso wird nur er oft als Fels erwähnt?

0
@canyaanswer

Er ist nicht der Fels Christus. Die Päpste haben dies so gelehrt, weil sie dadurch ihre eigene Legitimation erfunden haben.

0
@Peter109Jordan

Aber die Bibelstelle "auf deinem Fels baue ich meine Kirche" existiert. Wie muss das dann interpretiert werden?

0
@canyaanswer

Jesus zeigte auf sich und verwendete die Aussage, als würde es sein Vater tun, der sagt "auf diesen Fels" - Er sagt auch später bei der Umgestaltung: "Hört auf ihn" und meinte nicht Petrus!

0
@Peter109Jordan

OK. So weit nachvollziehbar. Und wieso wurde Petrus Fels genannt? Das einzige, was ich mir noch vorstellen könnte ist eine Änderung bei der Übersetzung. Die Bibel wurde lange auf Latein gelehrt und Petrus ist Latein. Aber wie hieß er dann ursprünglich?

0
@canyaanswer

Das stimmt auch. Wer hat Petrus als Grundlage "Fels" erklärt. Nicht Jesus, sondern die Kirche

0
@canyaanswer

Meinst du Petrus? Er hatte mehrere Namen, ua. Kephas. Er wurde auch als Sohn Simons bezeichnet. Das war bei den Juden normal, den Vater anzugeben.

0
@Peter109Jordan

Ha ! Das ist nicht mal verrückt. In Rom hatten sie nur 12 Vornamen für Männer und die Mädchen haben einfach die weibliche Form des Familiennamens erhalten

0

Die katholische Kirche hat nichts mit dem Glauben zu tun, meiner Meinung nach. Da distanzieren sich auch viele gläubige die ich kenne, sie lehnen die Kirche ab und besuchen diese auch nicht. Sie treffen sich in eigenen kleineren Gemeinden. Denn da wo wir in Jesu Namen sind, da ist Jesu.

Die katholische Kirche hat aber zu viel Blut durch die Kreuzzüge oder die foltern womit sie spnder "bekehrt" haben. Auch der schulderlass gegen Geld ist kein Zeichen eines Glaubens an Gott.

Meiner Meinung nach gehören sie nicht zu Gott. Sie hat sich viel Macht angehäuft und kann nur deswegen noch bestehen ner glauben haben sie nicht.

So meine Meinung.

🙏🏻

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Das Ccristentum so wie es Westen existeiert sollte KOMPLETT!! und SOFORT!! abgeschafft werden. Der wahre Glaube existiert eh nur in der Orthodoxie, hört Euch mal eine Messe an !!! Rom und der Westen sin KAPUTT und ERLEDIGT!!

Was möchtest Du wissen?