Warum sind Zwiebeln/Weintrauben giftig für Hunde, aber nicht für Menschen und andere Tiere?

7 Antworten

Hast du schon mal versucht, eine Zwiebel zu essen? Schmeckt doch gut, oder? Dann stell dir vor das wären 200 Chilischoten auf einmal! So würde sich das für den Hund anfühlen, weil du damit seine Geruchsnerven vollkommen kaputt machst! Warum die jetzt keine Weintrauben oder Rosinen essen sollten, weiß ich aber auch nicht genau... Weintrauben enthalten in der Kernen zwar Blausäure... aber vielleicht wäre das für einen Hund gefährlich, wenn seine Magensäure stärker ist als unsere und diese dann freigesetzt wird! Während die Kerne bei uns Menschen ja unverdaut wieder rauskommen.

Sorry, aber die Antwort ist totaler Quatsch. Dass Zwiebeln für Hunde giftig sind, liegt an den hämolytischen Substanzen, gleiches gilt für Weintrauben. Meine Frage war ja auch nicht warum das so ist, denn das weiß ich, meine Frage ist: Warum sind sie nicht auch giftig für Menschen und andere Tiere?

0
@felimeli

Sorry! Aber hier darf ja wohl jeder seinen Quatsch zum Thema beitragen, oder? :)

0
@Bluebird555

Hmm, ich würde versuchen nur zu antworten, wenn ich auch Ahnung von dem Thema habe. LG

0

zum "Warum":

Bei Fleischfressern ist im Laufe der Evolution effizienzbedingt einiges an Enzymen" verloren gegangen", die bei Pflanzen- oder auch Allesfressern (wie wir Menschen) noch genetisch verankert sind. Was für einen Sinn würde es machen einen Hund mit Enzymen auszustatten, die evtl. schädliche pflanzliche Inhaltsstoffe unschädlich machen, wenn dieser in der Natur sowieso nie auf die Idee kommen würde eine Zwiebel anzurühren. Wäre nur unnötiger genetischer Ballast.

Ein anderes Beispiel für den evolutionsbedingten "Verlust an Enzymen" ist z.B., dass Katzen bei einer rein veganen Fütterung sterben, da sie auf die, nur in tierischem Eiweiß vorkommende, Aminosäure Taurin angewiesen sind. Pflanzen- und Allesfresser hingegen besitzen Enzyme um diese Aminosäure selber zu synthetisieren und kommen mit einer rein veganen Diät klar.

Bei einem Hund zerstört ein Stoff in der Zwiebel, wie auch im Knoblauch, die roten Blutkörperchen. Warum Weintrauben/Rosinen bei 50% der Hunde eine Vergiftung auslösen, weiß man nicht. Hier kommt es dann zu einer Zerstörung der Nieren.

Ja, es liegt daran, dass diese hämolytische Substanzen enthalten, aber die Frage ist ja: Warum wirken diese Stoffe nicht auch bei uns? Oder bei anderen Tieren?

0

Bei Hunden funktioniert die "Verwertung" wahrscheinlich ganz anders. Es gibt ja auch Tiere, die fressen Pflanzen, die für Menschen giftig sind.

Auch zu viel Schokolade ist nicht gut! Kleine Hunde können schon mal einen Kolaps haben und sterben.

Ich denke für kein Tier und auch nicht für den Menschen ist zu viel Schokolade gut. Das liegt dann aber vermutlich eher am enthaltenen Zucker und nicht an hämolytischen Substanzen, worum es in der Frage geht..

0

Was möchtest Du wissen?