Nicht konvertierbare Währung?

4 Antworten

Bei einer nicht-konvertierbaren Währung wird der Außenhandel in einer fremden, konvertierbaren Währung abgehandelt. D.h. der Staat oder das Unternehmen in einem Staat mit nicht konvertierbarer Währung benötigt Devisen, um Importe zahlen zu können. Dazu muss es selbst exportieren und sich in Devisen zahlen lassen, die es für Importe nutzt oder sich mit anderen "Tauschgeschäften" Devisen beschaffen, z.B. Mindestumtausch für Touristen, die dann den Rest unter Wert zurücktauschen müssen.

Du hast Recht, im Ausland würde so gut wie niemand diese Währung annehmen, da er sie nicht in seine eigene umtauschen kann. Das ist manchmal auch ein gewünschter Effekt dieser "nicht-konvertiblität".

es gibt keine nicht konvertierbare Währung. Nur nicht frei konvertierbare Währungen.

Dh der Wechselkurs bestimmt sich nicht durch Angebot und Nachfrage an der Börse, sondern wird vom Staat entsprechend  festgelegt. Wechseln kann man natürlich trotzdem, nur halt zu fixen, offiziell festgelegten Wechselkursen und z.T auch nur bestimmte Höchstsummen.

Wobei das mit dem "natürlich" Wechseln auch nicht so stimmen muss. In der Regel kann man in Ländern, die keine frei konvertierbare Währung haben , als dortiger Bürger nicht beliebig Fremdwährung kaufen oder verkaufen.

Man ist immer eben von der entsprechenden staatlichen Stelle abhängig.

0
@FrageSchlumpf

stimmt, ich hatte das nur von der Seite des Besuchers des Landes betrachtet, nicht der dortigen Bürger  

0

Was möchtest Du wissen?