"obstsalat" für den Hund

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

schön dass du für Abwechslung sorgen willst. Find ich total ok. Ich würd nicht jeden Tag Obst und Gemüse geben. Weiss nicht genau wieso, aber das erscheint mir für einen Hund dann doch zuviel. Karotten zum knabbern, mal ein Apfel, Birne....ok. Wenn dein Hund alles frißt, dann heißt dass nicht das im alles gut bekommt. Also achte auf seine Verdauung...
Wenn er auf bestimmte Sachen Durchfall oder Verstopfung bekommt, dann laß sie weg. Ein paar Nudeln, Reis(alles nicht gesalzen/gewürzt) unters Naßfutter mischen. Ein Eigelb pro Woche (für glänzendes Fell). Gekochte Knorpel von Geflügel...Kutteln (stinken ein bißchen!) Schweinsohren, Ochsenschwänze, (gut für die Zähne und die Beschäftigung. Die Hauptnahrung sollte aber doch Hundefutter bleiben!
Da dein Hund erst 4Monate alt ist solltest du wie bisher 3mal täglich füttern! viel Spaß noch mit der Kleinen:)

sie bekommt nur Trockenfutter, aber ich hab schon überlegt auch nassfutter zu geben, kann ich beides Füttern? wenn ja, was würdest du für Nassfutter empfehlen?

&' danke für die tolle antwort. ! :)

0
@MrsW0NDERFUL

danke erstmal für dein Lob:)
natürlich kannst du beides füttern. Ersetz doch einfach mal das "Mittagessen" durch Naßfutter. Welches am besten ist? Da kann ich dir leider keine bestimmte Sorte empfehlen. Probier einfach aus. Es ist auch nicht so dass "teuer" unbedingt besser als "billig" ist. Das ist oft nur Geldschneiderei! (so wie bei unseren Lebensmitteln auch....du weißt schon....Aldi ist billig und nicht schlechter als REWE usw....)

1
@MrsW0NDERFUL

vielen Dank für den "Stern" :)
Hast du schon was ausprobiert?

0

Die armen Hunde...

Hunde sind Raubtiere und brauchen ein Tier als Nahrung , roh!!!, im Ganzen am besten, damit sie rundum versorgt sind. Dazu viel Ruhe zum verdauen, dann aber auch richtig kräftige BEwegung, als würden sie jagen und wenig zu fressen, das sie richtig Hunger haben.. So wie es Raubtiere immer tun. Jagen sich fett fressen, dann viel ruhen, bis der Hunger kommt und so stark wird, dass sie zu gefährlichen Jägern werden, um dann wieder fett gefressen, recht träge und ungefährlich sind, solange sie nicht provoziert werden, oder wieder Hunger haben...

Was soll der Hund bitte mit Pflanzenkost? Davon wird er nur Krank auf Dauer..

Genau wie wir Menschen eben keine Raubtiere sind und nur pflanzliche rohe Kost benötigen. Fleisch und was wir da noch alles so essen, macht uns auch auf Dauer krank, wie man ja ganz offensichtlich sieht...

Gruß

ich habe doch nicht gesagt, das mein Hund ab jetzt zum Vegetarier wird. aber mal für abwechslung sorgen ist nicht schlecht... Sie bekommt ihr Fleich und was sie alles braucht schon noch TÄGLICH.

0
@MrsW0NDERFUL

Was für Abwechslung?

Abwechslung wäre, wenn du mit ihr/ihm neue Dinge machst, Waldläufe, im See baden, wettrennen, Stöckchen holen, aber doch nicht beim Essen, das vergiftet das arme Tier nur und lässt es leiden.

Willst du das? Willst du das dein geliebter Freund leidet und krank wird?

Genau das tust du ihm gerade an...

Er braucht nur rohes unverändertes, ungewürztes Fleisch. am besten als ganzes. Also nicht nur ein Teil und wenn Teile, dann dort Abwechslung, also mal auch Innereien . mal mehr mit Blut, mal mehr mit Knochen, mal mehr mit Haut, mal mehr Leber, mal mehr dies und das, aber immer roh und vom frischen Tier. Und Dazu nur reines Wasser...

Gruß

0
@MemberUnknow

Hund und Mensch benötigen Kochsalz insbesondere zur Produktion von Salzsäure im Magen auch zur Aufrechterhaltung der Nervenfunktionen.

0

Bestandteil der gesunden Hundenahrung sind Fleisch und Knochen. Gemüsebrei roh püriert soll aus grünen Gemüse sein, zum Beispiel. Köpfsalat, Rukola, Löwenzahn, Kresse, Endivien, Brennessseln usw. Obst : Birne , Äpfel, usw. Milchprodukte: Hüttenkäse, Jogurt, Quark, Haferflocken einweichen, Reis matschig kochen in Wasser etwas Salz hinzugeben auch gekochte Kartoffeln zerdrücken, Einmal in der Woche gebe ich auch Fisch meinen Hund . Kräuter mische ich mit ins Futter. Öle: Fischöl, Distelöl , Olivenöl, Leinsamenöl, Nachtkerzenöl.

also meinem brauchte man nichts kleischnippeln oder gar pürieren, der ging auch so an Apfelstücke, Pflaumen (ohne Kerne natürlich), Birne, Möhre, Kohlrabi,... - der kam in der Küche beim Kochen bzw. Gemüseschnippeln dazu und wollte was haben...

Hm also wenn Obst Gemüse und so schlecht für Hunde sind dann frag ich mich wie Wölfe überlebt haben wenn es mal ne Zeit lang keine Beute gab... oder wieso fressen Hunde dann Grass damit sie besser Verdauen...🤡 Denk mal über deine Aussage nochmal nach und wenn du immer noch der selber Meinung bist dann gib deinen Hund ab falls du einen hast weil du nämlich keine Ahnung von Hunden hast und was gut für sie ist

Was möchtest Du wissen?