Nudeln mit oder ohne Sauce einfrieren - das Geheimnis des Hartbleibens?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du kannst beides einfrieren und am besten in einem Topf auf dem Herd auftauen und erwärmen, Mikrowelle könnte ein Mißerfolg werden, weil der Auftau und Erwärmprozeß hier von innen nach außen verläuft und die Nudeln als als Masse natürlich zu stark erwärmt werden. Auf dem Herd und Stufe 1 oder 2 erfolgt eine schonende Erwärmung, dauert nur ewas länger. Dabei allerdings öfter umrühren und je nachdem etwas Wasser oder auch Butter zugeben(verbessert den Geschmack).
Bei Nudeln mit Bolognese ist es allerdings ratsam, beides vorm Einfrieren zu trennen, es sei, man mag es durchmischt. Dann gestaltet sich das Auftauen und Erwärmen noch einfacher. Die Soße von der Bolognese wirkt hier wässernd und es nur eventuell nur eine ganz geringe Wasserzugabe bedarf, das alles in der gewünschten Konsistenz bleibt. Auf dem Herd kann man den Vorgang beobachten und rechtzeitig eingreifen, bei der Microwelle geht das kaum und Mißerfolge sind da nie ausgeschlossen. Garzeit zu lange oder zu kurz und da zu kalte Speisen oder Matschieges. Versuche es mal so . Selbst mit Kartoffelbrei der im Kühlschrank oder tiefekühlt war gibt es so keine Probleme.

Nudeln einfrieren (ohne Sauce), sind mal überhaupt kein Problem und diese in der Mikrowelle erwärmen ist noch viel einfacher. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die Nudeln vorher richtig gekocht wurden, dann werden sie in der Mikrowelle total locker und leicht und schmecken wie frisch gekocht. Wichtig ist allerdings, dass man sie vorher langsam auftauen lässt.

sofern du die nudeln noch separat hast, dann frier sie extra ein. erwärme das allerlei und gib die nudeln dann ins warme allerlei.ich hab aber auch nie probleme mit eingefrorenen komplettgerichten. das mit dem erneuten aufkochen in wasser gibt matsch - lass es.

Was möchtest Du wissen?